4 Antworten

Die Exportfeder macht eben keine Größere Distanz möglich. Ein Ballistiktest hat gezeigt dass auch Gewehre mit 16J im Kaliber 4,5mm nicht weiter schießen können als Gewehre mit 7,5J. Die Geschosse sind hier ausschlaggebend. Durch die höhere V0 wird die ballistische Kurve zwar gestreckter, was in der Theorie zu einer besseren Präzision führt. Aber was viele nicht bedenken ist, dass durch eine stärkere Feder auch der Prellschlag erheblich zunimmt. Die wenigsten Freizeit-Schützen kommen mit dem Prellschlag von 7,5J Waffen richtig zurecht. Den Prellschlag einer Exportfeder zu kompensieren ist selbst für erfahrene Schützen kaum möglich. Ergo, mit Exportfeder verreißt man jeden Schuss und trifft nichts mehr. Ein vernünftiger Umbau auf 16J inklusive Spezialteilen zur Prellschlagdämpfung ist sehr kostspielig. Mit einem billigen China-Luftgewehr und einer E-Feder allein bekommt man nichts weiter als eine starke Gießkanne mit der man nichts mehr trifft. Also lasst den Unsinn. Ohne WBK macht man sich ohnehin Strafbar. Und denkt nicht dass das Internet da so anonym ist wie man denkt, viele haben nach der Bestellung von E-Federn schon Besuch von den Behörden bekommen.

Letztlich sind E-Feder großer Blödsinn, denn stärkere Luftgewehre im Ausland greifen auf ganz andere Systeme zurück.

ich hatte ein Diana 52 war perfekt,als ich aber die exportsportfeder durch einen renomierten Büchsenmacher aus meissen!!! einbauen ließ,hatte ich noch etwa 1000schuss und die ganze abzugsmechanik ging kaputt!die Reparatur hätte mich annähernt den preis einer neuen waffe gekostet ich rate dir dich einmal mit chinesischen luftdruckwaffen auseinander zu setzen und zu vergleichen es lohnt sich!!!!!!

diana magnum mit der "jagdfeder" macht spass. Schuss fällt stark ab nach 50m. Durchschlag auf 40 meter ist aber saugut. Rückstoss kann schon mal ein ZF zerschlagen. AUFGEPASST mit Basteleien

Was möchtest Du wissen?