Export D - CH

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem Warenwert über 1000 EUR musst Du eine sogenannte Ausfuhranmeldung im zweistufigen Verfahren machen.

Das bedeutet:

  1. Stimme unbedingt vorab mit dem Verkäufer ab, daß Du die Deutsche MWSt. wiederbekommen willst.
  2. Suche Dir einen Spediteur in der Nähe des Verkäufers, der Dir ein Ausfuhrbegleitdokument erstellt.
  3. Erfrage vom Verkäufer die EORI-Nummer
  4. Lass' Dir die Rechnung vorab ausstellen. Als Rechnungsempfänger lasse Dich mit Deiner Schweizer Adresse eintragen. Wahrscheinlich kassiert der Verkäufer die Deutsche MWSt. und erstattet sie Dir, sobald die Ware ausgeführt ist - das ist das normale Procedere.
  5. Der Spediteur erstellt Dir das Ausfuhr-Begleitdokument
  6. Mit diesem ABD und der Ware gehst Du zum zuständigen Zollamt des Verkäufers (welches das ist, sagt Dir der Spediteur) und lässt die Ware vorabfertigen.
  7. An der Grenze (z.B. Bietingen) gehst Du zum Deutschen Zoll und gibst das ABD ab. Dort wird es eingescannt.
  8. Anschließend gehst Du zum Schweizer Zoll (z.B. Thayngen) an der Grenze, nimmst die Einfuhrabfertigung vor und zahlst die Abgaben
  9. verlange den Steuerbescheid (ich glaube, in der Schweiz heißt das "Veranlagungsverfügung").
  10. Den Steuerbescheid schickst Du in Kopie an den Verkäufer. Du kannst auch den Deutschen Spediteur bitten, Dir und/oder dem Verkäufer den Ausfuhrnachweis zu mailen. Dann kann dieser Dir die DE-MWSt. zurückerstatten

Falls Du über den Grenzübergang Bietingen/Thayngen fährst, wende Dich doch z.B. an das Zollbüro Imlig. Die können die Papiere auch von dort aus erstellen.

0

Gar nicht notwendig. Der deutsche Lieferant kann Dir ohne Berechnung der deutschen MWSt liefern, wenn er einen Ausfuhrnachweis hat. Diesen erhält er von seinem Frachtführer.

Ich kenne mich da sehr gut aus da ich das schon sehr oft gemacht habe. Bei der Ausfuhr holst du dir an der Kasse einen ausfuhrschein! Du musst es ihnen sagen! Nun fährst du zum deutschen Zoll und hüllst an dem zollparkplatz an und gehst zu den deutschen Zöllnern! Die machen stellen dir dann einen Stempel auf das Papier. Wenn du mehr eingekauft hasst als 300€ pro Person musst du zu den Schweizer Zöllnern gehen und 8% nachbezahlen! Wenn das Gerät aber 800€ kostet uns ihr zu 3 seit müsst ihr nichts bezahlen und bekommt aber die deutsche MwSt(19=152€) zurück :)

Also lohnt sich und ist nicht sehr umständlich )

Wenn ich dir noch besser helfen soll kannst du mir ja sagen wieviel Personen ihr seid? Und für wieviel ihr einkauft?

1
@banane553

Hallo vielen Dank für deine Antwort.

Wir kaufen Geräte im Wert von rund 6500€ ein (DJ Equipment) und sind 2 Personen :P also bisschen über der Freimenge.

Also muss ich bei der Rückfahrt an den D-Zoll die Ausfuhrpapiere zeigen die hauen mir den Stempel drauf, dann an den CH-Zoll denen dieses Papier geben und die berechnen mir die 8%. Und ich kann nachher die 19% zurück fordern.

Habe ich dies so richtig Verstanden?

0

Genau so ist es :) aber da kommen glaub ich noch 3% Zollgebühren drauf. Wen du das an den Grenzstädte wie Konstanz,Lörrach,Waldhut oder singen(htwl) kaufst bekommst du die vollen 19% zurück bei einem Einkaufszettel von 6500€ bekommst du dann am Ende ca. 500€ zurück. Man kann es eigentlich auch rüber schmuggeln aber das kann teuer enden :P

0
@banane553

Ja, das wird Teuer. Wir werden es ohne Schmuggeln rüber nehmen. Kommt immer noch genug Geld zurück :D

Vielen Dank für deine Antwort morgen gibt's nen Stern dafür :D

0
@banane553
aber da kommen glaub ich noch 3% Zollgebühren drauf.

in der Schweiz wird der Zoll nach der Warenart und dem Gewicht berechnet, nicht prozentual.

0

Danke :) und wenn du noch irgendwas zum auslandseinkaufen wissen willst oder was man da beachten muss kannst du dich auch gerne bei mir persönlich melden :)

0
@banane553

wichtig! Bei einem Warenwert von 6500 EUR ist das Prozedere völlig anders! Siehe meine Antwort.

0
@meini77

Muß meini77 da zustimmen. Bei 6500 Euro gehen die vereinfachten Verfahren leider nicht mehr. Einzige Anmerkung: Versuch' gleich eine Rechnung ohne MWSt zu bekommen. Und evtl. kann der Verkäufer auch selber das ABD erstellen, wenn er da fachkundiges Personal (z.B. eine Export- oder Zollabteilung oder -Sachbearbeiter) hat. Das würde das ganze vereinfachen - Du könntest Dir möglicherweise sogar den Weg zum Zollamt des Verkäufers sparen (je nachdem, was der Verkäufer allgemein für ein Export-Aufkommen hat, vereinfacht ausgedrückt). Wenn der für die Zollpapier-Erstellung einen Obolus haben will - so what, der Spediteur macht es auch nicht unsonst!

0

Was möchtest Du wissen?