Exponentialgleichung ohne Logarithmus zu einer Variable umstellen und auflösen möglich?

3 Antworten

q _ 1 ^ (3 / 4) * q _ 2 = 2 * q _ 1 ^ (1 / 2) * 3 * q _ 2 | : q _ 2

q _ 1 ^ (3 / 4) = 2 * q _ 1 ^ (1 / 2) * 3

q _ 1 ^ (3 / 4) = 6 * q _ 1 ^ (1 / 2)

q _ 1 ^ (3 / 4) = 6 * q _ 1 ^ (2 / 4) | : q _ 1 ^ (2 / 4)

q _ 1 ^ (1 / 4) = 6

∜(q _ 1) = 6 | (...) ^ 4

q _ 1 = 6 ^ 4

q _ 1 = 1296

Hi,

ich setze mal q₁ = p, q₂ = q , dann lautet die Gleichung

p¾ • q = 2p½ • 3q | : p½ 

p¾⁻½ • q = 2 • 3q = 6q | : q

p¼ = 6  |  ^4   =>  p = 6⁴ = 1296

Gruß

a^(3/4)*b=2a^(1/2)*3b |:b  :a^(1/2)

a^(3/4)/a^(1/2)=2*3b/b

a^(3/4 - 1/2)=6

a^(1/4)=6  |^4

a^(4/4)=36^2

a=36^2

PS: Das würde ich nicht Exponentialgleichung nennen, eher Potenzgleichung.

Coulombkraft mehrere Ladungen?

Ich habe eine Aufgabe berechnet doch mein Ergebnis scheint mir ein wenig unrealistisch. Sieht jemand meinen Fehler?

Zwei Ladungen befinden sich auf der x-Achse. Die eine Ladung q1 auf x=3 und die zweite mit q2=-2q1 auf x=6. Eine dritte Ladung soll in den Raum gebracht werden mit Q3=3q1. Wo muss q3 sein wenn an dieser Stelle die resultierende Kraft null sein soll?

Ich habe x3 = -5,24 aber das scheint mir falsch zu sein? Wo hab ich mich denn da womöglich vertan?

Ich habe die Summe von der coulombkraft zwischen Ladung 1 und 3 und die Kraft zwischen 2 und 3 genommen.

F = 1/ (4πe0) * q1*q2/r^2

...zur Frage

(Physik) Interferenz: Maxima, Minima, Ordnungen

Hallo! Ich schreibe bald eine Physikklausur über Schwingungen und Wellen. Es gibt eine Sache, die ich noch nicht ganz verstehe.

In einer Aufgabe ging es darum, dass von zwei Erregern Q1 und Q2 im Gleichtakt Wellen ausgehen und es war gegeben: f = 5 Hz, c = 20 cm/s und verschiedene Punkte. Punkt A beispielsweise hatte zu dem Erreger Q1 den Abstand 64cm und zu Q2 60cm. Nun sollte man untersuchen "ob in den folgenden Punkten jeweils ein Maximum oder Minimum vorliegt" und die Ordnung angeben. Um die Aufgabe zu lösen sollte man erstmal die Wellenlänge ausrechnen ( λ = 4cm) und dann die Differenz der beiden Abstände, was bei Punkt A 4cm wären.

Was danach kam fand ich etwas unverständlich. Es wurde dann wohl die Differenz 4cm durch die Wellenlänge geteilt, was 1 λ ergibt. Daraus folgte dann, dass es ein Maximum 1. Ordnung ist.

Kann mir jemand erklären wieso man die Werte dividiert und woher man weiß, welcher Ordnung das Maxima/Minima ist?

LG

...zur Frage

Versetzung Q1 zu Q2

In NRW darf man ja in der Q1 und Q2 eines Gymnasiums 7 ausgeglichene defizite haben Darf man am ende der Q1 also auch zwei defizite haben, ohne sitzen zu bleiben, wie in allen jahren davor auch?

...zur Frage

Darf ich nach der Q2 ein fach abwählen?

Ich komme aus Hessen und besuche ein Gymnasium mit G8. Also meine Frage: Ich habe jetzt vor der Q1 zwei Fächer abgewählt, Spanisch und Biologie. Also man konnte zwei Fächer abwählen aus: Chemie, Physik, Biologie und Spanisch Jetzt ist meine Frage ob ich nach der Q2 noch ein Fach abwählen kann, und zwar in meinem Fall Physik. Bitte, ich brauche eine schnelle Antwort.

...zur Frage

Warum funktioniert logarithmisches Papier?

Ich verstehe, in welcher Weise logarithmisches Papier funktioniert, bzw. die Erstellung,wenn ich zB eine normale x-Achse habe und eine y-Achse ln(y),also waagerecht logarithmisches Papier,aber warum funktioniert es?
Warum wird aus einer Exponentialfunktion eine Gerade im logarithmischen Papier, gibt es eine Erklärung dafür?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Hilfe bei Reihenschaltung von zwei Kondensatoren?

Hallo,

ich weiß bei der folgenden Aufgabe nicht weiter:

Zwei Kondensatoren (C1 = 1, 2 µF und C2 = 5, 5 µF) werden auf die Spannungen U1 = 150 V und U2 = 230 V aufgeladen und danach in Reihe geschaltet, wobei der Pluspol des einen an den Minuspol des anderen geklemmt wird.

a.) Welche Spannung U besteht zwischen den freien Klemmen der Reihenschaltung?

b.) Welche Ladungen Q1 und Q2 tragen die Kondensatoren?

c.) Wie groß sind die Spannungen U1 und U2 , wenn die Klemmen kurzgeschlossen werden?

d.) Welche Ladungen Q1 und Q2 tragen nun die Kondensatoren?

Nämlich berechnet sich u doch einfach aus u1+u2 oder? Ich bin mir da gerade unsicher, weil da ja nach den Klemmen gefragt ist.

Dann zur Ladung. Da gilt ja Q=Q1=Q2. Wenn ich jedoch mit der Formel C=Q/U rechne, bekomme ich zwei verschiedene Werte für Q heraus.

Ja und bei den letzten beiden Aufgaben weiß ich nicht, was das jetzt bewirkt, wenn die Klemmen kurzgeschlossen sind.

Hoffe, mir kann wer helfen.

Danke im Voraus;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?