Exmann hat keine Unterlagen eingereicht, muss er nun weiterhin den Mindestunerhalt zahlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist möglich, dass der Mann bereits vor Wochen seinen Anwalt beauftragt hat, den zu zahlenden Unterhalt neu zu berechnen und den Unterhaltstitel entsprechend "abändern" zu lassen. Wird festgestellt, dass der neue Betrag gerechtfertigt ist (aufgrund seines nun geringeren Einkommens oder einer hinzugekommenen Unterhaltsverpflichtung o.ä.. ...), gilt die Änderung ab dem Tag, da sie "eingeleitet, beantragt..." wurde. 

Würde der Abänderung nicht zugestimmt, müsste er den Fehlbetrag nachzahlen...

Er hatte bis zum 23.10. Zeit, bisher ist nichts eingegangen. Wie geht das nun weiter? Muss er nicht normal weiterzahlen wenn er keine Unterlagen die ihn entlasten würden

Das ist sicherlich die Frist, die ihm vom Jugendamt gesetzt wurde. Ein Anwalt könnte solche Fristen ggf. "hinauszögern"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm Dir eine Rechtsanwältin fur Familienrecht.

Da dein Mann schon rechtsbeistand hat solltest Du nicht zögern das gleiche zu tun.

Sonst verzieht sich das vll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frogqueen83
27.10.2015, 21:57

Das möchte ich nicht, weil ich, falls ich vor Gericht verliere, die Kosten meinen Kindern in Rechnung gestellt werden. Das finde ich total schlimm...Und ich möchte eigentlich allgemein nicht vor Gericht. Ich denke mal das Jugendamt wird ihm schon sagen, dass er zahlen muss. Eigentlich steht das auch in dem letzten Brief (ich bekomme immer eine Kopie), dass er, sollte sich herausstellen, dass er den Unterhalt normal weiterzahlen muss, der Rückstand umgehend und in einem Betrag an mich gezahlt werden muss...

0

Was möchtest Du wissen?