Exkremente vom Mensch - guter Gartendünger?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist keine gute Idee!

Etwa zehn Jahre sollte man warten, bis man auf einem Fäkalien-Kompost Lebensmittel anbaut. Die Stoffe aus den ­Fäkalien und dem Abwasser gehen in die Pflanzen, die sich unter anderem von Mi­kroorganismen ernähren. Unsere Forschungen und die Literatur sagen das gleiche: Die Pflanze nimmt Stoffe auf, die im Wasser gelöst sind, ebenso wie pathogene Keime, die sich in Blättern konzentrieren können, weil das Wasser verdunstet und diese Stoffe sich anreichern.

Detais hier: Quelle: http://www.oya-online.de/article/read/588-Wie_man_Schei??e_zu_Gold_macht.html)

bitte die ?? durch ss ersetzen, GF erlaubt gewisse Worte einfach nicht

Keyboardfan 15.07.2014, 07:57

Danke für den aufschlussreichen Link von wissenschaftlicher Seite! - Das zeigt, wie wichtig ein verantwortungsvoller und vorsichtiger Umgang mit seiner Scheie ist! Also in jedem Fall vorkompostieren (Krankheitserreger müssen vorher abgetötet werden, bevor das Zeug in die Erde kommt; die Scheie muss möglichst trocken und steril sein; vorsicht Schimmelgefahr im Boden!). Kann man unter besonderen Bedingungen also als "Kompost" (wieder-) verwenden. Allerdings ist Vorsicht mit dem Umgang seiner Exkremente angebracht.

Eine Kompost- Toilette scheint in jedem Fall angebracht zu sein (gibt es leider kaum im Handel; aber zum Glück mehrfach im Internet).

0
vume5 06.01.2016, 16:17

Hab den Artikel gelesen. Also erstens ernähren sich Organismen von Stoffen und nicht umgekehrt. Und zweitens: was für Keime sollen das denn sein? Bakterien und Viren die auf den menschlichen Körper spezialisiert sind werden sich in einer Pflanze wohl kaum vermehren können.

0

erstens mal stinkt i.d.R. menschlicher Kot ziemlich (wie von allen Raubtieren und Allesfressern), daher nimmt man eigentlich nur den von Weidetieren zum Düngen. Dann besteht der große Nachteil, dass menschlicher Kot Krankheitserreger und Parasiten enthalten kann, die für Menschen gefährlich sind, sich so also verbreiten würden. Willst Du damit also womöglich Gemüse düngen?

Urin an sich ist kein Dünger, der enthält zu viel Säure und würde die Pflanzen kaputt machen. Wenn überhaupt, dann alles sehr stark verdünnen (Gülle)... aber ich würde mich in einem mit meiner Sch. gedüngten Garten nicht wohl fühlen, also ein Kompostklo zulegen, bzw. den Kot überhaupt kompostieren (im Komposthaufen versenken).

Außerdem gibt es dazu sicher Vorschriften in der Schrebergartenanlage?

Ja, wie einige sagen: FRÜHER ging das ja auch. Und wir waren nicht so verweichklicht wie heute mit unserer sterilen Nahrung. Früher haben wir in der hintersten Ecke einen "Misthaufen" angelegt, da kam alle rauf, was man heute auch noch kompostiert. Nur eben der volle Eimer aus dem Häuschen mit dem Herz auch! Der war allerdings immer mit Sägespänen versetzt, die haben Flüssigkeiten gut aufgenommen. Und nach dem Auskippen auch noch mit Sägespänen bedeckt. Der Haufen wurde dann ein Jahr liegengelassen und war prima Kompost. Heute wird es wahrscheinlich dem Nachbarn stinken. Ist nicht merh zeitgemäß. Aber hat FRÜHER immer funktioniert!

Tierisch und meschliche Exkremente sollten nicht als Dünger verwendet werden, Gülle ist in der Landwirtschaft beim Anbau von Gemüse sogar verboten, ein Grund sind Krankheiten wie Ehec, aber auch wenn die verwndung unbedenklich ist, der Gedanke daran was fur ein Dünger verwendet wurde, würde mich ekeln.

Früher hatten die Leute noch kein Wasserklo. Da gingenalle aufs Plumsklo und im Herbst wurde das geleert und kam auf das Grabeland.

Hm also ich möchte damit nicht meine Erdbeeren düngen... Aber in der Landwirtschaft wird ja auch Gülle auf´s Feld gefahren.

Blindi56 04.07.2014, 15:36

aber von Weidetieren, das ist ein großer Unterschied. Außerdem stark verdünnt...und nur auf brach liegende Acker oder Heuwiesen.

1

Früher als die Leute nur Plumsklos hatten, wurde vor dem Winter dami der Garten gedüngt. Der Bauer verteilt auch Jauche und Mist auf seine Felder. Das ist nichts anderes.

Keyboardfan 23.07.2014, 09:14

Es ist doch etwas anderes; weil der Bauer erstens nur von sich vegetarisch ernährenden Tieren Mist und Jauche ausbringt auf die Felder; und zweitens tut er dieses vermutlich auch nur auf die Felder, auf denen kein für Menschen gedachtes Gemüse angebaut wird (?). Menschlicher Kot eignet sich hingegen dazu nur bedingt, weil der voll mit vom Körper ausgeschiedenen Giftstoffen ist und zunächst mal vorkompostiert werden muss. Ich habe inzwischen davon gelesen, dass man mit menchl. Kot dedüngten Boden erst nach 10 Jahren wieder mit Gemüse bestellen soll. (siehe die anderen Antworten hier!).

0

Was möchtest Du wissen?