Existieren die Sterne noch?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Richtig, und das ist genau der Grund, warum man hier nicht von "gleizeitig" reden kann. Die nahen Sterne existieren (mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) noch. Aber sicher können wir (theoretisch) nicht mal bei der Sonne sein - die könnte vor ein paar Minuten explodiert sein, und wir merken es erst gleich (vielleicht geht ja in ein paar Sekunden das Licht aus). (Nur ein Witz)
Hinreisen und nachprüfen geht natürlich auch nicht so leicht - die Reise würde noch viel länger dauern, falls man nicht eine Abkürzung (Warp Antrieb oder Wurmlöcher) findet.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

man kann eigentlich davon ausgehen, dass die meisten Sterne noch existieren die wir dort oben sehen. Bei manchen die jedoch kurz vor ihrem Tod stehen, ist dies nicht ganz so gewiss. Ein schönes Beispiel hierfür ist der Riesenstern Beteigeuze im Sternbild Orion. Dieser ist kurz vor seinem Lebensende. Kurz ist nun jedoch in der Astronomie auch immer noch ziemlich lange. Es kann sein, dass er schon explodiert/ gestorben ist, es kann aber auch sein, dass er noch weitere 100.000 Jahre vor sich hat.

Seine Entfernung beträgt 461 Lichtjahre. Das bedeutet, dass die Menschheit den Tod des Sterns erst nach 461 Jahren sieht. Sollten wir das Glück haben und Zeugen dieses Schauspiels werden, dann wird uns eine große Show geboten. Geschieht dies im Sommer, sehen wir das sogar tagsüber. Geschieht dies im Winter, dann wird die Supernova eine scheinbare Helligkeit erreichen die der des Vollmondes entspricht. Orion ist ein Wintersternbild, darum würden wir dies im Winter nachts sehen, im Sommer tagsüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige Sterne existieren tatsächlich nicht mehr wenn ihr Licht uns erreicht hat.  sie "starben" bevor ihr Licht uns erreichte .Andere sehen wir wie sie vor langer Zeit wahren. Ein Stern zb der 50.000 Lichtjahre entfernt ist sehen wir wie er vor 50.000 Jahren war. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Formulierung: Lichtjahre sind eine Streckeneinheit und keine Zeiteinheit

2. Antwort: Es ist möglich, dass die Sterne, die wir sehen schon tot sind, allerdings ist das relativ unwahrscheinlich, da zum Beispiel unsere Sonne bis zu 10 Milliarden Jahre lebt. Andere Sterne können sogar ein Vielfaches dieser Zeit leben, bevor sie sterben. Andererseits sind auch ein Großteil dieser "Sterne", die wir sehen keine Sterne, sondern ganze Galaxien, da sie sehr weit weg sind. Hier ist nun das Problem, dass dort immer wieder neue Sterne entstehen und alte Sterne sterben.

Sicher sind schon viele Sterne, die wir sehen, gestorben, da wir bis jetzt ~13 Milliarden Lichtjahre weit gucken können, allerdings sind diese Sterne, die 13 Mrd Lichtjahre entfernt waren, für uns mit dem bloßen Auge nicht wirklich sichtbar. Dazu ist das Licht auf die Distanz zu schwach. Außerdem ist der Teil der schon gestorbenen Sterne in Relation zu den noch lebenden Sternen verschwindend gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AtomLaserFrosch
21.11.2015, 16:06

zu punkt 2: ich habe gelesen, dass sonnen nach 5 milliarden jahren implodieren(supernova) und dann ein brauner zwerg entsteht.

eine frage: wenn man sterne definiert, dann ist es wie unser sonnensystem(planten usw.), ist das korrekt?

1

Deine Frage ist teilweise richtig und teilweise falsch gestellt.

Ein Lichtjahr ist keine Zeit sondern eine Entfernung. Aber da das Licht genau 1 Jahr benötigt um ein Lichtjahr vzurückzulegen, sehen wir Sterne, deren Abstand 100 Lichtjahre beträgt so, wie sie vor 100 Jahren ausgesehen haben.

Deshalb kann keiner sagen, wie ein solcher Stern heute aussieht, oder ob er überhaupt noch leuchtet.

Aber (erneutes aber) fast Alles, was man mit bvloßem Auge sehen kann (alle Sterne am Nachthimmel) sind Teil unserer Milchstraße, die einen Durchmesser von 100 000 Lichtjahren hat. Bei den entfernten Sternen sehen wir also den Zustand von vor 100 000 Jahren. Das klingt für uns wie eine große Zahl. Aber Sterne leben sehr lange, typisch zwischen 1 und 30 Milliarden jahren. Das ist mehr als 10 000 mal so lange, wie der Lichtweg zu uns. Verglichen mit Menschen beträgt die Dauer des Lichtwegs zu uns weniger als 1 Tag eines Menschenlebens.

Und praktisch alle Menschen, die du heute treffen wirst, werden auch morgen noch leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zum großen Teil existieren sie noch, da Sterne etwas älter als ein paar Millionen Jahre werden (vorallem die kleinen) - unsere Erde im Sonnen(ein Stern)system ist ja auch etwas... älter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist davon abhängig wie weit die Sterne von uns weg sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele der Sterne, die wir abends und nachts leuchten sehen, sind in der Tat schon erloschen und nicht mehr existent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?