Existenzgründung Zahlungsverkehr für Fremdfirmen (ähnlich Factoring), kein Inkasso

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dies gewerbliche Tätigkeit ist jedem vertrauenswürdigen Unternehmen möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das darfst Du auch so machen. Allerdings sehe ich da nicht die Vorteile für mich als Firma. Zu einer Factoringgesellschaft gehe ich wenn ich immer das Geld auf meine Forderung schnell brauche. Außerdem brauch ich mich dann nicht um das Inkasso kümmern.

Aber was willst Du genau machen. Ich sage Dir Kunde A muss an mich B Euro zahlen. Dann forderst Du die B Euro von A ein und leitest das Geld an mich weiter? Was habe ich davon?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NicknameNolte
07.10.2011, 11:28

Vorab: Hier geht es nicht darum in irgendeiner Form etwas illegales zu tun. Im Gegenteil ich suche eine kurzfristige Lösung für mein Problem. Ich habe Schulden. Trotzdem möchte ich mich selbstständig machen und mit den Gewinnen meine Schulden bezahlen. ABER ich muß mit dem Geld arbeiten können. D.h. nur weil eine Zahlung von z.B. 5.000,- im Monat eingeht, ist das noch lange kein Gewinn. Sondern ich muß den Einkauf, Kosten etc. dagegenrechnen. Trotz P-Konto ist das Geld nicht wirklich sicher. Ich suche eine Lösung, die es mir erlaubt liquide (Kasse) zu sein um arbeiten zu können. Der Vorteil für meine Geschäftsidee kaufe ich grundsätzlich in bar an. Meine Idee: Ich verkaufe xy bei Ebay. Die Bankverbindung ist die einer anderen Firma. Mit z.B. Angabe einer Abtretung wenn nötig etc. Das Geld bekomme ich bar weitergereicht. Natürlich habe ich es offiziell in der Kasse und verbuche auch alles korrekt aber ich habe Zeit um Rechnungen etc. zu bezahlen und ein gepfändetes Konto behindert oder verhindert gar meine Arbeit. So in etwa in Kurzform. Was meinst Du, was meinen andere?

0

Was möchtest Du wissen?