Existenzängste, Familieprobleme lassen mich nicht mehr schlafen...

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, ich würde Dir raten: Suche Dir professionelle Hilfe! Bei einem Psychologen/ Psychotherapeuten und bei dem Jugendamt! (Je nach dem wie alt du bist!) Die können Dir helfen mit Deinen Ängsten umzugehen und die Situation zuhause zu ändern. Du hast doch super Pläne für Dein Leben- ein besseres Leben! Das schaffst du, mit deinem Freund! Sprich mit ihm, dann wird er Dich und Deine Situation verstehen! Kopf hoch!

Man kann dir hier nur allgemeine Antworten geben wie "Ist nicht so schlimm" und "Du schaffst das schon". Ich glaube dir, dass dich die Situation sehr bedrückt. Aber du kannst daran nur etwas ändern, wenn du mit Leuten darüber sprichst, die dir wirklich helfen können. Ein erster (und ganz wichtiger) Kontakt wäre hier der Schulpsychologe. Er kann deine Situation besser einschätzen als wir hier. Außerdem wäre es gut, wenn die Schule (oder zumindest bestimmte Lehrer) von deiner Situation erfahren würden. Dur brauchst dich nicht zu schämen, denn DU kannst nichts dafür! Aber wenn die Schule davon Kenntnis hat, kann sie dich entsprechend unterstützen und deine Situation etwa bei Vorrückungsentscheidungen berücksichtigen. Also unbedingt das Gespräch mit einem Lehrer deines Vertrauens oder besser noch gleich dem Schulpsychologen suchen!

Bitte nimm bei weitem nicht alles so ernst, wie dir die Erwachsenen das gerne vorpredigen. Einer solchen Familie kann man nur den Rücken kehren (klingt härter als gemeint) und ich würde an deiner Stelle spätestens nach der Schule aus dem Zuhause raus. Unternimm was, sei viel mit deinen Freunden zusammen und mach dir keinen Kopf darüber, wie andere (deine Familie) ihr Leben ruinieren. Solange sie deins in Ruhe lassen, ist noch alles in Ordnung ;) LG, Jimmy

Dieses Problem hatte ich auch eine sehr lange Zeit. War aber natürlich nicht genau die selbe Situation. Damals hab ich mir selbst totaln Druck gemacht. Ich hab mir soviele Gedanken gemacht, dass ich jede Nacht davon geträumt habe ich würde sterben. Mit Schule, Ausbildung & abnehmen war es genau das selbe. Denk nicht immer negativ..Glaub an dich! Glaub dran, dass du dein Abi schaffst & gut genug für deinen Traumjob bist. Fange langsam wieder an etwas zu essen.

Hast du schon einmal mit deinem Freund darüber geredet?

Das ist alles ziemlich schlimm.Wie alt bist du denn?Bei Dir muss es heissen,durchhalten und so schnell,wie sr geht,ausziehen von zu Hause.Ob Du mal zum Jugendamt gehst,zwecks betreutes Wohnen?Die sind nicht immer böse,oft helfen die auch.Bist du noch minderjährig?Das solltest du immer angeben,um gute Antworten zu bekommen.

Hallo ..nichts ist hoffnungslos..es gibt immer einen Weg. Ich finde es traurig das zu lesen. Ich denk da dir nun alles zuviel wird solltest du mal mit einem Psychologen das ganze bereden der dir auch hilfreiche Tips gibt wie du das alles regeln kannst ohne die Hoffnung zu verlieren..ich wünsche dir Kraft und Stärke dabei.lg Sky..

Die wesentliche und schwerste Aufgabe unserer geistigen Existenz ist nicht, die Rätsel des Lebens zu lösen, sondern an ihnen nicht zu ermüden.

Das Wichtigst ist, dass du dir jetzt einen Beruf mit sehr guten Aussichten suchst. Das sind im Moment nur Lehramt (mit Studium) und Krankenschwester (ohne Studium, sogar ohne Abitur, 10. Schuljahr reicht). Dann hast du ein Ziel, weißt wofür du lernst, und kommst aus der Armut raus. Das muss dein erstes, oberstes Ziel sein: Raus hier!!!! Viele Kinder wachsen in Armut auf und schaffen es dann, da raus zu kommen.

Lehramt hat nur bedingt "sehr gute" Berufsaussichten, und was das mit Krankenschwester/pfleger soll ??? Gute Berufsaussichten vielleicht, weil man sie braucht, aber finanziell kann man das ja gleich knicken...

0
@primer

Vor allem sollte man nicht Krankenpfleger/in werden, wenn man den Job nur des Jobs wegen machen will und nicht, weil es Berufung ist. Es gibt schon genug inkompetente "Menschen" in dem Bereich, die dem Patienten mehr schaden, als nutzen...

0

Was möchtest Du wissen?