Existenz von Viren. Experten verneinen dies?

13 Antworten

Von Experten DorktorNoth und agrabin bestätigt

Nein, das tut kein Experte. Und nein, die Witzfiguren welche dies tun haben keinerlei fachliche und sachliche Argumente.

Jeder mit auch nur einem Funken Ahnung auf dem Gebiet der Molekularbiologie ist sich der Existenz von Viren bewusst. Und fast jeder der in einem molekularbiologischen Labor arbeitet hat diese auch bereits auf die eine oder andere Art und Weise genutzt. Viren sind ein beliebtes Werkzeug in der Molekularbiologie, beispielsweise als Vektoren für genetische Manipulationen.

Aber bei weitem nicht jeder Mediziner hat Ahnung von Molekularbiologie oder biologischer Forschung. Man sieht dies an Ignoranten wie den "Ärzten gegen Tierversuchen", homöopathischen Ärzten oder den oben genannten Leugnern von Viren.

Diese Mediziner die du ansprichst verbreiten diesen Schwachsinn aus einem einzigen Grund: Geld. Sie verkaufen Bücher, Vorträge und Co. an jene Ignoranten welche diesen Unfug glauben. Sie selbst tun dies im Regelfall natürlich nicht.

Gezeichnet,

Ein Molekularbiologe.

Woher ich das weiß:Beruf – Wissenschaftler/Molekularbiologe

Ok danke. ich verstehe ja nicht die Fachsprache. Manche User hier sagen, dass da bisschen Wahrheit steckt. In meiner vorherigen Frage wurde ich kritisiert, weil ich für die Existenz der Viren war.

0
@Separota

Viren existieren das ist ein Fakt ;) Der einzige Punkt wo es tatsächlich noch Diskussionen gibt, ist die Frage ob Viren als Lebewesen zählen sollten. Sie erfüllen die Definition eigentlich nicht, aber unsere Definition eines Lebewesens ist im allgemeinen etwas dürftig. Es gibt diverse Strömungen die argumentieren dass diese überarbeitet werden sollte und Viren vllt doch als eine Form von Lebewesen definiert werden sollten. Gerade neuere Entdeckungen wie Riesenviren haben diese Debatte immer wieder aufgeworfen.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1369848616300097

Dies ist aber eine reine Definitionssache. Das Viren existieren zweifelt kein seriöser Wissenschaftler an.

7
@Separota

na hier geht es aber doch wohl nicht um "für" oder "gegen", entweder man wälzt sich selbst längere zeit durch fachliteratur aller seiten, vorrausgesetzt man versteht sie, falls nicht muss man sich eben erst die basics auf dem gebiet aneignen, das alles kann Monate bis Jahre dauern, oder man hält gefälligst den Mund, und gesteht sich offen ein das man sich eben keine fundamentierte meinung bilden kann, kritik hin oder her. Ich bin übrigens was dieses fachgebiet anbelangt strunz dumm und unwissend, und habe keine ahnung, dafür aber die nächsten Jahre noch mit anderen wissenschaftlichen themen beschäftigt, Peace!

Soll übrigens keine Kritik an der frage an sich sein, neugierde ist immer super, und wenn dir obige antwort unseres angeblichen Molekularbiologen ausreicht auch komplett in ordnung, nur maße dir bitte nicht an, auf Basis dessen etwas zu "wissen", und verbreite es auch nicht als Wahrheit, weil du eben nur teil der vielen halbwissenden bist! Genau wie ich! :)

0

Interessant ist immer, dass Besserwisser stets nur die "Virenleugner" als Person angreifen, aber nicht mit Fakten aufwarten bzw. die Behauptungen widerlegen.

So ist es immer gewesen, wenn kritische Menschen Unwahrheiten, die aber allgemein anerkannt waren, bloß stellten.

Um die Existenz von Viren zu belegen, sind Beweise notwendig und nicht Angriffe auf Personen.

Folgende Seite gibt (unter vielen anderen) in einem Interview die Meinung von Dr. Lanka wieder:

Gibt es Virus-Beweise? – Impfen? Nein, danke (impfen-nein-danke.de)

Dr. Lanka verwendet hier Belege, die von den Virengläubigen widerlegt werden sollten. Ich selbst bin kein "Virenleugner", sehe aber die Existenz von Viren auch nicht eindeutig bewiesen.

“Es ist gefährlich, in Dingen recht zu haben, in denen die etablierten Autoritäten unrecht haben.” (Voltaire)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung
Manche Experten (Mediziner, Virologen) sagen, dass es keine Viren gibt.

Könnte daran liegen, dass "Virologe" keine geschützte Berufsbezeichnung ist.

Was Mediziner angeht: Da gibt es viele, die mit den Naturwissenschaften auf Kriegsfuß stehen :-(

sondern wirklich mit fachlichen Informationen.

Hast Du dafür einen Link?

Es dürfte schwer fallen, fachlichen Anschein erweckende Argumentationen dafür zu finden, warum eine Impfung wirkt, oder eine Infizierung mit im Labor gezüchteten Viren, wenn es keine Viren gibt.

Woher ich das weiß:Recherche

Ist das so eine Diskussion, die sich schlussendlich nur um die Definition des Begriffs "Virus" handelt? Dann nenne diese Dinger halt "Wasweißichdinger" und nicht "Virus", wenn du möchtest. Aber existieren tut da etwas, das sich verbreitet und krank machen kann, ob es nun "Viren" oder "Wasweißichdinger" sind.

Wenn jemand behauptet es gäbe keine Viren, ist diese Person entweder nicht glaubwürdig oder benutzt irgendwelche individuellen Interpretationen des Worts und versuchen nur um den heißen Brei herum zu reden.

Es gibt Viren, das ist wissenschaftlich bestätigter Fakt.

Sie streiten nicht die Existenz ab, sondern die Definition.

0
@Separota

Das solltest du vielleicht noch in der Fragestellung klären. So wie sie momentan gestellt ist, wirkt sie eher so, als ob die erwähnten Expert/innen die Existenz von Viren abstreiten würden.

Über Definitionen kann man streiten. Was für einen Sinn das haben soll, entzieht sich mir in diesem Zusammenhang jedoch.

3
@Separota

Welche Definition denn?

Meinst du die Frage ob Viren leben? Das ist reine Diskussion um Worte. Viel wichtiger ist, daß sie existieren und wie sie sich vermehren.

Deiner Frage war aber eindeutig zu entnehmen , daß du behauptet hast " es gäbe keine".

2
@Florabest
Deiner Frage war aber eindeutig zu entnehmen , daß du behauptet hast " es gäbe keine".

Der Frage war eindeutig zu entnehmen, daß Separota behauptet hat, es gäbe Leute, die behaupten, es gäbe keine.

1

Als jemand der sich für Philosophie zu interessieren scheint einen mehrwert in einer stumpfen aussage ohne Argumente/Belege zu sehen ist ... interessant ... Übersehe ich hier etwas? Seid ihr nicht sonnst immer so definitions und argumente freudig? Das hat doch null mehrwert der aussage "Es gibt keine Viren, das ist wissenschaftlich bewiesen!". Der thread ersteller scheint sich aber (zum glück!) mit dieser aussage nicht zufrieden zu stellen! Wie wäre es mit einer überarbeitung der antwort, wenn sich scheinbar angemaßt wird die nötige expertise für eine Antwort zu haben?

0
@Megawatt708

Du hast meine Antwort offenbar nicht verstanden. Ich sagte, dass die Existenz von Viren unbestreitbar ist und dass die Aussage es gäbe keine Viren daher unglaubwürdig wäre.

Ich sehe nicht ein wo ich meine Antwort überarbeiten müsste, habe jedoch das Gefühl, dass dir die Fähigkeit zu sinnerfassendem Lesen fehlt.

1
@Andrastor

Und in "unabstreitbar" soll ich jetzt eine argumentative kraft suchen gehen? Der Fragesteller zeigt mit seiner Frage doch ganz klar das er verunsichert werden konnte. Das bedeutet aber auch das jetzt mehr nötig sein sollte, als weitere bloße behauptungen, die hat vermutlich auch die gegenseite hervorgebracht. Hast du die expertise ihm das ganze tiefgreifender zu erklären? Ich nämlich nicht, auch wenn ich deiner meinung bin, bloß versuche ich dan auch nicht aus der perspektive eines halbwissenden irgendwelche standpunkte zu propagieren, und könnte auch niemanden ernstnehmen der mir dann irgend einen glauben schenkt.

0
@Megawatt708

Du solltest an deinem Textverständnis arbeiten. Deine Einwände hier sind nichts weiter als ein kindischer Trotzanfall.

0

Was möchtest Du wissen?