Exfrau zwingt mich nachts auf Kind aufzupassen?

20 Antworten

Wenn die Ex vor Gericht sagt: ich will Nachts ständig Party machen, dann darf sie damit rechnen, dass ihr der Richter eins auf den Deckel gibt. Wenn sie sagt, dass sie dich braucht, weil sie Nachtschicht hat, dann kann der Richter sagen: ok, nachvollziehbar.

Ein Gericht kann natürlich den Umgang regeln, wenn die Eltern sich nicht einig sind. Ihr solltet euch jetzt also mal den Tisch setzen und besprechen wer wann das Kind betreut. Klare Absprachen, nicht ständig "hin- und her tauschen"...

Wenn du das Gefühl hast, sie ist mehr an Party als am Kind interessiert, dann kannst du selbstverständlich versuchen das alleinige Sorgerecht zu beantragen. Ein Gespräch mit allen Beteiligten beim Jugendamt wäre vorab aber schon mal zu empfehlen. Du zeigst guten Willen und dir geht es ums Kindswohl.

Die Frage ist natürlich auch: will sie ständig Party machen oder kommt es mal vor?

Sie hat natürlich genauso Anrecht auf Freizeit wie du... Deswegen wäre es wichtig, dass ihr klare Zeiten abmacht wann das Kind bei dir (auch über Nacht) ist.

Du passt Morgens, Mittags und am Abend auf Euer Kins auf? Und wenn es nach der Mutter geht, auch Nachts? Dann bist du also rund um die Uhr zuständig? Wenn du das möchtest, dann macht ein regelmässiges Besuchsrecht für die Mutter aus und du beantragst das alleinige Sorgerecht. Besser wäre allerdings, ihr könntet euch auf ein gemeinsames Sorgerecht einigen, mit einem ausgeglichenen Plan, wer wann mit dem Kleinen zusammen ist. Momentan scheinst du noch sehr verletzt zu sein, triff in dieser Verfassung keine voreiligen Entschlüsse. Wenn die Kränkung etwas verheilt ist, versuche eine vernünftige Basis zu schaffen mit der Mutter, sodass ihr zwar kein Paar, aber immer noch gute Eltern sein könnt.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
Meine Exfrau hat sich im Dezember von mir getrennt,die Scheidung wurde heute eingereicht.

Man kann keine Scheidung einreichen vor Ablauf des Trennungsjahres.

Jetzt zwingt die mir mit Gericht förmlich auf unser Kind nachts zu nehmen damit die in Ruhe schön feiern kann

Das klingt dubios und unglaubwürdig. Was wurde dir vom Gericht "aufgezwungen"? Bei welchem Familiengericht hat sie durchgesetzt, dass du auf das Kind aufpassen musst damit sie feiern gehen kann? Hier wird mit Sicherheit weit mehr dahinter stecken als du erzählst.

Ehrlich gesagt bin ich wegen der Trennung immer noch tief bestürzt das ich ihr diesen gefallen erstmal nicht tun will.

Vorhin sprichst du von einer gerichtlichen Entscheidung und jetzt von einem "Gefallen"...

Es ist schwierig bis unmöglich einen Rat zu erteilen wenn du selbst nicht weißt wie die Umstände bei dir zuhause sind.

Was möchtest Du wissen?