Exfrau und Kind tolerieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Setzt euch zu dritt Zusammen und klärt das Thema. Mit bald 3 eigenen Kindern bist du mehr als genug ausgelastet.
Wenn Ex und dein Mann aus arbeitstechnischen Gründen sich nicht um die Kleine kümmern können, dann muss eine Pflegehilfe her, schon mal gesundheitlich kannst du das nicht auf Dauer stemmen. Und da das Kind behindert ist, müsste es auch gehen.
 Du musst endlich Nein sagen, sonst krachst du zusammen. Deine Kinder brauchen auch eine Mami, die gesund, fit und lustig ist und nicht fertig und mit den Nerven am Ende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mumoffline
03.05.2016, 15:25

Ich stell meinen eigenen Post mal richtig: du klärst nicht, du machst Ansage, dass du sie nicht weiter übernimmst.
Auch wenn dir die Kleine leidtut, aber du bist ihr zu nichts verpflichtet


0
Kommentar von voruebergehend
03.05.2016, 15:26

Seh ich auch so; die "richtigen" Kinder gehen erstmal vor, auch, wenn mir die behinderte Kleine schon echt leid tut. Die Mutter macht nichts, Vater nicht da...

0
Kommentar von Mimi35
03.05.2016, 15:27

Ne...anscheinend muss keine Pflegehilfe her...siehe andrer Kommentar! Das Kind hat ja schliesslich 2 Elternteile!

Und ja mit solchen Aussagen gehts mir nicht gut....

Mein Mann arbeitet Vollzeit 

0
Kommentar von Mimi35
03.05.2016, 15:32

Ich tue das nicht aus Mitleid....sondern weil ich wusste das mein Mann ein Kind noch hat und das genauso zur Familie gehört wie mein Sohn aus 1.Ehe auch!

Ich möchte doch nur das die Frau endlich mal in die Pushen kommt und was ändert......und ich denke da hilft dann oft nur NEIN sagen auch wenns mir schwer fällt 

1
Kommentar von Mimi35
03.05.2016, 16:11

stimmt....da hast du recht! war einfach und günstig....so hab ich das noch gar nicht gesehen!

Danke

0

Naja. Ich teile die Meinung von "ErsterSchnee" nicht wirklich. Es gibt keine Bibel die sagt, es ist so und so muss man das angehen. Das sind hald persönliche Ansichten.

Ich habe fast das Gleiche durchgelebt wie du. Nur aus der Sicht des kleinen Bruders des behinderten Kindes. Mein Leiblicher Vater war der 1. Mann und der, der sich sehr für meinen Bruder eingesetzt hat, da mein Vater nicht mehr da war als wir 3 und 4 Jahre alt waren, meine Mutter ähnlich du. Mit meinem Stiefvater hatte sie 3 Jahre vor dem Tod meines Bruders auch ein Kind. Es ist immer sehr schwierig... Man will es richtig machen und handelt aus gutem Willen. Bei Manchen geht das trotzdem recht am A... vorbei. Das Gefühl ist extrem mies, da man so teilweise eine recht makabere Grausamkeit der Menschen kennenlernt.. Kannman sichkaum vorstellen, wenn man es nicht selber erlebt hat. Ist hald doch etwas anderes wie mit einem gesunden Kind. Bei mir war es der Vater der sich gedrückt hat. Auf Festivals und Parties unterwegs war, gross mit Drogen gedealt, unser Geld verprasselt hat und so unsere ganze Famillie zerrissen wurde.

Ich denke du machst das richtig. Und wenn du der 1.Frau sagen willst was du denkst, finde ich darfst du das. Du hast dich lange genung voll eingesetzt und warst mit Herz dabei. Jetzt bist du schwanger und klar geht das nicht mehr. Vor allem jetzt musst du dich und somit dein Baby schonen. Es stimmt schon ein bisschen, dass es ihr Kind ist und nicht deines. Ich finde, man sollte sich trotzdem einsetzen. Wenn man selber ein behindertes Kind hat/te, lernt man die Wichtigkeit von Freundschaft und Teamarbeit auf eine ganz andere Art kennen. Man sollte sich auch in das Kind versetzen. Egal wie schwerwiegend die Behinderung ist, das Kind kann es auf jeden Fall merken was passiert, dass die leibliche Mutter kaum da ist usw. Da wäre man selber auch froh wenn jemand Anderes da ist. Wenn wirklich Nichts bringt, kannst du versuchen gerichtlich vor zu gehen. Bei meinem Vater hat es Nichts gebracht, weil er Nichts hatte und selten auffindbar war.

Klar, das will Niemand mit Exekutive einschreiten. Aber irgendwo muss man auch auf sich und seine Famillie schauen. Vor allem auf das Kind natürlich. Fast alleine stelle ich mir das, ohne viel Mühe und persönlichen Stress, kaum vor. Viel Kraft wünsch ich dir auf jeden Fall. Versuch dich, egal in welcher Situation, immer ruhig zu halten. Falls du mit der 1.Frau redest ist das, das Allerwichtigste finde ich.
Da ich nicht viel über sie weiss, kenne ich ihre Hintergründe nicht. Daher könnte es auch Etwas sein, dass ihr innerlich sehr weh tut, da sollte man ruhig an die Sache ran gehen.
Wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mimi35
03.05.2016, 16:07

ich höre oft nur immer von anderen also sie könnten das nicht tun was ich alles tue.

für mich aber iwie selbstverständlich das ich auch für das Kind mitsorge egal ob behindert oder nichtbehindert!

Nur langsam hab ich halt das Gefühl die Mutter macht sichs schon sehr bequem!

Naja ich kann auch hier nicht alles aufzählen was noch so im Einzelnen läuft das würde den Rahmen sprengen.....

vieles ist auch Terror meiner Ansicht nach, z.B. ruft die Tochter fast jeden Tag an, bzw. die Mutter wählt ja! Ansich kein Problem aber nicht stellenweise um 22 Uhr!

Oder z.B. bombadiert die Mutter meinen Mann mit Whats App der Tochter gehts so schlecht....sooooo starke Schmerzen im Rücken und Bauch sie muss ins KH..... Hmmmm und dann stellt sich raus des Mädel hat ihre Periode! Dafür opfert mein Mann unsere Freizeit und das kotzt mich an....wie gesagt is ja nicht so, dass des Kind nie bei uns ist!

Ohne Ferien ist die Tochter mindestens von 30 Tagen 10 bei uns! Also nicht nur jedes 2.Woende! und mein Mann ist ja unter der Woche auch manchmal noch bei denen zuhaus und muss aufpassen oder sonst was!

1

Ja genau,warum immer Du? Und was macht Dein Mann? Er macht es sich ein bisschen einfach,natürlich wird Er arbeiten gehen aber alles Dir zu überlassen ist egoistisch! Dein Mann sollte mit der Ex mal reden,Die Ex kann Familienentlastung beantragen.Das ist eine grosse Erleichterung,für alle! Ich kann Dich verstehen,das wäre mir auch zuviel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DU solltest da gar nichts mit ihr klären, weil es gar nicht DEIN Kind ist. Das muss schon Dein Mann tun - in Absprache mit Dir, versteht sich. Aber es ist nunmal SEIN Kind, da muss er dann halt auch mal ein paar Ungemütlichkeiten auf sich nehmen und nicht immer alles auf Dich abwälzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DICH geht das gar nichts an.

Du wusstest, dass Dein Mann Anhang hat. Wenn das Kind noch dazu behindert ist, wird er viel mehr gefordert.

Unterstützung von aussen in Form von familienentlastender Dienst wird nicht eingefordert,

Das muss sie auch gar nicht tun. Schließlich hat das Kind 2 Elternteile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mimi35
03.05.2016, 15:23

Danke! Dann versorge ich das Kind auch nicht mehr!

0

Das muss dann doch wohl Dein Mann mit ihr klären.

Und über die Belastung, die 5 Kinder (eines davon behindert) mit sich bringt, wusstet ihr sicher alle schon vorher Bescheid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mimi35
03.05.2016, 16:15

Achso!!! weil ein Kind behindert ist darf ich mit meinem Mann keine eigenen kriegen....wegen der Belastung!

und nein ich wusste vorher nicht das sie nicht belastbar ist! Ich bins durchaus.....nur gibts doch eben Grenzen oder nicht?

1

Was möchtest Du wissen?