Exfrau lässt Kind lieber bei Oma anstatt beim Vater?

7 Antworten

das sorgerecht hat mit dem umgangsrecht nichts zu tun. für die drei entscheidungen die du mit bestimmen darfst, wirst du schon früh genug informiert. alles andere bestimmt die km im rahmen ihrer alleinigen alltagssorge.

die normale regelung des umgangs steht in deinem beschluss. das waren glaub ich zwei nachmittage und jedes zweite wochenende. alles andere geht dich nichts an.

die km verheimlicht dir garnix, da sie erwachsen ist und die entscheidungen der kinder im bereits erwähnten rahmen der alleinigen alltagssorge trifft. dazu gehört auch die betreuung der kinder. die km bestimmt alleine, wer in ihrer umgangszeit, die kinder betreut, wo sie sich aufhalten, was die kinder tun und mit wem sie kontakt haben. all das geht dich garnichts an.

es ist also nicht so, dass die sorgeberechtigte zweitperson das kind nimmt, wenn die km verhindert ist. selbst wenn sie ins krankenhaus käme, könnte sie die kinder zur oma geben, zu ihrem freund oder zu bekannten nach timbuktu. das ginge dich noch immer nichts an. weiterhin muss sie keinen kontakt mit dir pflegen, du solltest gehörig runterfahren bevor du dir ein kontaktverbot einhandelst.

Ihr habt gemeinsames Sorgerecht, Deine Ex vermutlich das Aufenthaltsbestimmungsrecht und Du hast ein Umgangsrecht.

Das heißt somit nicht, dass Deine Ex-Partnerin verpflichtet ist, Dir mitzuteilen wann sie Euer Kind zur Oma bringt, wenn sie z.B. einen Temin hat.

2

Danke wilees, ja das ist richtig und das verstehe ich ja auch. Nur hatten wir im letzten Jahr Gericht gehabt und es wurde der Ex auferlegt das sie innerhalb der nächsten 6 Monate mehr kontakt mit mir dem Vater ausbauen soll-dies ist leider nicht geschehen, es wurde ihr sogar mit Strafe vom Gericht im Protokoll gedroht.

Ich möchte einfach ab und zu öfters mein kind sehen

0
69
@MariVit2010

Ich finde es immer wieder bitter, wenn Mütter entgegen dem Kindeswohl gemeinsame Zeit mit dem anderen Elternteil torpedieren. Ein Kind sollte ohne jedwede Beeinflussung gegen den anderen Elternteil aufwachsen dürfen.

1
41
@MariVit2010

sie muss überhaupt kein kontakt mit dir aufnehmen. sie kann auch völlig schweigen und dich ignorieren. sie muss auch über den beschluss hinaus keinen kontakt zwischen dir und den kindern fördern. das ist nicht ihre aufgabe. du hast deine im beschluss genannten tage und das wars.

die strafe die dort aufgeführt wird, richtet sich dahingehend wenn sie den umgang unterbinden würde. wenn du nicht langsam aufhörst kindeswohlgefährdend zu agieren und dazu gehört auch, dich ständig aufzudrängen oder ständig stress zu schieben, dann kann das zügig dazu führen, dass dir der kontakt zu den kindern verboten wird. per selbigem gericht.

wenn du die trennung von der ex nicht akzeptieren kannst, dann solltest du dir einen trennungstherapeuten suchen und nicht irgendwelche kontakte zu ihr suchen die sie nicht will.

0
52

Ja, ich finde das auch traurig. Die Mütter vergessen, dass die Kinder einmal selber anfangen zu denken und dann Fragen aufkommen. Da kann sich ihr Verhalten ganz schnell gegen sie wenden und das Kind macht ihr bittere Vorwürfe. Es ist kein Trost für dich und ich frage mich, was soll man dir raten? Es geht hier um eine kleine Kinderseele, die man schützen sollte, auch wenn man selbst darunter leidet. Vielleicht versuchst du es, die Mutter gnädiger zu stimmst. Alles Gute!

0
1
@KaeteK

Vielen lieben Dank dir für diese Worte. Bislang die beste und für meine Seele wärmste Antwort. Ich habe es oft versucht, leider vergebens; ( hast du das selbe erlebt? Ich bin Geschäftsmann und betreibe ein erfolgreiches Unternehmen. Ich würde so gerne meinen kleinen so viel ermöglichen wollen....Aber die ex trotzt. Ich habe ihr auch gesagt...Unsere kleine schaut doch auf uns beide auf und sie hofft das wir alles richtig für sie machen und sie vor allem beschützen. ...Aber was machen wir....Wir zoffen uns um meine Zeit mit dem eigenem Kind. Warum...wozu??? Meine Frau hat alles was sie hatte verloren und nun lebt sie mit 34 wieder bei ihrer Mama. Ich denke das deshalb sie so sauer auf mich ist. Aber ich bin russlanddeutscher...Ich verzeihe solche Fehler niemals. Für mich gibt es nur mein Kind und mehr nicht; (

0
41
@PanOrama02

was du bist, spielt keine rolle - außer bei der bemessung des unterhalts für kind und ex. du hast deine umgangstage und über diese kommst du nicht hinaus.

du bist deutscher und was du früher warst, wo du herkommst spielt keine rolle. wenn du nicht in der lage bist ruhe zu geben, wird deine ex eine kontaktsperre verhängen oder unbekannt verziehen. also halte ruhe und kümmer dich in der zeit des umgangs um das kind. mehr wird von dir nicht mehr erwartet.

wo die ex ist, wo sie lebt, was sie hat oder auch nicht geht dich nichts an. sie ist ihr eigener herr und bestimmt selbständig über ihr leben. wenns ihr bei ihrer mutter gefällt hast du das hinzunehmen.

warum betreibst du multiaccounts?

0

Warum sollte sie das Kind nicht mal bei der Oma lassen? So lange dein Umgangsrecht dadurch nicht tangiert wird, ist doch alles gut. Deine Zustimmung braucht sie dafür nicht.

Übrigens hat such die Oma hat ein Umgangsrecht.

2

Ex wohnt ja bei ihrer Mutter mit Kind. Mein Umgang ist ok, aber es wurde ihr auferlegt mehr zeit mit mir und kind zu ermöglichen, das verweigert sie dennoch...obwohl es ein Urteil gibt.

0
41
@MariVit2010

das urteil sagt zwei nachmittage die woche und jedes zweite wochenende. das ist der umgang den sie ermöglichen muss. mehr steht dir nicht zu. die andere zeit betreut die km das kind und zwar so, wie sie das für richtig hält. wer das kind in der zeit betreut, wer es abholt, wer es betreut, wo es sich befindet - geht dich schlichtweg nichts an.

und wenn sie die oma nimmt, dann ist das ihr recht.

0
46

Die Großeltern haben kein Umgangsrecht weder während der Ehe noch nach der Scheidung.

Wenn die Eltern die (Enkel)Kinder nicht zu den Großeltern geben ist das so. Schade aber die Großeltern haben keine weiteren Rechte.

0

Sorgerecht umgangsrecht Exfrau versucht mit lügen mir den Umgang mit meinem Sohn zu unterbinden?

Folgender Fall, meine Exfrau und ich haben uns vor knapp zwei Wochen endgültig getrennt, wir haben einen gemeinsamen Sohn (6jahre), hab ihn letzten Samstag das letzte Mal gesehen für 10 Minuten. Das Treffen fand im Garten der exschwiegermutter statt. Meine exschwiegermutter griff mich verbal massiv an, ich bin ruhig geblieben und ich ging mit meiner Exfrau vor das Haus um mich von meinem Sohn zu verabschieden, als ich mit der Exfrau noch kurz reden wollte, ist ihre Mutter komplett durchgedreht und schrie mich im Beisein von meinem Sohn an, der daraufhin in Tränen ausbrach!Bin dann zu meinem Vater ins Auto gestiegen und bin mit ihm weg gefahren um die Situation zu entspannen. Versuche mit meiner Exfrau den Umgang zu regeln ( Jugendamt wollte vermitteln) scheiterten, Antrag für alleinigen Umgang bei Gericht gestellt. Exfrau lässt mich nicht mit meinem Sohn telefonieren. Ich bin über die ganze Zeit besonnen geblieben und ich möchte im Sinne meines Kindes handeln. Mein Sohn möchte nicht zu mir, da es ihm nach seiner Aussage sehr gut geht wo er ist und er hätte Angst vor mir! Ich hab ihm nie einen Grund gegeben Angst zu haben, bin weder gewalttätig noch aggressiv. Ich weiß das er unter Einfluss von Oma und Mutter steht. Ich habe heute einen Brief von ihrem Anwalt bekommen. Zitate: " unsere Mandantin hat Ihnen zu keinem Zeitpunkt den Umgang mit Ihrem Sohn verwehrt, lediglich hat sie aus verständlichen Gründen mitgeteilt, dass derzeit kein unbegleiteter Umgang möglich ist!" Angebot der Exfrau: das ich meinen Sohn bei ihrer Mutter im Haus besuchen kann in Anwesenheit der beiden, diesen Vorschlag hab ich nach den Vorkommnissen des letzten Samstag natürlich abgelehnt. Einen anderen Vorschlag hat sie mir nicht angeboten.Weiteres Zitat aus dem anwaltsschreiben:"sie haben unsere Mandantin in jüngster Zeit massiv bedroht wobei auch Kind  diese Bedrohungen mit erlebt hat Kind hat derzeit Angst alleine zu Ihnen zu kommen deshalb hat unsere Mandantin verständlicherweise mitgeteilt hat dass ein Umgang zu nächst nur in ihrem Beisein möglich ist." Ich habe sie nie bedroht!Habe ihr diese Woche lediglich nach ihrem Angebot Kind bei Ihnen zu besuchen erklärt, dass ich Antrag bei Gericht für Umgang mit meinem Sohn stellen werde, da sie absolut nicht mit sich reden lässt was den Umgang betrifft.Es wurde auch keine Anzeige ihrerseits gestellt, was sie mitsicherheit getan hätte wenn ich sie bedroht hätte. Weiteres Zitat:"vor diesem Hintergrund steht es ihnen frei einen Umgangskontakt mit unserer Mandantschaft zu vereinbaren jedoch muss klar gestellt sein dass sie sich in jeder Weise von Bedrohung gegenüber unserer mandantin.ihrVerhalten gibt Anlass sie auf Unterlassung und auf Gewalt Schutz rechtlicher Maßnahmen Anspruch zu nehmen. Im Sinne des gemeinsamen Kindes wird unsere Mandantschaft dies zurückstellen wobei bei der nächsten bedrohung oder sonstigen nächsten Fehlverhalten von Ihnen gws Antrag zu stellen. Sie wollen auch prüfen asr zu beantragen.

...zur Frage

Ist heute schulfrei in Österreich?

Meine Exfrau lässt unser Kind zuhause, weil sie sagt, heute wäre ein Fenstertag und damit schulfrei. In den städtischen Kalendern sehe ich aber nichts von heute schulfrei. Was stimmt denn jetzt?

Danke

...zur Frage

Sorgerecht bei Kindesentzug?

Zum sachverhalt: 3 Jahre waren wir verheiratet... Vor einigen Monaten erfuhr ich davon das meine Exfrau seit Jahren ein Borderliner ist. Sie wurde mir während der Ehe gegenüber mehrfach gewalttätig und führte mir erhebliche Verletzungen zu. Wir haben ein gemeinsames Kind. 2 Jahre alt. Die Ehe wurde im Juni aufgehoben wegen arglistuger Täuschung. Ihre Erkrankung ist Amtsärztlich über Jahre hinweg dokumentiert. Behandlungen durch Fachärzte wurden immer verweigert. Im Januar ist sie nach einem erneutenbgewaltausbruch mit dem Kind verschwunden und hält es seit dem versteckt. Trotz Aufforderung des Gerichtes verweigert sie die Bekanntgabe des Aufenthaltsort. 2kinder aus einer vorangegangen Beziehung wurden ihr wegen Erziehungsunfahigkeit vom Jugendamt damals rechtzeitig entzogen. Sie baut ihr ganzes Leben auf Lügen auf, ist emotional sehr labil. Im eheaufhebungsverfahren wurde eine betreuungsakte von ihr offengelegt. Sie leidet unter einer massiven Persönlichkeitsstörung und bestreitet noch immer krank zu sein. Im Urteil heisst es:".... sie versucht alles um in einem guten Licht zu stehen". Nachweislich Borderline, Angsstörung und eine Einschränkung in ihrem persönlichen und gesellschaftlichen Leben. Sie sagt weder beim Gericht noch beim Jugendamt die Wahrheit und lässt mich als gefährlich dastehen. Wie stehen da die Chancen, das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht zu bekommen. Jugendämter sind informiert, können aber derzeit nichts machen und dürfen mir angeblich auch nicht den genauen Aufenthaltsort meines Sohnes nennen. Ich weiss nur in welcher Stadt sie sich aufhält. Zustellung seitens der Gerichte erfolgt nur an ihren Anwalt. Ich sehe mein Kind in großer Gefahr. Was kann ich unternehmen um. Mein Kind zu schützen?

...zur Frage

Umgangrechts: Abholung des Kindes

Hallo lieber Leser, leider finde ich nirgends Antworten zur meiner Frage.. Und zwar... mein Partner hat mit seiner Exfrau ein gemeinsames Kind und das gemeinsame Sorgerecht. Jedes zweite Wochenende ist das Kind bei uns. Da die Mutter jedes mal bei der Übergabe Streit gesucht hat und manchmal auch vor dem Kind laut wurde, habe ich eine Zeit lang die Übergaben übernommen. Ich bin alleine hin, dort das Kind abgeholt, wieder zurück, am nächsten Tag alleine mit dem Kind hin, abgegeben, wieder zurück Ich habe wohl was zu der Mutter gesagt, was sie völlig empört hat (ich glaube es war die Bitte das Kind im Winter eine lange Hose mitzugeben, da es sehr kalt ist und die kurze Hose nicht ausreichend wärm...) jedenfalls gibt sie mir das Kind nicht mehr her.

Wie ist das gesetzlich geregelt? Kann der Kindesvater eine Person beauftragen, die in seinen Namen das Kind abholt? Hat die Kindesmutter das Recht die Übergabe an diese Person zu verweigern? Es ist nicht von der Gefährdung des Kindeswohl die Rede!

P.S. Der Vater ist ein vorbildlicher Vater. Durch mich waren die Übergaben für das Kind entspannter. Wenn der Vater abholt, gibt es gleich Stress von der Mutter, die ihr mal wieder was missfällt...

Freue mich auf eure Antworten

...zur Frage

Umgangsrecht - muss der Vater sein Kind selbst hole oder können dies auch andere für ihn tun? Und was kann ich tun wenn er nicht das Umgangsrecht wahrnimmt?

Paar eckdaten um vorurteile zu beseitigen Trennung war ein gewaltgrund mir gegenüber, meine tochter lag schlafend neben mir als er auf mich einschlug. Da er aber keine gewalt gegenüber ihr zeigt wird das umgangsrecht vollzogen. War anfangs 1 jahr nicht möglich. Dann versuchsweise allerdings hat mich seine willkür schnell wahnsinnig gemacht und unser leben durcheinander gebracht. Dann 2015 gericht. Urteil alle 14 tage umgang er muss sie fr um 17 uhr holen und sonntag 17'uhr zurückbringen. Was allerdings nie so klappt.

So nun gehts los. Mein Ex lässt unsere Tochter immer von seiner Exfrau abholen mit der er vor mir schon ein Kind hatte. Er bittet sie und gibt ihr Aufwandsentschädigung. Wenigstens. Aber er selbst holt die Kids nicht da er ja noch arbeitet am Freitag Abend. Und am Samstag ist er auch arbeiten (meine Tochter hat erzählt Papa muss einkaufen fürs Essen und ist aber bis abends unterwegs) und die Kids sind bei seiner Neuen Frau eher unbeaufsichtigt da sie sich mehr um ihr eigenes kleines Kind kümmert. Ich muss dazu sagen es sind sechs Kinder (16,12,11,10,6 ist meine Tochter, sein kleinster jetzt 2 Jahre). Die Frau verbringe den ganzen Tag mit dem kleinen im Schlafzimmer spiele und telefoniert lt. Den Kindern. Die Kinder quälen sich gegenseitig. Die großen zeigen den kleinen grußelvideos am Handy oder sagen meiner Tochter sie wäre krank und magersüchtig. Sie ist normal! Zur anderen Schwester sagen sie das sie ein fettes Schwein ist das keiner liebt . Tja kids. Aber einer müsste meiner Meinung drauf achten. Am Sonntag macht er mit den Kindern wieder ihne seine Frau große kostspielige Ausflüge. In ein großes Familienbad oder Indoorspielehallen oder Freizeitparks etc Letztes Wochenende waren sie in einem Hotel bei einem Freizeitpark alleine ohne Frau und Kleinkind. Auf Aussagen und Absprachen kann ich mich nicht verlassen. Was soll ich machen?

Reg ich mich umsonst auf?

Fühl mich nicht wohl so. Meine Tochter sagte mir letztes mal das sie sich nicht so wohl fühlt bei Papa. Mein freies Wochenende genieße ich auch mal - aber so? Machts mir auch keinen Spaß in dem wissen das da was schief läuft. Kann ich das Umgangsrecht einschränken. Nicht mehr über Nacht? Sie erzählte mir auch das sie wach sind bis es wieder hell ist. Und ja ich hab mit ihm über all das geredet es gibt immer nur einmal bischen Besserung dann gehts wieder von neuem los. Auch mit den Kindern halte ich Kontakt das sich diese Verletzungen eingrenzen. Als ich noch da war waren die kids nicht so feindselig. Schon auch aber ich hab es unterbunden und versöhnt. Meine Tochter ist oft völlig erschöpft wenn sie kommt. Hat wenig gegessen und getrunken, sie vergisst es einfach. Weint manchmal auch und weiß nicht warum. Ich weiß aber weil sie es deutlich sagt das es gut ist das mama und papa nicht zusammen sind. Über antworten und Ratschläge wäre ich dankbar.

...zur Frage

Alleiniges Sorgerecht für Kind?

Ich habe eine Tochter 

Ihre Mutter hat sich von mir getrennt ich lebe aber noch im Haushalt soll aber Ausziehen 

Die Mutter geht lieber zu ihrem neuen Freund und schiebt die Tochter zu Oma Opa oder lässt sie bei mir ihrem Vater 

Jetzt versucht Sie unsere Tochter ihrem neuen Partner mit aller Macht ihn ihr näher zu bringen das sie ihn akzeptiert 

Sie weint in der Nacht sie kann das ja noch nicht begreifen warum der Papa nicht mehr da ist 

Wir beide gehen in Schichten arbeiten wollen uns auch weiterhin um unsere Tochter kümmern und gemeinsam was unternehmen ihr sind aber Freunde und ihr neuer Freund wichtiger und wenn ich ausgezogen bin wird meine Tochter bei Oma und Opa sein und wenn ich frei habe bei mir sie vermisst auch immer ihre Mama wenn sie weg ist und daß sie immer arbeiten ist kann auch nicht immer die Erklärung sein 

Ich habe der Mama schon angeboten das ich die Wohnung und Tochter behalte und sie ihr Leben leben soll aber das möchte sie auch nicht noch ist es unsere gemeinsame Wohnung ich möchte meine Tochter auch nicht aus ihrem Umfeld reissen sie hat hier die Kita Freunde und Oma und Opa 

mir bricht es das Herz wegen der kleinen sie Brauch ihre Mama die Mama möchte ihr Leben genießen was kann ich tun ich möchte ja meiner Tochter auch nicht die Mama nehmen es kann aber nicht so weiter gehen das ich und Oma und Opa uns so bemühen und der Mama andere Dinge wichtiger sind 

Was kann ich tun ? 

Danke 

Mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?