Exfrau "kündigt" KV des Kind?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Krankenkasse versichert auf Antrag und wenn der Anspruch auf die kostenfreie Familienversicherung gegeben ist.

Deine Krankenkasse informiert dich nicht von sich aus, dass dein Sohn raus ist. Das muss sie auch nicht. Die Meldung kam dorthin von der aufnehmenden Krankenkasse, dann geht deine davon aus, dass das alles o.k. ist.

Es steht jedem Elternteil frei, das Kind mitzuversichern. Es wäre schon eine Geste der Höflichkeit gewesen, wenn deine Ex dich davon in Kenntnis gesetzt hätte. Manchmal ist es ja sinnvoll, weil die KK näher dran ist, man sich wegen Fragen dort persönlich melden kann.

Oft macht es auch der Elternteil, weil der andere häufig den Arbietgeber wechselt und man dann nicht sicher ist, ob die Versicherung immer geklärt ist.

Sprich sie an, was das sollte.

Unzureichende Informationen.

  • Versicherungsstatus der Mutter
  • Versicherungsstatus von dir
  • Versicherungsstatus des Kindes.

Eine Krankenversicherung ist nur kündbar, wenn der Nachweis der Weiterversicherung erbracht wird.

Eine Familienversicherung wird nicht gekündigt, sie kann von beiden Elternteilen beliebig abgelteitet werden (i.d.R.).

Ich denke schon. Dein Sohn muss doch KV-versichert sein.

Bei zwei gesetzlichen Krankenkassen versichert?

Guten Abend zusammen!

Ich habe im August diesen Jahres eine Ausbildung begonnen und bei meinem Arbeitgeber die Krankenversicherung mhPlus als KV angegeben. Zuvor war ich über meine Eltern bei der KKH-Allianz familienversichert.

Bislang ging das auch ganz gut, doch gestern habe ich einen Brief von der KKH-Allianz bekommen, in welchem ich als neues Mitglied (seit dem 01.11.11) begrüßt werde. Ist das überhaupt rechtens? Es ist doch schwachsinnig, bei zwei KV versichert zu sein (beides gesetzlich), oder nicht? Geht das denn überhaupt?

Bei einem Gespräch bei der mhplus (vor meiner Anmeldung) wurde mir gesagt, dass ich mich um nichts weiter kümmern muss und alles von meinem Arbeitgeber erledigt wird. Was kann/muss ich jetzt tun?

Ich danke euch schon mal für eure Antworten!

...zur Frage

Wiedereinwanderung nach Deutschland - Krankenversicherung nachweisen?

Nun eine theoretische Frage: Angenommen ich habe die letzten 3 oder 5 Jahre in den USA gelebt und war dort nicht krankenversichert. (Lebe dort völlig legal, verheiratet und und und)

Wenn ich dann nach Deutschland zurückkomme (theoretisch) und angestellt arbeite und in die letzte KV eintrete, muss ich dann vorweisen, ob ich in den USA versichert war? Drohen Nachzahlungen?

Ich denke, dass man das nur nachweisen muss, wenn man innerhalb der EU gelebt hat - das man dort versichert gewesen sein MÜSSTE. Soviel habe ich zumindest gehört/recherchiert.

Aber da es in den USA keine solche Versicherungspflicht gibt, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass meine deutsche Versicherung darauf dann bestehen kann.

Weitere Frage: In die letzte KV komm ich auch nur rein, wenn ich angestellt arbeite oder in Ausbildung gehe, richtig? Als selbstständige müsste ich mich dann privat versichern oder?

Danke im Voraus :-)

PS: Keine Standpauken über die Wichtigkeit einer KV; habe nicht wirklich vor unversichert im Ausland zu hausen, möchte es aber sicherheitshalber wissen.

...zur Frage

Muss der Vater den Sohn familienversichern?

Hallo, folgende Situation: Sohn (15, Schüler) aus 1. Ehe hat seit ca. Mai keinen Kontakt mehr zum Vater. Dieser war bisher (meiner Kenntnis nach) pflichtversichert. Ich bin noch pflichtversichert und somit auch noch meine 3 Kinder (1+2 vom Ex-Mann 3 von meinem jetztigen Mann). Am 18. Oktober läuft bei mir die Elternzeit ab, somit auch die Pflichtversicherung von mir und den Kindern die Familienversicherung. Ich und Kind 1+3 gehen in die Familienversicherung zu meinem Mann (1 bekommt keine Unterhalt vom Vater, da volljährig aber Schülerin). 2 bekommt Unterhalt und kann somit nicht in mit in die FAmilienversicherung meines Mannes. Jetzt habe ich gestern bei der Versicherung meines Ex-Manns angerufen. Die sagten allerdings, dass seine Versicherung in der Schwebe sei. Mein Ex-Mann hat Privatinsolvenz angemeldet und ist angestellt. Wie kann es sein, dass sein FAmilienstatus in der Schwebe ist? Kann er sich weigern, seinen Sohn mit in die Familienversicherung zu nehmen, wenn kein Kontakt besteht? Mein Sohn ist in Kieferorthopädischer BEhandlung und somit muss er weiter versichert bleiben. Von dem Geld, welches er bekommt (noch nicht mal Mindestunerhalt) kann ich mir keine privater KV leisten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?