Excel - Berechung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstmal Enddatum berechnen falls nicht bekannt.

= 06.12.2007 + 366 (Schaltjahr in 2008) + 365 + 365 = 06.12.2010

Dann 06.12.2010 - heutiges Datum (20.01.2010) = Restlaufzeit in Tagen

Wichtig: Dieses Feld muss als Zahlenfeld (nicht als Datumsfeld formatiert sein (Format - Zellen - Zahl) = 320 Tage.

cool, es hat funktioniert =) danke!!

0

etwas umständlich gelöst, da man bei dir immer erst nachschauen muss, wieviele Tage ein Jahr hat.....

0
@Schnulli00

Das stimmt, wer nicht weiß, wann ein Schaltjahr ist, muss nachschauen oder hier die Frage stellen - kleiner Tipp: ist meistens alle 4 Jahre - oder Eselbrücke immer wenn die Fußball-EM der Männer stattfindet. Dann hat man es im Kopf und muss keinen fragen.

0
@Schnulli00

Nein, muss man nicht. 6.12.2007 + 3 Jahre = 6.12.2010. Das kann man auch im Kopf rechnen oder wenn man möchte per Excel. Wobei deine Formel für Excel eleganter ist. Allerdings habe ich wohl eine ältere Version von Excel ohne die Formel.

Die eigentliche Antwort auf die Frage war:

06.12.2010 - heutiges Datum (20.01.2010) = Restlaufzeit in Tagen

Da sind wir ja alle konform.

0
@Factoring

Mache mal unter Extras-AddIns den Haken bei den Analysefunktionen rein. Schon ist die Formel da (und noch viele andere nützliche Formeln ;-) )

0
@Factoring

oh gott, wie die sich alle aufregen, dass sie keinen stern bekommen haben :D

0

Es gibt da eine Formel : =TAGE360(Anfangsdatum;Enddatum;Wahr)

Mit

=EDATUM("06.12.2007";36)

erhältst du ein Datum exakt 36 Monate später (3 Jahre). Zellenformat muss Datum sein. Dann siehe moosmutzelchen

Diagramme erstellen mit Excel

Hi Leute! Ich versuche ein Diagramm aus einer Excel-Tabelle (Excel 2010) zu erstellen. Wie schaffe ich es, dass eine Spalte der Tabelle zur X- oder Y-Achse wird??? Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Excel - automatisch ermitteln, wie weit eine Formel ziehen?

Hallo zusammen,

ich habe eine Excel (2016) Tabelle, in der in Tabelle 1!Spalte A Werte stehen. Manchmal nur zehn, manchmal mehrere Hundert.
In Tabelle 2!Spalte A habe ich eine Berechnung stehen, die sich direkt auf die Zellen der ersten Tabelle bezieht.
Da sich nun die Anzahl der Rohwerte ständig ändert, muss ich bei der Berechnung die Formel jedes mal so weit nach unten ziehen wie ich Werte habe. Kann man dies umgehen, indem Excel automatisch die Anzahl der Werte in Tabelle 1!Spalte A ermittelt und in Tabelle 2!Spalte A die Berechnung automatisch so weit nach unten zieht wie nötig?

Vielen Dank für Eure Antworten.
LG

Tabelle 1!Spalte A ..... Tabelle 2!Spalte A

1 ..................................=Tabelle 1!A110

2 ..................................=Tabelle 1!A210

3 ..................................=Tabelle 1!A310

4 ..................................=Tabelle 1!A410

5 ..................................=Tabelle 1!A510

6 ..................................=Tabelle 1!A610

...zur Frage

schmale Excel-Tabelle auf zwei "Spalten" aufs Blatt?

Ich habe eine sehr schmale, aber lange Excel-Tabelle und würde gerne die gesamte Tabellenbreite in zwei (Blatt-)Spalten auf Din-A 4 Blätter drucken (ich meine, dass die ganze Tabelle von Spalte A-C sich auf jedem Blatt 2 x befindet). Geht das? Ich kenne das bisher nur von Word und habe aber bei Excel nichts vergleichbares entdeckt....aber oft steht man sich ja selbst im Weg. Könnt Ihr mir helfen?

...zur Frage

Excel: Duplikate über mehrere Tabellen markieren?

Spalte B hat einen numerischen Wert. Diesen möchte ich nun über mehrere Blätter hinweg im Excel vergleichen und die Duplikate farblich markieren. Bedingte Formatierung kann das ja, aber nur immer auf einer Tabelle, nicht über die gesamte Arbeitsmappe.

...zur Frage

Excel gesamte Spalte multiplizieren

Hallo ihr lieben,

ich hab mal wieder ein Problem. Ich hab eine Excel Tabelle (ca. 100 Zeilen Lang) mit 20 Spalten.

Nun möchte ich die zweite Spalte mal 10 nehmen, die dritte mal 100 und die 4 mal 1000. Ich möchte jedoch nicht das bei jeder Zelle einzeln mache und wenn ich in der ersten paar Zeilen das versuche und runterziehe überschriebt er die Zeilen. Das Problem ist halt auch, dass ich die Tabelle schon komplett ausgefüllte habe (ging nicht anders).

LG

...zur Frage

Drehstrom! P = Wurzel(3) * U * I * cos(phi)

Muss ich für U 230 V oder 400 V einsetzen?^^

Auf dem Motorschild steht: Spannung = 230/400V

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?