Excel- automatische Auswahl aus einer Tabelle

Das ist die fiktive Tabelle - (Excel, wenn, Tabelle auswerten)

3 Antworten

Spalte A müsstest du wohl aufspalten in 

Spalte A: von und Spalte B: bis

Dann könntest du einen Ausdruck wie diesen verwenden:

=SVERWEIS(G1;B2:F6;WVERWEIS(G2;B2:F6;1)+1)

(wobei möglicherweise noch SVERWEIS und WVERWEIS getauscht werden müssen, statt B2 A2 und statt +1 +2, und weitere Anpassungen)

solange man nicht interpolieren will, sondern als Auswahl der Fallhöhe den textstring verwendet wie er in Spalte A steht, braucht es keinen WVerweis, ein einfacher exakter Vergleich/Verweis reicht.

Wollte man eine Staffelung machen, braucht es die eine sortierte Liste mit der jeweiligen Obergrenze und dann einen Bereichsverweis.

0

das geht hiermit:


=INDEX(B3:F6;VERGLEICH(G2;A3:A6;0);VERGLEICH(G1;B2:F2;0))


ist die unstetigkeit bei 3 und dem Wechsel 3m <> größer 3m eigentlich gewollt ?


Ein bisschen blöd zu behandeln sind die Grenzen. Probiere es so:

=INDEX(B3:F6;SVERWEIS(G1;{-1E+10.1;3,0001.2;6,0001.3;9,0001.4};2);G2)

die komplexen grenzen braucht es doch gar nicht, die Grenzen sind gewählt, es soll laut Aufgabenstellung keine höhe von 2,5 vorkommen sondern es wird dann der Wert "<=3" gewählt, es braucht gar keine Zahlen dort

0
@Jackie251

? Wo liest du das mit Höhe von 2,5? Ich sehe gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht.

0
@Suboptimierer

Deine Formel ist so aufgebaut, dass man in G1 jede beliebige Fallhöhe als dezimalzahl (zB eben auch 2,5) eingetragen werden kann.
Ich verstehe die Aufgabe aber so (und auch von Hydraulik her, wäre es anderfalls fragwürdig) das in der Zelle mit der Fallhöhe keine variable Dezimalzahl stehen kann, sondern nur einer der 4 Werte aus Spalte A.

0
@Jackie251

Also darauf wäre ich nie gekommen 3m bis 6m sagt mir, dass ein beliebiger Wert dazwischen angenommen werden kann.

0
@Suboptimierer

Erst mal schon mal 1000Dank für die Superhilfe !!!!

Die Funktion von Subobtimierer funktioniert ! Sie hat nur einen kleinen Haken, ich möchte sie auch noch auf andere Tabellen anwenden. Leider ist mir aber der Teil mit den komplexen Werten nicht verständlich. Daher kann ich sie leider nicht auf andere Tabellen übertragen. Ich bitte daher um einen kurzen Tipp, unter welchem Stichpunkt man das im Netz nachlesen kann.

Zur hier entsandenen Diskussion: Die Tabelle ist hydraulisch nicht sinnvoll, es handelt sich einfach nur um ein schnell konstruiertes Beispiel. In G1 soll jede beliebige Fallhöhe h eingetragen werden können.

Solange die Fallhöhe h<=3m ist, kommt dann die erste Zeile zum Zug, wenn 3<h<=6m: Zweite Zeile kommt zum Zug... wenn 6<h<=9m: Dritte Zeile kommt zum Zug...

...

0
@Lautita

bitteschön!

Du kannst die Grenzen (-viel, 3, 6 und 9) und deren Zeilenposition in der Formel in Form einer Matrix angeben und darauf den SVERWEIS ausführen:

{-1E+10.1;3,0001.2;6,0001.3;9,0001.4}

bedeutet

-10000000000 1
3,0001 2
6,0001 3
9,0001 4

Natürlich kannst du so eine Tabelle auch im Arbeitsblatt definieren. Die meisten wollen jedoch keine Hilfswerte anlegen, sondern dass Formeln direkt all-in-one funktionieren.

Würden Hilfszellen häufiger genutzt werden, wäre vieles weniger komplex lösbar.


In deinem Beispiel war das mit der Wassermenge besonders einfach, weil die Wassermenge genau dem Spaltenindex der Subtabelle B3:F6 entspricht. Ich konnte also die Wassermenge direkt als Spaltenindex verwenden und musste sie nicht erst in B2:F2 suchen.

0

Was möchtest Du wissen?