Exam. Altenpflegerin und schwanger?

3 Antworten

Ich musste einen Bluttest auf Zytomegalie machen lassen. Dieser fiel negativ aus, was bedeutet ich habe keine Antikörper und daraufhin bekam ich Berufsverbot. Laut einem Infoblättle sind 55% aller Frauen negativ.
Ob das bei Dir auf der Arbeit ein Kriterium ist weiß ich nicht.

In meiner ersten Schwangerschaft bekam ich im 6. Monat Berufsverbot vom Frauenarzt weil ich üble Kreislaufbeschwerden hatte. Damals war der Zytomegalietest bei mir im Heim noch kein Thema. Ist wohl erst seit zwei Jahren so.

Ich bekam bei Meldung der Schwangerschaft einen Bogen auf dem stand was ich nicht mehr machen darf, was ich nur noch mit Schutzkleidung oder zu zweit erledigen darf,...
Von meinen Kollegen wurde ich schon einigermaßen geschont, kommt halt ganz drauf an wie die so sind.

Grüßle Steffi

Du solltest deinen Arbeitgeber relativ früh informieren, damit das MuschG greifen kann. Ich persönlich würde in dem Fall nicht bis zur 12. Woche warten, wie es gerne empfohlen wird. 

Da du in der Pflege ja als Schwangere nicht mehr alles machen darfst, muss dir dein AG eine Schwangerengerechte Arbeit zuteilen. Das kann auch Bürodienst heißen. Nur, wenn er dir absolut keine entsprechende Arbeit zuteilen kann bzw. sich aus betriebliche Gründen nicht an das MuschG halten kann, darf er dir ein Beschäftigungsverbot erteilen.

Vom Arzt gibt es dieses Verbot, wenn bei einer Weiterbeschäftigung Gefahr für dich und/oder dein Baby besteht. 

Eine Kollegin in meinem Haus hat in ihrere Schwangerschaft nur ein bis zwei leichte Versorgungen gemacht und hatte dafür auch viel Zeit. Zudem war sie in der Küche eingesetzt, also eindecken, anreichen etc. 

Weiter gibt es in meinem Haus für werdene Mütter die Möglichkeit sich hinzulegen. 

Da du ja ein Kind planst, sollten die ersten Schwangerschaftswochen kein Problem darstellen. Bei einem Kinderwunsch achtest du automatisch mehr auf eventuelle Anzeichen und weißt somit in der Regel früher, dass du schwanger bist, als wenn du ungeplant schwanger würdest.

Alles Gute!

Beim ersten Kind merkt man nicht viel nur das man heiss Hunger hat müde ist Ausfluss und Hormon Schwankungen hat und evtl brüste schmerzen und Rücken schmerzen und die blase drückt. Wenn man arbeitet sollte man dieses nicht übertreiben und der Chef muss in Kenntnis genommen werden die ersten Wochen sprich bis 12 Wochen muss man echt acht geben da es bei vielen zur Fehlgeburt und Blutungen kommt arbeitsverbot weniger eine Schwangerschaft lässt sich 1 Woche nach ausbleiben mit Urin test festellen natürlich gibt's ein Blut test lässt sich früher feststellen eine Schwangerschaft kann sehr anstrengend werden daher schonen und auch mal schlafen

Beschäftigungsverbot in der Schwangerschaft aufgrund psychischer Belastung?

Erläuterung zu meiner Frage.... Bin in der 14.Woche und zur Zeit (für noch ca. 2 Wochen) in stationärer Psychotherapie... krankgeschrieben seit 1.Dezember 2008 wegen Psyche. Hatte damals ne missed abortion und es war grad der Tag an dem ich meine FA vorher noch auf Anraten meiner Vorgesetzten um ein Attest für n Beschäftigungsverbot gebeten hatte (bin Bereichsleitende Altenpflegerin). Sie hat mir sogar noch ne Kopie von nem Attest einer Kollegin aus nem anderen Heim (ohne die persönlichen Daten versteht sich!!) als Formulierungshilfe mitgegeben. Meine damalige FA fand das erstmal sehr belustigend, "zumal es in der Altenpflege ja genug leichte Tätigkeiten gäbe und es ja nun auch nicht schlimm sei, wenn ich dann mal schwer heben müßte" Die PDL Vertretung - die Gute - ist nu leider in nem anderen Heim des Trägers beschäftigt und dass meine Vorgesetzten nach der langen Krankheitszeit und der jetzigen Schwangerschaft nicht grad gut auf mich zu sprechen sind ("Wenn ich meine (betreffend stationäre PsychoThera) Vergnügungsurlaub machen zu müssen, hätt ich auch Urlaub einreichen können und wer schwanger werden könne, der könne auch arbeiten")...

Laut Gewerbeaufsichtsamt geht das mit Attest ja auch nur, wenn über die Schutzregeln hinaus ne Gefährdung besteht. Meine Traumathera ist bereit n Attest auszustellen... aber... würd das ausreichen???

...zur Frage

7 Wochen überfällig aber nicht schwanger?

Hallo zusammen.

Habe da mal eine kleine Frage. Also ich bin nun 7-8 Wochen überfällig mit meiner Mens. Mehrere SS Tests waren negativ und auch der FA sagt ich sei nicht schwanger nur dass sie eine Zyste VERMUTET, da sie keine sehen konnte. Blutwerte sind aber okay. Stress oder andere körperliche oder geistige Ursachen für ein Ausbleiben der Tage habe ich also nicht. Bin auch nicht untergewichtig und die Pille nehme ich schon seit 1 1/2 Jahren nicht mehr. Nun habe ich in einem Forum gelesen, dass vielen Frauen sowas gesagt wurde von ihrem FA und sie doch schwanger waren. Was nun? Hat jemand solche Erfahrungen gemacht oder eine Idee was ich noch machen könnte?

Bevor einer fragt: Kinderwunsch besteht von daher wäre es wahrscheinlich.

Freue mich auf eure Antworten. :)

...zur Frage

Schwanger werden mit oder ohne Job?

Hallo, ich habe überraschend erfahren dass ich am Jahresende meine Firma verlassen muss. Eigentlich wollten mein Mann und ich uns in ca. 2 Jahren um Nachwuchs kümmern. Nun frag ich mich ob es Sinn macht sich vorher noch einmal einen neuen Job zu suchen oder nicht. Eine Möglichkeit wäre ja auch einfach dann schwanger zu werden wenn ich dann Anfang nächsten Jahres keinen Job mehr habe. Dann wäre es halt etwas eher als geplant. Ich überblicke ehrlich gesagt nur gerade nicht die (finanziellen) Konsequenzen... Ist es besser mit oder ohne Job schwanger zu werden? (Bitte die emotionale Seite mal weglassen, damit ich mal Klarheit über die "harten Fakten" habe...) Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?