Ex will mir Tochter wegnehmen gemeinsames Sorgerecht.

6 Antworten

Dein Ex hat doch absolut keine Chance, eure Tochter zu bekommen! Lösche die SMS etc. nicht und zeige sie mal deiner Anwältin.....die wird dann schon wissen, was zu tun ist...... Gruß

Mein Mann sagte dies auch weil er muss beweise bringen, nur weil i ihn mal anrief mein ex um rat zu bitten bin i keine schlechte mutter. Mein Mann der Stiefvater will sie auch nicht hergeben. Der meinte i soll es beschmunzeln.

0

Sofort einen Anwalt hinzu ziehen. SMS nicht löschen!!!

zeig die freundin des kv bei der polizei an. wenn nötig dann auch kv. triff dich mit kv beim jugendamt zum gemeinsamen elterngespräch um zu klären wie zukünftig der umgang gestaltet wird mit dem kind. wenn er keinen unterhalt zahlen kann, dann kann er den halt nicht zahlen. dazu hat er ja die eidestattliche versichericherung abgegeben, das dem so sei.dann ist es für dich uninteressant, ob er der tochter seiner freundin ein stück schokolade kauft oder nicht. geht dich nix an. deine tochter hat keinen anspruch auf geschenke zu weihnachten, ostern oder einschulung. ist uninteressant, egal wie bitter das für dich ist.

zum nächsten, er kann dir nix wegnehmen, weil dir deine tochter nicht gehört. wenn er nun also neuerdings kontakt aufsucht zu seiner tochter, dann wirst du das gewähren müssen: jedes zweite we von fr-so, hälftige ferien und feiertage, drei wochen urlaub. etc. was früher war interessiert keinen einzigen richter. wenn deine tochter in einem halben jahr sagt sie will zu papa ziehen, dann wird sie das auch so bekommen, sie ist ja mittlerweile alt genug. du wirst es nicht ändern können. um so mehr du dich dagegen wehrst umso mehr wird deine tochter sich in die geschichte reinsteigern. das dein kind momentan noch bei dir wohnt, ist ja auch nur weil dein ex damit einverstanden war vor jahren. immerhin hat er das sorgerecht. wie gesagt es ist uninteressant was einst war und du musst lernen loszulassen. wenn deine tochter einen umzug wünscht wird sie ihn notfalls gerichtlich über den vater einklagen. oder sie bleibt einfach gleich bei ihm, er hat das abr genauso wie du es hast. verhindern kann man dies zur not nur durch beweise das der vater das kind misshandelt, missbraucht oder verwahrlost. nix davon ist von dir genannt worden. es geht also nicht um deine eitelkeiten, sondern im endeffekt wenn es soweit ist, was das kind will.

Was möchtest Du wissen?