Ex will mich anklagen was tun?

9 Antworten

Wer macht schon Verträge, wenn er verliebt ist???

Die zentrale Frage scheint mir zu sein, ob ein Schuldverhältnis entstanden ist. Oder genauer: konnte der Partner mangels einer schriftlichen oder auch mündlichen Vereinbarung davon ausgehen, dass seine Zahlungen auf Darlehensbasis geschehen?

Ich meine: nein. In einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft wäre zu erwarten, dass man sich gegenseitig unterstützt und auch wechselseitig für den Lebensunterhalt aufkommt, wenn eine Partei diesen nicht leisten kann. Das wird auch durch die Kosten gestützt, die Du übernommen hast. Jede Abweichung von diesem Normalfall müsste er dann bewiesen. Dabei ist es unerheblich, dass die Beziehung beendet wurde, denn damit musste der Partner durchaus rechnen.

EIn Genaues kann Dir natürlich nur ein Anwalt sagen, aber ich würde meinen, dass er damit nicht durchkommt. Für mich klingen die Drohungen eher danach, dass er Dich damit zu einem Wohlverhalten erpressen will. Ich würde nicht erwarten, dass er Dich wirklich verklagt.

Strafrechtlich ist das komplett irrelevant - nur weil eine Antwort in diese Ricchtung ging.

Den gemeinsamen Mietvertrag hast Du gekündigt, oder?

Du solltest vielleicht auch in Erwägung ziehen, den Kontakt komplett abzubrechen. Dann dürfte schnell Ruhe sein.

Du musst/solltest den Mietvertrag kündigen!

da wir natürlich beide im Mietvertrag eingetragen waren.
Jetzt, nachdem ich ausgezogen bin...........

Falls noch nicht geschehen, solltest du den Mietvertrag unbedingt kündigen!

Dein Ex kann dann mit dem Vermieter einen neuen Mietvertrag schließen.

Die Mieter einer Wohnung haften schuldnerisch gegenseitig füreinander.

Das heißt, dass du auch für Schäden, Mietschulden, Renovierungskosten haftest und zur Zahlung verpflichtet werden kannst, obwohl du nachweislich nicht mehr in der Wohnung lebst.

Auf mündliche Absprachen solltest du dich nicht verlassen.

In diesem Fall soll dich durch eine schriftliche und unterschriebene Verzichtserklärung von jeglicher Haftung befreien!

Der will dir Angst machen. Ihr habt beide Teile der gemeinsamen Kosten getragen.

Selbst wenn einer von beiden völlig auf Kosten des Anderen lebte, der Andere hat es zugelassen und eine (schriftliche) Vereinbarung über die Lasten gibt es nicht.

Lass dich nicht irritieren. Er hat keine Chance.

Ruhig Blut bewahren. So lange du nicht nachweislich einer vertraglichen Vereinbarung säumig bist, gibt's da keinen Ansatzpunkt. Da passiert nix. Sollte er er mit dem Schmarrn nicht aufhören, drohe ihm mit einer Unterlassungsklage und einer Anzeige wegen Nötigung und Bedrohung. Ansonsten keinerlei Äusserungen tätigen sondern allenfalls darauf hinweisen, dass du seit Wochen auf Post von seinem Anwalt wartest.

Was für ein bullshit. Was hast du dir da damals nur angelacht. Nein, er kann dir natürlich nichts anhaben! Das war ja schließlich im Einvernehmen, dass er wohl die Mehrheit der Miete zahlt. Wie kommt er bitte auf so ein Blödsinn? Lach drüber und ignoriere das ganze einfach

Danke für die Antwort, das beruhigt mich sehr. Er denkt, dass er der Allergrößte ist weil er eine Rechschutzversicherung hat...

0
@RitaMaus97

Die können da auch nichts machen, außer ihm vielleicht nen guten Therapeuten zu empfehlen

0

Was möchtest Du wissen?