Ex will Kindersachen verschärbeln Geteiltes Sorgerecht darf sie dass?!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nehmen wir an, jemand hat dem Kind die fraglichen Söckchen geschenkt. Dann sollte gelten:

"Verwalten die Eltern ... eine Schenkung, haben sie die Pflicht, sich an mögliche Vorgaben ... des Schenkenden zu halten. Betragen die Zuwendungen mehr als 15.000 Euro, muss gemäß Paragraph 1640 BGB ein Vermögensverzeichnis erstellt werden." Quelle.

Auf alle Fälle gilt für das Vermögen des Kindes: "Sofern das zu verwaltende Geld nicht zum Bestreiten von Ausgaben benötigt wird, muss es von den Eltern wirtschaftlich angelegt werden." (Ebenda.)

Wenn der Erlös für die geschenkten Söckchen also nicht versoffen oder verzockt wird, sondern in neue Söckchen investiert wird, wird der zweite Sorgeberechtigte also kaum die in der obigen Quelle genannte Option wahrnehmen können:

"Kommt es zu einer Verletzung der Pflichten bei der Vermögensverwaltung, hat das Familiengericht die Option, Sicherungsmaßnahmen einzuleiten. Außerdem kann es den Eltern die Vermögensverwaltung entziehen, wenn diese das Vermögen des Kindes gefährden oder sich nicht an die Anordnungen des Gerichts halten."

Wenn dem Kind die Socken aber gar nicht geschenkt worden waren, dann habe wir es mit einer reinen Nutzungs-Überlassung zu tun!

Denn zum Geburtstag wird ja was verschenkt - aber doch nicht, wenn man seinem Kind unter'm Jahr ein Kleidungsstück gegen die Kälte kauft!

Sowas wird ja auch weitergegeben an jüngere Kinder - ohne dass, die älteren dadurch enteignet oder sonst wie in ihren Vermögen beeinträchtigt würden.

Ob im vorliegenden Fall der Vater der Nutzungsüberlasser ist oder die Mutter oder gar beide - was durchaus möglich ist, etwa per Zugewinnausgleich -, das wäre also die nächste Frage.

Fraglos kann der Nutzungsüberlasser bestimmen, was mit seinen Sachen geschieht, wenn die Überlassung - von wem auch immer - beendet wird!

Ich pflege an Freunde verliehene Fahrräder zurückzufordern, wenn sie sie nicht mehr benutzen (oder wenig pfleglich behandeln ;-) - und Schallplatten und Bücher sowieso!

Die dürfen also nicht nach ebay wandern oder auf den Flohmarkt, wenn sie nicht mehr passen oder nicht mehr benötigt werden!

Man muss sich also entscheiden, ob die Söckchen wirklich dem Sohn gehören - oder nur an ihn verliehen wurden!

Gruß aus Berlin, Gerd

Wurden die Sachen vom Unterhalt bezahlt?

ja das darf sie. Bei Krankheiten oder notwenigen Op`s und in schulischen Sachen sollte sie dich informieren und auch Entscheidungen absprechen

iCeBoX 04.09.2013, 16:50

kann nicht sein die sachen habe ich gekauft wollte sie später evtl meinen Neffen bzw. meinem Bruder geben dass er nicht alles Kaufen muss

0
Tabaluga1961 04.09.2013, 16:59
@iCeBoX

das Eigentum ist übergegangen oder - aber manchmal will man was nicht verstehen, weil man eine andere Meinung hat.

1
bigsur 04.09.2013, 17:21
@iCeBoX

Dann hättest du ihr mal sagen müssen, daß die Sachen für deinen Sohn nur geliehen sind! Am besten mit Vertrag!

2

Wenn die Sachen nicht mehr passen. Das Geld, daß Sie für Sachen bekommt, können NEUE gekauft werden. Was ist daran so schlimm? Du kannst die Sachen die nicht mehr passen, aber auch stapeln.

Was denn für Sachen? Dinge, die er noch braucht? oder will sie einfach Platz schaffen und ein paar Kleidungsstücke aussortieren, die ihm zu klein sind, Spielzeug, mit dem er nicht mehr spielt, etc.?

Wenn es sich um solche Sachen handelt, wo ist das Problem?

iCeBoX 04.09.2013, 16:22

Kinderwagen für 1200 euro will sie für 200 euro verschärbeln da hab ich doch wohl auchnoch was mitzureden-- sie schmeisst dass Geld eh aus dem Fenster hat schon einen Grund warum ich von ihr weg bin

0
Kethry 04.09.2013, 16:25
@iCeBoX

bei solchen hochwertigen Sachen, würde ich natürlich auch mal mit ihr sprechen.

Biete Ihr an, den Kinderwagen selbst zu verkaufen, dann zu einem Preis, den Du Dir auch vorstellen kannst. Das Geld kannst Du dann ja auch wieder für Deinen Sohn ausgeben oder auf ein Sparbuch packen...

Versuche auf jeden Fall erstmal ein Gespräch zu führen, bevor man wegen eines verkauften Kinderwagens zum Anwalt rennt...

Rein rechtlich betrachtet, seid Ihr beide natürlich gemeinschaftlich die gesetzlichen Vertreter des Kindes und damit auch gemeinschaftlich für sein Eigentum und Vermögen verantwortlich...

0
petrapetra64 04.09.2013, 16:53
@Kethry

einen Kinderwagen fuer 1200 Euro zu kaufen, wie bescheuert ist das denn? Den benutzt man gerade mal ein paar Monate. Und jetzt kann dein Sohn da nichts mehr mit anfangen, daher kann sie ihn auch verkaufen, ist ja besser als wenn er im Keller vermodert, oder?. Das viele Geld zahlt natuerlich eh kein Mensch.

Du hast das Sorgerecht, aber das Kind lebt ja bei ihr und daher hat sie auch ein Anrecht auf die Sachen des Kindes und kann sie nach Gebrauch verkaufen, da man Geschenke ja auch nicht zurueckfordern kann. Genausowenig, wie man bestimmen kann, wofuer der Unterhalt im einzelnen verwendet wird. Und es allgemein ueblich und sinnvoll (kann ich dir als Mutter sagen), dass man Kindersachen verkauft, wenn man sie nicht mehr benoetigt. Da wirst Du keinen dran hindern koennen.

Ich denke, da wirst Du wenig Chancen haben, was dagegen zu tun. Lass es Dir eine Lehre sein, schenke nur noch guenstige und sinnvolle Sachen und ansonsten lass die Sachen bei Dir und er soll dort damit spielen.

3
bigsur 04.09.2013, 17:23
@petrapetra64

Kinderwagen für 1200€ aber Trennungsunterhalt zahlst du nicht? Oder warum bekommt sie jetzt HartzIV? Sagt dein Profil.

1
Kethry 04.09.2013, 17:52
@bigsur

Ach Leute... nach den Fragen des Profils hat die Kindesmutter wohl ein Drogenproblem und es gibt da noch diverse andere seltsame Zustände... aber das war doch hier jetzt nicht die Frage ;o)

0
iCeBoX 04.09.2013, 18:46
@bigsur

ich zahle unterhalt für meinen Sohn und sie versucht alles um ihren Lebensstiel wie ihr schon gelesen habt weiterzuführen!!!

Die sachen sollen in Karton und fertig.. versteht ihr doch sicher oder und ich denke da wir mit dem geteilten sorgerecht gemeinsam darüber bestimmen können hab ich da doch auchnoch was mitzureden oder!?

0
bigsur 04.09.2013, 23:42
@iCeBoX

Die Kinderklamotten haben mir dem gemeinsamen Sorgerecht (ein geteiltes gibts nicht) nix zu tun, Glaubs halt oder frag beim Jugendamt.

0

Klar darf sie das, besonders, wenn das Kind rausgewachsen ist. Dir ist wohl nicht klar, daß Kinder ständig wachsen. Oder möchtest du die Sachen zurück?

PS: Bei solchem Alltagskram spielt dein Sorgerecht keine Rolle.

Was möchtest Du wissen?