Ex-Vermieter verklagen wegen Allergien durch Schimmel in aller Wohnung?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Selbst wenn Du einen Nachweis vom Arzt bekommst, dass Du allergisch auf Schimmel reagierst, wie willst Du nachweisen, dass deine alte Wohnung dafür ursächlich ist?

Selbst nachdem wir jetzt ausgezogen sind, ist meine Nase ständig zu

Wenn Du auch jetzt noch Reaktionen zeigst, kann das ja kaum an dem Schimmel der Wohnung liegen, in welcher Ihr ja gar nicht mehr wohnt, oder?

Vielleicht warst Du auch vor ein paar Jahren allergisch darauf? Das kannst Du niemals nachweisen.

Ansonsten ist es die Mühe nicht wert. Es wäre hier ein unabhängiges Gutachten von Nöten, welche eine Gesundheitsgefahr der ehemaligen Wohnung bestätigt. Auch dies ist kaum noch zweifelsfrei zu erstellen, wenn die Wohnung nicht mehr bewohnt wird, bzw. zwischenzeitlich vielleicht sogar schon renoviert worden ist.

Ich war in meinem ganzen Leben noch nie allergisch gegen irgendwas

Ich bis zu meinem 18. Lebensjahr auch nicht. Dann kam eine Allergie. Grundsätzlich können Allergien in jedem Lebensalter auftreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das zu beweisen wird viel Zeit und noch mehr Gutachten kosten . Allergien sind eine " Volkskrankheit " , die gegnerische Versicherung durchleutet deine kompletten medizin. Daten. 

Die gegnerische Versicherung wird immer wieder Gegengutachten stellen, die haben Zeit, Geld und der Vermieter ganz sicher eine Rechtschutzversicherung . 

Du muss die Kosten deiner Gutachten / Anwalt erstmal selber finanzieren . Kommt es doch zum Prozeß und du verlierst darfst du alle entstandenen Kosten tragen .

Hast du gute Nerven, viel Zeit und ausreichende finanzielle Rücklagen kannst du es wagen . Ohne eine gute Rechtschutzversicherungen allerdings kann sowas schnell kritisch werden. 

Ich mache dir allerdings nicht viel Hoffnung.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie willst du denn beweisen, dass deine Beschwerden von dieser Wohnung stammen?

Selbst wenn ein Schimmelpilz die Ursache wäre, könntest du mit dem ja auch ganz wo anders in Berührung gekommen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allergien könne  sich auch entwickeln. Geh erst mal zum Arzt!

Ich dachte auch, meine gesundheitliche Probleme kämen vom Schimmel in unserer Wohnung, dann stellte sich beim Allergietest heraus, dass ich eine Hausstaubmilbenallergie habe. Deswegen: erst testen lassen, dann erst Klage in Betracht ziehen.

Für die Klage bräuchtest du viel Geld, viel Zeit und einen langen Atem. Schon allein das erste Gutachten wird um die 800 Euro kosten. 

Tipp für nächste Mal: wenn der Schimmel trotz Lüften immer wieder kommt, muss man den Vermieter auch immer wieder darauf hinweisen. Bei dir klingt es jetzt so, als sei er nur einmal da gewesen. Sollte sich herausstellen, dass der Schimmel die Folge eines Rohrbruchs o.ä. ist, der nicht repariert wurde, weil du den Schimmel nicht gemeldet hast, kann das ganz böse ausgehen. Wenn du es gemeldet hast und der Vermieter nichts macht, kannst du bei Schimmel die Miete mindern.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Schmusescholle

Du hättest dir noch als du in der alten Wohnung gewohnt hast, ein Attest vom Arzt besorgen müssen, dass deine gesundheitlichen Probleme vom Schimmel kommen.

Verklagen kannst du immer, aber im Nachhinein wirst du das beweisen müssen.

Frage mal beim Mieterbund nach, was die meinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, das wirst Du wohl erst mal über Gutachten beweisen müssen -  und selbst wenn, was stellst Du Dir als "Schadensersatz" vor ? 

Vergebene Mühe, kostet vieeeel Geld und bringt absolut nix . 

Schlafzimmer, Küche ? Typisches Zeichen für Fehlbelüftung der Wohnung Vielleicht verklagt Dich der Vermieter, dass Du für den Schimmel verantwortlich bist. Wenn dem so ist, und ein unabhängiger Gutachter ihm Recht gibt, zahlst Du dann obendrein noch - Schadenersatz ...

Aber bitte, viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pharao1961
03.05.2016, 12:23

Auch richtig! :-)

0

Der Nachweis dürfte recht schwer werden. Man müßte eine Schimmelprobe von dort nehmen, analysieren lassen, welche Krankheiten der oder die Schimmelart/en auslöst und dann sich noch streiten wegen Lüftungsmängel oder Baumängel.

Mein Tipp: Lass` es sein. Soviel Geld für Gutachten hast du nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
03.05.2016, 11:34

richtig......

0

Kein seriöser Arzt wird Dir bestätigen, dass die Krankheit durch Schimmel kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schmusescholle
03.05.2016, 11:10

Mmh.. Das höchste würde wahrscheinlich sein, dass er sagt, es wird dadurch begünstigt:-D .

Aber vielleicht ist ja auch nichts und alles ist gut... 

0

der Beweis, dass es gerade durch diesen Schimmel in dieser Wohnung entstanden ist, dürfte sehr schwer fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kannst Du ihn verklagen, sammle Deine Beweise und beauftrage einen Anwalt, der kann Dich dann beraten, wie und ob.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user8787
03.05.2016, 11:17

Nach dem Auszug noch Beweise sammeln ? 

0

Ja kannst du, aber musst irgendwie Beweisen, dass du das nicht vorher hattest!

Und wenn du das schaffst, bekommst richtig Geld!!!!
Ist ja sowas wie Körperverletzung + langzeit Folgen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schmusescholle
03.05.2016, 11:12

Mmh. Mein einziger Beweis wäre, dass ich noch nie Tabletten bekommen habe und nie deshalb in Behandlung war oder so. Immer schwer, was zu beweisen was nicht da ist :-D . aber der Vermieter kümmert sich halt null um deine mietet, lügt das auch die Balken biegen usw.

0
Kommentar von ChristianLE
03.05.2016, 11:44

Und wenn du das schaffst, bekommst richtig Geld!!!!

Wir leben nicht in den USA, wo Du für eine Kaffeeverbrühung mehrere Millionen Dollar bekommst.

Ich kenne ähnliche Fälle aus meinem Bekanntenkreis, in denen eine Entschädigung wegen einer chronischen Erkrankung erstritten wurde. Da ging es um ein paar hundert bis tausend EUR.

Ggfs. wird der Vermieter auch nur zur Zahlung der Arztkosten verdonnert und der Fragesteller bekommt gar nichts.

langzeit Folgen!

Welche Langzeitfolgen? Hier liegt  nur eine Allergie vor, wie es sie bei Millionen von Menschen in Deutschland gibt. Der Fragesteller wird hierdurch weder arbeitsunfähig, noch in der Lebensqualität wesentlich eingeschränkt.

0

Ich gehe bald zum Arzt und lass mich auf Allergien testen.

dann tu das erst einmal, ehe du fragst, ob du den VM verklagen kannst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schmusescholle
03.05.2016, 11:08

Tja das war nicht meine Frage. Aber Punkte gibts ja trotzdem!

0

Wird teuer und sehr aufwendig für Dich....!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schmusescholle
03.05.2016, 11:12

Hilft da eine wohn-Rechtsschutz?

0

Was möchtest Du wissen?