Ex Vermieter fordert Nebenkostennachzahlung obwohl bei Mitbeginn keine Zählerstände notiert wurden, bekäme er Recht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Einige deiner Fragen beantwortet der Mietvertrag. Gibt es eine Vereinbarung über Abrechnung der Betriebskosten, wenn ja, welche Betriebskosten? Wurde der Abrechnungszeitraum fixiert? Welche Basis hat die BK-Abrechnung bezüglich Wohnfläche oder Personenanzahl und Verbrauch? Bei Wasser/Abwasser, bei Heizung? Du sprichst über eine versprochene Pauschale, worauf bezogen?

Renovierung: Mehr als besenreine Herausgabe der Wohnung kann der Vermieter nach Ende des MV nicht verlangen. Renovierungsrechnungen sind mit Sicherheit nicht zu bezahlen.

Die Heizkostenverordnung nimmt Vermieter und Mieter in die Pflicht HK nach Verbrauch abzurechnen. Hier entsteht ein Konflikt mit der Heizkosten- verordnung. Wenn du nicht beweisen kannst, dass der Vermieter auf die Ablesung verzichtet hat, weil er pauschal abrechnen wollte, wirst du bezahlen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen ihr beim Einzug renoviert habt kann er euch beim Auszug dafür keine kosten aufbrummen und wärt ihr dazu verplichtet gewesen hättet ihr erstmal einen Kostenvoranschlag bekommen müssen..eine Nebenkostenabrechnung bezieht sich immer auf 1 Jahr und die nebenabrechnung vom vormieter hätte an diesen gehen müssen nicht an euch aber nicht ohne Ablessen .

Geht in den wiederspruch mit der begründung falscher zeitraum  da die vormieter abschläge mit Aufgenomen wurden zb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns ja, so jedenfalls die Gerichte. Warum auch nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?