Ex-Mieter rückt Schlüssel nicht raus, Wohnung ist aber leer - wann darf der Vermieter rein?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schalte einen Anwalt ein.

Dieses Problem ist gar nicht so selten.

Wichtig ist, dem Mieter eine Frist zu setzen.

Du kannst seine Sachen natürlich jederzeit "auf seine Kosten" irgendwo einlagern - allerdings kann es sein, daß Du trotzdem auf den Kosten sitzen bleibst. Du kannst ihm auch androhen, die Sachen in einer Garage einzulagern...

Wenn die Wohnung richtig leer ist und das Mietverhältnis definitiv beendet, kannst Du sicherlich ein neues Schloß einbauen am Ende der regulären Mietzeit und die Wohnung wieder nutzen.

Prinzipiell gehen alle Kosten, die Du dadurch hast, daß Du die Wohnung nicht weitervermieten kannst, zu Lasten des schweigsamen und unkooperativen Mieters. Das Problem ist immer nur, daß Du drankommen mußt. Generell wirst Du dann klagen müssen. Der Ausgang des Verfahrens wird mit 99% Wahrscheinlichkeit zu Deinen Gunsten sein. Dann hast Du hinterher einen Titel - aber noch lange kein Geld. Das ist das eigentliche Problem.

Gut für Dich in Deinem Fall: Wenn der Mieter zwei Monate lang keine Miete gezahlt hat, kannst Du ihm fristlos kündigen. Dann weißt Du wenigstens, zu wann das Mietverhältnis definitiv beendet ist.

Hallo blindie,

so wie ich Deine Frage verstehe ist die Wohnung leer!? Das kann man ja durch die Fenster evtl. sehen. Kommt auch die Miete für Februar nicht kann man davon ausgehen das der Mieter, da ja keine Möbel mehr in der Wohnung sind, die Wohnung eindeutig aufgegeben hat, sprich nicht mehr nutzen will! Mehr sag ich dazu nicht!

Solange keine Kündigung vorliegt, gibt es auch keine Fristen. Entweder der mieter oder der Vermieter müssen zu einem bestimmten Zeitpunkt kündigen. Und erst, wenn dieser Zeitpunkt feststeht kann man sagen, wann die Vermieter in die Wohnung dürfen. solange die Wohnung nicht gekündigt ist, gilt sie als ganz normal vermietet.

Vermieter rückt Schlüssel nicht raus

Hallo,

ich und mein Freund haben vor 3 Tagen einen Mietvertrag unterschrieben nachdem wir unterzeichnet haben und die Kation hinterlegt haben meinte der Vermieter er wolle doch jetzt schon die Miete davor bekommen wir die Schlüssel zu unserer Wohnung nicht, die Wohnung beziehen wir nach Vertrag ab den 15.09.2013, ab dann läuft auch unser neuer Strom durch unseren Anbieter.

Ich schon einige Dinge in Erfahrung gebracht zb. könnte ich jetzt eine einsweilige Verfügung durch bringen nur denke ich dauert dies auch seine Zeit... Habe ich als Mieter im dem Fall das Recht das Schloss meiner Wohnung austauschen zu lassen, damit ich Zutritt in die Wohnung bekomme?

Wir fühlen uns momentan etwas verars...

Danke für die Antworten

...zur Frage

Darf der Vermieter unangekündit in die WG-Wohnung eindringen

Hallo, Ich und meine zwei Mitbewohnerinnen haben ein sehr großes Problem mit unseren Vermietern. Wir haben alle drei ein Zimmer in einer Dreier-WG gemietet. Ich wohne erst seit Oktober hier, aber schnell stellte sich heraus, dass der Vermieter noch nichts von Privatsphäre gehört hat. Oft kommt es vor, dass man den Vermieter einfach in der Wohnung antrifft und das ohne Vorankündigung. Da dies sowohl von der Vermieterin als auch von ihrem Mann so durchgeführt wird (der Vermieter kommt einmal im Monat um den Zählerstand von unserem monatlichen Strom-Wasser-Verbrauch abzulesen und Sie kommt öfter rein um so genannte Putzkontrollen durchzuführen.). Wir haben zwar jetzt auch schon längst eine neue Wohnung gefunden, allerdings müssten wir laut Mietvertrag noch bis zum September in der Wohnung bleiben. Wir haben den Vermietern trotzdem bereits die Kündigung in den Briefkasten geworfen worauf hin die Vermieterin wieder einmal einfach mal wieder ohne Ankündigung bei uns auf der Matte stand und sich mächtig darüber aufgeregt hat. Wir befürchten jetzt zum einen das wir zum einen für den kommenden Monat dann doppelt Miete zahlen müssen, weil Sie erst im März neue Nachmieter suchen will. Außerdem haben wir Angst die gezahlte Kaution nicht zurück zu erhalten. Darf sich die Vermieterin weigern, Wohnungsbesichtigungen für neue Mieter durchzuführen, wenn wir uns um Nachmieter kümmern? Und selbst wen wir Nachmieter finden sollten, stört mich der Gedanke, dass das immer so weiter geht. Ich würde so gerne etwas tun. Allerdings weiß ich nicht was, weil wir uns als Studenten ja auch kein Rechtsanwalt leisten können. Aber irgend jemand muss ihr doch mal sagen, dass sie nicht einfach unangekündigt bei uns in der Wohnung stehen darf. Sie darf doch nicht einmal einen Schlüssel haben theoretisch, oder? Wie kann es dann sein das sie glaubt, dass sie die Wohnung einfach so betreten darf, weil wir, wie sie sagt, ja nur ein Zimmer gemietet hätten. Aber wir benutzen ja auch die Küche und das Bad, zahlen ja auch den Strom im Flur, Küche und Bad, von daher wäre das doch ein Wiederspruch oder?

Wie ihr seht sind wir in einer sehr schwierigen Lage, die Wohnsituation ist absolut unakzeptabel und ich hoffe das es hier jemand gibt, der sich vielleicht ein wenig auskennt und uns einen Rat geben kann, wie wir vorgehen können oder an wen man sich als Student richten kann. Gibt es sowas wie ein Rechtsanwalt für Studenten?

Danke für alle die die eine Antwort parat hätten!

...zur Frage

Darf ein Vermieter einen Mieter bei den Meldebehörden abmelden, obwohl dieser noch in der Wohnung wohnt?

Hallo ersteinmal und danke an diejenigen die sich die Zeit nehmen sich der Frage anzunehmen. Ich habe die Frage hier gestellt weil ich beim selbst recherchieren keine aktuellen Beiträge zu dem Thema gefunden habe. (Und Gesetzeslagen neigen dazu sich bekanntlich ab und an einmal zu ändern)

Die Frage an sich steht bereits im Titel, doch wollte ich dazu auch gerne einmal ein wenig Hintergrundwissen geben;

Ich wohne zusammen mit meinem Lebenspartner seit 4 Jahren in ein und derselben Wohnung und wir haben mittlerweile eine recht lange Geschichte an "Kriegsführung" (bitte nur als Metapher betrachten) gegen unseren Hausbesitzer/Vermieter. Der Ursprung dessen liegt in einem Wasserschaden (tropfendes Wasser von der Decke) und daraus resultierender Schimmelbildung, aufgrund derer wir die Miete gekürzt haben. Seit dem kam nie auch nur ein Brief oder eine EMail an uns um uns mittzuteilen wann denn eventuelle Bauarbeiten von statten gehen könnten, stattdessen wird schon länger versucht uns mit (nicht ganz so legalen) Methoden aus der Wohnung zu kriegen. (Strom abstellen, Sicherung kappen, Haustürschloss austauschen ohne das wir einen Schlüssel dafür erhalten haben, Drohungen und sogar Körperverletzung)

Nun denn, ich wollte heute meinen Personalausweis erneuern, da mich die Polizei bei der letzten Anzeige, die ich gestellt habe darauf hingewiesen hat das dieser abgelaufen ist. Beim Einwohnermeldeamt durfte ich dann zu meiner Überraschung feststellen das der Hauseigentümer mich ganz einfach dort abgemeldet hat und ich nun ofiziell ohne festen Wohnsitz bin. Im Mietvertrag stehe ich als Untermieter, falls dies für den Fall entscheidend sein sollte. Auf Anfrage hat mir das Einwohnermeldeamt auch den Grund der Abmeldung mitgeteilt, angeblich sei die Wohnung nicht für 2 Personen ausgelegt... obwohl ich, wie bereits erwähnt seit 4 Jahren dort nun schon wohne und sich an der Wohnung selbst rein gar nichts geändert hat.

...zur Frage

Wer darf hier dem Mieter kündigen?

Es gibt den Eigentümer des Hauses.
Dann gibt es eine vom Eigentümer beauftragte hausverwaltung, die gegenüber den Mietern, beauftragten Firma und Co. als Vermieter auftritt.
Der Eigentümer selbst tritt gar nicht in Erscheinung.
Meines Wissens werden lediglich alle 2,3 Monate Daten zwischen der Hausverwaltung und dem Eigentümer ausgetauscht über aktuellen Stand, Einnahmen und Co. Sicher weiß ich das aber nicht.

Nun ist einer der Mieter auffällig geworden,
unter Anderem wegen eines seit 3 monaten nicht beachteten Schreibens der Hausverwaltung
("Er habe diese und Jene schäden in de WOhnung verursacht und solle dies und Jenes reparieren. Nach Abschluss der Arbeiten soll die hausverwaltung informiert werden damit die Richtigkeit der Reparaturen protokolliert werden kann." dort ist weder eine Frist geschrieben bis wann dies zu tun ist genannt, noch ist dieses Scheiben als Abmahnung zu erkennen, falls es eine sein soll, oder ist dort von Rechtsfolgen oder gar einer fristlosen Kündigung die Rede. )

und wegen nicht regelmäßig bezahlter Mieten
(Miete immer wieder nur zum Teil bezahlt, sodass der Rückstand zwischendurch zwischen 1 und 3 Monatsmieten schwankte. höchststand waren fast 3 monatsmieten, hier hat der Mieter dann aber genug bezahlt damit der Rückstand noch 1 Monatsmiete beträgt. aktuell hatte der Mieter fast 2 Mieten Rückstand, was nun seit heute zu 2-3 mieten angewachsen ist.),
die zwischenzeitlich immer mal wieder über 2 Monatsmieten lagen und wie erwähnt nur unregelmäßig und teilweise bezahlt wurden, was nun seit rund 5 Monaten so ging. In den zeiten, in denen der Rückstand 2 Mieten übertraf, wurde allerdings keine fristlose kündigung des Vermieters gemacht, obgleich er es wohl rechtlich gedurft hätte.
Mietverhältnis besteht seit fast 6 Jahren .

Nun würde mich interessieren, von wem oder wie könnte dem Mieter nun gekündigt werden?
Kann die hausverwaltung das eigenständig machen?
Oder hat da der Eigentümer die Hoheitsgewalt drüber?
Wie wäre da der Ablauf?
Müsste da erst eine Abmahnung kommen oder kann dem Mieter direkt fristlos+ordentlich gekündigt werden?

...zur Frage

Schloss ausgetauscht /Mietzahlung?

Hi, wir haben wohl an einen Mietnomaden vermietet. Er hat am 4.3. immernoch keine Miete gezalt, daher haben wir das Schloss auswechseln lassen. Der Mieter war noch nicht eingezogen und ist auf und davon!

Können wir bis wir die Wohnung weitervermieten die Mietzahlungen vo Mieter fordern? Trotz Schlossaustausch?

Gr.

...zur Frage

Mietrecht-ab wann gehört die Wohnung nicht mehr dem Mieter?

Ich würde gerne wissen ob der Mieter seine Rechte an der Mietsache mit der Schlüsselübergabe oder mit dem letzten Tag für den die Miete bezahlt wurde verliert, denn ich bin vorzeitig in eine Studentenheim Wohnung eingezogen da ich den Vormieter kannte und wusste dass dieser nicht mehr dort wohnt. Deshalb hat dieser mir zugesichert dass es kein Problem wäre den Schlüssel früher abzugeben damit ich schon einziehen kann. Was ich auch getan habe. (es handelt sich hier um einen Zeitraum von einem halben Monat) Nun verlangt der Vormieter, dass ich ihm die halbe Monatsmiete zahle, obwohl es vorher nie angesprochen wurde, dass für diese Gefälligkeit Geld verlangt wird. Da ich natürlich die Miete meiner alten Wohnung noch zahlen muss, wollte ich fragen ob ich rechtlich dazu verpflichtet bin dem Vormieter diesen Mietausgleich zu überweisen obwohl das im Vorhinein nie verhandelt wurde. Als Zusatz: Ich stehe mit dem Mieter in keinem Freundschaftsverhältnis wir sind nur flüchtige Bekannte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?