Ex ist in der 25. Woche schwanger und will das Kind nicht was jetzt?

13 Antworten

Gar nicht, lass sie jetzt lieber in Ruhe!

Das Problem ist nämlich, das wenn die Mutter das Kind ablehnt, sie es quasi schon im Mutterleib "schädigt". Es bekommt zu wenig Bindungshormone, was lebenslang für Bindungsängste sorgen wird.

Umso mehr sie nun wegen der Schwangerschaft und dem Kind bedrängt wird, umso mehr hasst sie dieses Kind und umso weniger dieser wichtigen Hormone werden abgegeben.

Einer der Gründe warum ich finde das es besser ist in so einem Fall abzutreiben statt auszutragen, aber dafür ist es ja leider schon zu spät...

Zusätzlich schadet der dadurch ausgelöste emotionale Stress der Mutter dem Kind noch zusätzlich.

Erstmal abwarten und sie so gut wie möglich unterstützen.
Ich kann das gar nicht nachvollziehen. Ich merkte schon 4 Tage nach Ausbleiben der Regel dass mir ständig übel war und nachts hielt ich meine Hände über den Bauch, obwohl es mir selbst noch gar nicht bewusst war, aber anscheinend unterbewusst.
Ich habe mich sehr gefreut als es auf der Welt war. In der ersten Nacht hab ich ihn so lange angeschaut bis ich mit ihm im Arm sitzend eingeschlafen bin.
Ich wäre froh wenn ich eine Oma hätte die sich kümmert, aber die sind mit ihren neuen Partnern und Weltreisen beschäftigt die sieht man das ganze Jahr nur 1-2 Mal.
Vielleicht freut sie sich ja wenn das Kleine auf der Welt ist.

Du sagst das als wäre das was negatives, ich finde es super das deine Omas durch die Weltgeschichte reisen und den Rest der Zeit nutzen - Kindersabber und Windeln wechseln hatten die schon genug..

1

Das ist mir mittlerweile auch völlig egal. Normal ist es allerdings nicht wenn ein 2,5 Jähriger nicht weiß was Oma und Opa ist.

0
@Kathyli88

Stimmt, da haben die Eltern dann echt mist gebaut, ihrem Kind das nicht zu erklären...

2

Wenn alle Beteiligten zu ihrer Meinung stehen, wird eine am Ende alleine sein.

Schade drum wenn dies der weg ist den sie Einschlagen will.

Du solltest dich viel mehr mit deiner quasi Schwiegermutter zusammenschließen und eine kurzen Draht halten.

Man kann niemanden zur Vernunft bringen wenn diese Personen keinen eigenen nutzen darin sieht.

Gar nicht. Im besten Fall wird sie ihr Kind nach der Geburt annehmen, was aber keineswegs sicher ist. Es kann auch sein dass das Kind stark unter ihrer Ablehnung leidet.

Warum vöögelst Du auch mit so einer Psychopathin??

wie kann man diese Frau zur Vernunft bringen ?

jetzt im Moment? Gar nicht.
Lass sie in der Schwangerschaft reden, wie sie mag, solange sie sich nicht betrinkt, raucht oder Drogen konsumiert, ist ziemlich egal, was sie "jetzt" redet. Darüber würde ich auch gar nicht streiten.

Wenn sie nach der Geburt das Kind tatsächlich nicht will und du es großziehen willst (und das Sorgerecht/Aufenthaltsbestimmungsrecht vom Jugendamt übertragen bekommen hast), kannst du in aller Ruhe mit der zukünftigen Oma abklären, wie ihr das mit dem Kontakt regeln wollt.

Im Moment ist doch erstmal nur wichtig, dass deine Ex die Schwangerschaft gut über die Bühne bringt, ohne dabei "mist" zu machen ...

Was möchtest Du wissen?