ex freundinn will mir mein sohn wegnehmen und zerstört die famillie mit lügen, wie kann/darf ich reagieren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde auch zum Jugendamt gehen und wie Fluffinator1 sagt gleich mich mal bei meinem Anwalt erkundigen bevor sie zum Jugendamt geht. Das zeigt auch gleich das du nichts zu verbergen hast und dich um das Wohl deines Kindes sorgst.

Wenn du denen das so schilderst wie hier, werden die hoffentlich was unternehmen und mit dir zusammen schauen wie es weiter gehen soll.

Viel Glück   LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hast Du denn Schlechtes gehört vom Jugendamt?Warum sollten Deinem Kind Nachteile entstehen?

Wenn Du nicht zum Jugendamt willst, dann mußt Du halt zum Anwalt gehen und vor Gericht eine Umgangsvereinbarung erstreiten. Die kannst du mit einem Zwangsgeld für die Mutter bewehren lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dennis22100
18.05.2016, 16:18

ich habe viel gelesen dass zb. beim einschalten des jugendamtes nur nachteile entstehen, alles wird herausgezögert und dadurch nur noch mehr streitereien entstehen, teilweise dass man sogar das sorgerecht verliert wenn es keine einigung gibt.

was da drann ist weis ich nicht.

persöhnlich wäre es mir am liebsten übers jugendamt.

0

Ab zum Jugendamt. Eher gestern als morgen. Die helfen dann weiter. WEnn das nicht reicht: Anwalt.

Was hast du denn Schlechtes über das Jugendamt gelesen? Gerade bei Problemen des verhinderten Umgangs sind die Sachbearbeiter recht engagiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anwalt anrufen, ganz einfach. Die Frau hat offensichtlich nicht mehr alle Tassen im Schrank, vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, ob sie die richtige Person ist um ein Kind großzuziehen?

Auf keinen Fall ohne Anwalt agieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
18.05.2016, 18:08

erst mal einen Schritt nach dem anderen. Ein Rechtsstreit kann verdammt teuer werden. Vielleicht reicht es ja, wenn das Jugendamt eingeschaltet wird.

0

dann gehe zum jugendamt und erkläre denen das. bitte dort dann darum das ein genauer plan aufgestellt wird wann du umgang ,mit eurem kind hast.

daran sollte sich dann auch die ex halten. klappt das nicht muss das gerichtlich festgelegt werden. daran hat die ex sich dann zu halten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das gemeinsame sorgerecht ist beim umgang völlig uninteressant.

du hast das recht auf umgang. entwirf eine umgangsvereinbarung (muster bei google) und setze das ding auf:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite wochenende von fr-so

- hälftige ferien und feiertage (siehe ferienkalender kindswohnort)

- drei wochen sommerurlaub.

dies schickst du in zweifacher ausführung zur km und bittest um unterschrift und um rücksendung eines exemplares an dich. gerne kann sie änderungswünsche angeben, die werdet ihr dann diskutieren im rahmen einer mediation. ansonsten gilt umgang als verabschiedet wie geschrieben und ist umzusetzen ab woche xy. dann fährst du hin um das kind abzuholen. gibt sie das kind nichr aus, dann klagen.

erwähne keine schritte die du vor hast vor der km. wenn du zum jugendamt gehen möchtest, dann tue das. eröffene eine mediation und lass zum gemeinsamen elterngespräch laden.

suche dir einen anwalt für familienrecht und besprich dich mit dem. sollte die km auf die vereinbarung nicht eingehen oder auf die mediation nicht reagieren oder diese kein gewünschtes ergebnis bringen, dann geh in klage oder bereite die mit dem anwalt vor.

lass den beschluss beschweren mit ordnungsgeldern bei verweigerung ersatzweise haft, androhung ihr das sorgerecht zu entziehen.

sprich nicht schlecht über sie, sprich mit ihr über nichts was du an plaungen gegen sie hast u. erkläre ihr nur, dass du dein umgangswochenende dann haben möchtest, das kind abholst und sie es bitte ab zeitpunkt xy fertig hat und das täschchen für das we gepackt ist. frage nicht nach irgendwelchen terminen wann sie gedenkt sich herabzulassen, sondern stelle klare forderungen in kurzen knackigen sätzen und wenn sie nicht drauf eingeht, auflegen und gespräch beenden. notiere es in dein umgangstagebuch und schon hast du gedächtnisstützen für eventuelle klagen.

weiterhin ist es egal was sie über dein angebliches verhalten erzählt. interessiere dich nur für das kind, den umgang und das dieser durchgeführt wird bald. du bist niemanden rechenschaft schuldig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geteiltes Sorgerecht heißt, das du deinen Sohn sehen darfst, sofern er das will, verbietet dir deine Ex den Kontakt zu ihm ist das ein Rechtsverstoß, such dir nen Anwalt. Ich wünsche dir alles gute, LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
18.05.2016, 18:03

das ist nicht ganz richtig. Und zwar der Satz "sofern er das will." gilt bei älteren Kindern, die deutlich über 10 sind. Darunter nimmt man an, dass das Nicht-Wollen durch Manipulation und Beeinflussung seitens eines Elternteils geschieht.
Die Eltern haben die Pflicht, auf die Kinder so einzuwirken, dass sie wollen. Natürlich kommt es vor, dass der Grund für das Nicht-Wollen in miesem Benehmen des Vaters/Mutter liegt. Das ist dann etwas anderes.
Ansonsten aber reicht ein einfaches: "Ne, ich will nicht" absolut nicht aus. Denn, wie gesagt, meistens liegt dem eine Beeinflussung durch den Elternteil vor, bei dem das Kind hauptsächlich lebt. "Der Papa hat eine neue Frau und liebt dich nicht mehr."  "Der Papa hat mich früher geschlagen."  "Schau dir das an: der Papa fährt so ein schickes Auto und wir können nicht in Urlaub fahren."

2

Was möchtest Du wissen?