Ex-Frau verstößt gegen Umgangsregelung - was tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geh am Besten gleich morgen zum Jugendamt und lasse dich beraten. Sie darf dir den Umgang nicht verbieten

"Wenn Sie trotz anderslautendem Gerichtsurteil weiterhin ein Umgangsrecht verweigern, kann dies mit Zwangsgeld oder Zwangshaft durchgesetzt werden."Quelle: http://www.scheidung-aktuell.de/umgangsrecht-verhindern.php

Im Urteil ist sogar ein Zwangsgeld bei Zuwiderhandlung fixiert. Das ist der Dame aber egal, sie ist arbeitslos, hat jetzt mittlerweile 6 Kinder - zahlt sie eh nicht. Ist denn das Jugendamt der richtige Ansprechpartner? Wir haben das vor Jahren schon eingeschaltet, mußten aber dann doch nen Anwalt in Anspruch nehmen, weil die Alte (sorry) echt alles an Lügen aufgefahren hat, was nur ging. Und sie kann SEHR unschuldig tun.... Danke für den Link. Der ist gut!!!!

0
@diewildeHilde

Wenn sie nicht zahlt, dan wandert sie in Zwangshaft.Ich wünsch dir viel Glück

0
@nicki165

Da sie zu Hause 6 Kinder zu versorgen hat, kann ich mir kaum denken, daß irgendein Richter sie echt in den Knast stecken würde.... Gut tun würde es ihr jedenfalls..... Und mir und meinen Nerven erst! Damit wäre uns allerdings auch nicht geholfen, denn danach würde sie erst recht dicht machen. Mein Mann kümmert sich heute um einen Termin beim Jugendamt, hat parallel dazu einen Brief an seine Ex geschrieben, um sie zu einer schriftlichen Äußerung zu bewegen, damit wir was in der Hand haben. Ich denke, die Herbstferien können wir wohl aufgrund der Kurzfristigkeit knicken, aber sie muß halt merken, daß sie sich künftig an die Abmachungen halten muß. Mal sehen, wie lange es dann gut geht..... wir haben das ja alles schon mehrfach hinter uns mit ihr.

0
@jumba

Bitte Frage lesen! Ich bin die Ehefrau des Kindsvaters, es geht also um meine Stieftochter, bzw. ihre Mutter (1. Ehefrau meines Mannes).

0

hallo howina... das jugendamt wird euch da sicher nicht großartig helfen können! die sind nicht dafür da irgendwelche anweisungen zu machen sondern nur da zum beraten! wenn das mit dem zwangsgeld nicht fruchtet dann müsst ihr wiederholt einen anwalt einschalten auch wenns mit kosten verbunden ist! wenn sie sich zu oft nicht an die regeln hält (die das gericht aufgestellt hat) dann kann ihr unter anderem auch mal ganz schnell das sorgerecht entzogen werden! genauso wie ihr auch mal einen krankenschein fordern könnt wenn sie mal wieder meint das kind ist krank! glaub mir, ein weiterer gang zum gericht wird was bewirken! mit sicherheit! denn bekommt sie mal die kopfwäsche die sie anscheined dringend benötigt! sollte es mit nächster woche wirklich nicht klappen weil diese kindesmutter weiter rumspinnt dann ist da erstmal nichts zu machen! leider! zieht sie ein weiteres mal vor geicht! es lohnt sich schließlich um ein kind zu kämpfen und wer weiß, vielleicht ist das kind bald schneller "ganz" bei euch als die kindesmutter mal wieder sagen kann "nö ich hab keine lust"! wünsche euch auf alle fälle viel glück, lasst euch nicht ärgern! ich drück die daumen!!!! lg Missy

Vielen Dank! Das mit dem Sorgerecht habe ich gestern auch schon rausgekriegt, das ist vielleicht ein gutes "Argument" für die Dame. Die reine Androhung fruchtet vielleicht.... Zur Not kommen wir wohl um einen weiteren Prozess nicht herum (der letzte hat 3 Jahre gedauert....), aber ich denke auch: das ist es wert. Es ist halt nur so schade, denn wir haben 2 weitere gemeinsame Kinder, denen möchte man auch mal was gönnen und die Kosten für die erste Tochter ziehen uns schon gut in den Sumpf. Mit normalem Menschenverstand sollte so was eigentlich auch anders möglich sein. Geht immerhin um ein 12jähriges Mädchen, die schon genug Theater und Gerangel zu Hause mitkriegt. Ich werde dennoch mal beim Jugendamt nachfragen, wenn die der Ex schon mal auf den Zahn fühlen, kann es auch nicht schaden.

0
@diewildeHilde

beim jugendamt nachzufragen kostet ja auch nichts... aber um wirklich was zu bewegen denke ich, ist der weg zum anwalt am besten! wenn sie zwangsgelder nicht abschrecken dann tut es eine "tante" vom jugendamt auch nicht! ich denke du verstehst wie ich meine! ja leider denken solche mütter zu oft sie hätten allmacht und könnten sich alles erlauben! echt zum erbrechen sowas! das mit den kosten kann ich gut nachvollziehen! mein mann hatte auch so viel ärger mit seiner ex. er durfte das kind unter anderem nicht sehen usw da sie nicht damit klar kam dass ich jetzt an seiner seite stehe! sie hatte angst das ihre tochter mich wohl mehr lieben könnte und son´quatsch dabei will & wollte ich einfach immer nur eine gute freundin für die kleine maus sein und in keinstem falle die mutterrolle übernehmen! naja sie hat dann ständig den umgang nicht zugelassen weil mein mann mich generell dabei haben wollte bzw weil er sich nicht sagen lässt wer bei umgangsterminen dabei zu sein hat! aber auch ohne das ich dabei war hatte sie irgendwelche dämlichen ausreden die zum lachen waren! als dann ein gericht den umgang festlegte (sie durfte sich zusätzlich vor gericht noch derbe sprüche vom richter anhören) wiedersetzte sie sich weiter, weil unter anderem auch der richter sagte, das sie sich damit abzufinden habe, das eine "neue" an des kindsvaters seite ist, und sie solle doch ihre kinderein und spielerein unterlassen da dieses nur ihre erziehungsunfähigkeit bestätigt! sie wiedersetzte sich dann noch genau 4 mal... jetzt lebt die kleine bei uns! die kosten für sowas sind echt derbe und wir mussten ebenfalls ganz schön am stock nagen!!! aber wie ich schon geschrieben habe, es hat sich gelohnt und mein sohn hat jetzt zusätzlich eine kleine "schwester" zum spielen! :)

0
@Missy83

Klingt so, als hätten wir es mit derselben "Dame" zu tun.... Wie kommst du damit klar, daß das Kind bei euch wohnt? Würde mich mal interessieren. War für uns anfangs auch mal eine Option, als die Kleine noch klein war, aber mittlerweile ist sie echt verzogen und akzeptiert mich überhaupt nicht mehr, dabei kamen wir früher super miteinander aus. Aber sie wird eben seit Jahren aufgehetzt. Da wir 2 weitere gemeinsame Kinder haben, fänd ich es eigentlich nicht so gut, sie hier zu haben, zumal sie damit eben aus ihrem Leben gerissen würde, und mir das sicher auch zur Last gelegt werden würde. Ich bin wohl froh, daß es nicht nur mir so geht....

0
@diewildeHilde

ja wie komm ich damit klar... sicher war es am anfang eine sehr schwierige situation für mich (da das kind nunmal auch von einer anderen"frau" ist) aber andersrum habe ich mir immer wieder gesagt, das kind kann nichts dafür, wir schenken ihr so ein besseres leben und dem papa geht es so auch besser! das waren genug gründe für mich in den sauren apfel zu beißen und daran festzuhalten das wir es schaffen! auch die tochter meines freundes sagte anfangs zu mir "du bist doof sagt mama, ich mag dich nicht, du hast papa weggenommen"... da muss man dann in dem moment drüber stehen, auch wenn es ich sehr verletzt hat so etwas von einem 2 1/2 jährigen kind zu hören! mein freund und ich haben ihr dann altergerecht alles versucht zu erklären und ihr gesagt das mama das alles aus traurigkeit und wut gesagt hat! es wahr für mich sehr schwer mit der kleinen umzugehen, das sie unter anderem keine regeln kannte, für sie war ein warmes essen neuland, spielplatzbesuche (die ich täglich mache) waren für sie komplett neu, sie wusste nicht mal was ein baum ist, wie toll bücher sein können geschweige denn was ein geregelter tagesablauf ist! ich war eine ganze weile die böse, da ich klare regeln setze und mir nicht auf der nase rumtanzen lasse! sie wusste nicht was "nein" bedeutet und ich bin oft an meine grenzen gestoßen! ich hatte nie vor die mutterrolle zu übernehmen das ich diese niemals ersetzen kann und will und es auch nie sein werde! aber indirekt habe ich es getan!

0
@Missy83

Puh, klingt heftig. Aber wenn sie 2,5 Jahre jung war, ist sie ja noch "formbar" gewesen, ich glaube, da ist das einfacher. Unsere hier ist jetzt 12 - so kurz vor der Pubertät stehend.... Ich würde fast sagen, sie ist bereits zu verkorkst durch ihre "Mutter". Ich setzte das absichtlich in Anführungszeichen, denn eine gute Mutter verhält sich nicht wie die. Streitigkeiten macht man unter sich aus und nimmt nicht die Kinder zu Hilfe. Aber wenn euer Kind schon so lange bei euch wohnt, wirst du zwangsweise zur, wenn auch Ersatz- Mutter werden. Ich wünsche dir dabei viel Glück und Erfolg!!!!!! Danke für deine Erfahrungen, ist immer gut zu hören, wie das auch bei anderen laufen kann. Wir haben unserer doofen Kuh heute mal nen saftigen Brief zukommen lassen, daß das Kind auf jeden Fall herzukommen hat, sie möge einen Termin nennen, haben eine Frist gesetzt und eben gesagt, daß wir nächste Woche ansonsten das Jugendamt hinzuziehen werden. Zumindest können die schon mal beraten. Vielleicht zuckt sie dann schon mal, denn auf die Rennerei hat sie auch wenig Lust, so viel steht fest. Letztlich sitzen wir am längeren Heben; nur die Herbstferien können wir wohl knicken. Beim nächsten Besuch ist die Kleine dann wieder eingeschüchtert, dafür wird ihre Mutter sorgen, sie wird wieder lästern und über uns herziehen, Papa wollte sie ja nicht hier haben im Herbst usw. - man kennt das alles schon..... Ich werde sicher eh die Doofe sein, weil ich ja wahrscheinlich ne Menge an dem Ärger Schuld habe. Habe sogar schon an Trennung gedacht im Laufe der Jahre, weil es einen einfach so müde macht....

0
@diewildeHilde

ich weiß zwar nicht warum aber zwei zusätzliche kommentare zu meinem text wurden wohl gelöscht oder was... kein plan... auch ich habe des öfteren an trennung gedacht weil dann sicher vieles einfacher gewesen wäre aber dafür ist die liebe zu meinem freund zu groß als das ich ihn im stich lasse! und wenn man es so will, dann hätte die ex von deinem mann ja das geschafft was sie anscheindend ja versucht unter anderem auch zu bezwecken, nämlich das du gehst! und das kann es nicht sein! ja gut bei einer 12 jährigen ist das sicher schwierig aber du bzw ihr müsst immer daran festhalten, das du nicht ausgeschlossen wirst! das ist ganz wichtig!!!! du bist nunmal ein teil der familie, du gehörst dazu womit sich alle parteien abzufinden haben! ebenso die tochter! auch wenn es hart klingt! was sagt denn dein mann dazu das seine tochter so zu dir ist? hat er denn schon mal mit seiner tochter allein darüber geredet was dich anbelangt???

0
@Missy83

Mehrfach.Sie sagt, daß sie mich mag.Sie steht zwischen den Stühlen.Sie ist zu weit weg, um sich ihre Meinung alleine zu bilden, bzw. festigen zu können.Die Mutter hat den größten Einfluss, was normal ist. Mein Mann kriegt wenig mit, traut sich oft auch nicht mit ihr zu meckern, weil er Angst hat, daß sie noch mehr fremdelt und so bin ich diejenige, die hier auf Einhaltung der Regeln besteht und eben meckert, wenn nötig.Da ich das auch nicht immer will, schicke ich ihn vor, petze sozusagen, was auch nicht mein Stil ist: aber als böse Stiefmama will man auch nicht dastehen.Sie nimmt sich was zu trinken, bringt aber keinem anderen was mit; da gehe ich die Wand hoch: Sozialverhalten kennt sie von zu Hause gar nicht.Und da wird dann erzählt: "Die hat wieder gemeckert"; was der Ex ja nicht passt. Ihre Spielsachen darf keiner anfassen, sie bedient sich aber an allem, was rumliegt.Das verbiete ich dann auch mal.Oder sie kriegt von der Oma reichlich Süßkram, und gibt unsrem Sohn nichts ab.Es wäre ja IHR Geschenk.Findet mein Mann alles doof, aber er kriegt vieles nicht mit, da sie diese Gags fast nur bringt, wenn er nicht dabei ist.Ich denke es ist von ihr auch Provokation.Da sie mich auch nicht begrüßt, habe ich ihr mal klar gesagt, daß sie MIR damit nicht weh tut, aber dem Papa.Und es wäre mir völlig egal, was sie sich noch so ausdenkt:ich bin mit ihrem Vater zusammen, ob ihr das gefällt oder nicht.Sie zuckte mal kurz, aber nur bis zum nächsten Besuch.Ich hab mich dann auch schon komplett rausgehalten, aber man fühlt sich bei ihren Besuchen wie ein Eindringling im eigenen Haus, und das kann es auch nicht sein. Es ist halt die ganze Familie: alle jubeln dieses Kind hoch, egal wie schlecht sie sich benimmt, und unsere gemeinsamen Kinder kriegen nicht mal nen Anruf zum Geburtstag.Sie ist das arme Prinzesschen, was es ja so schwer hat, und unsere sind egal.Wir haben uns jetzt schon von allen distanziert, weil eine Gleichbehandlung einfach nicht möglich ist.

0
@diewildeHilde

den letzten satz den du geschrieben hast, der kann einen nur traurig machen! es ist auch völlig nachvollziehbar das du nicht immer die sein willst, die meckert... (mal abgesehen davon ob es der ex uschi von deinem mann passt oder nicht>wenn sie nicht in der lage ist regeln aufzustellen und ihre kinder zu erziehen dann ist das die eine sache, deswegen kannst du bzw könnt ihr in euerm haushalt allemale erwarten das regeln eingehalten werden) klar hat dein mann bedenken das seine tochter dann noch mehr fremdelt, aber ihr müsst dann auch was die "erziehung" anbelangt an einem strang ziehen und er muss dich unterstützen! wenn er in bestimmten situationen nicht dabei war ok, aber dann könnte er es später immernoch mit ihr auswerten so dass das kind auch nochmal vom vater hört das es nicht i.o ist usw... genauso wie solche sachen mit dem begrüßen... da muss der vater seine rolle ernst nehmen und mal ein ernstes wort sprechen! ich weiß, das mein sohn sich ne ganze menge anhören könnte wenn er bei besuchen nicht guten tag sagt o.ä. das gehört sich einfach! und wenn die tochter deines mannes es nicht bei ihrer mutter lernt und dort auch nicht anwenden muss, deswegen müsst ihr dem kind trotzdem bei euch zu haus die grenzen weisen können! und da kann nur der vater selbst am meisten was bewirken, du weißt ja und kennst den satz sicher auch "du bist nicht meine mutter, du hast mir garnichts zu sagen"... :) je älter sie wird um so mehr wird sie verstehen wie ihr es meint und was ihr von ihr wollt! und vielleicht wird sie auch mal erfahren was für eine mutter sie hat/hatte wenn alle parteien ehrlich sind... wer weiß wer weiß... ich wünsche dir und deiner familie alles gute und viel kraft + gute nerven! das wird alles, glaub mir!!! LG Missy

0
@Missy83

Meine Rede, meine Rede. Ich sag ja: es ist eine schwierige Sache, man reißt sich jahrelang den Hintern auf, damit Vater und Tochter Kontakt haben, trägt das alles mit, und die Mutter interveniert. Statt, daß sie froh ist, daß da ein Vater sich kümmert; andere hätten sich längst davongestohlen. Sie sollte froh sein, daß das Kind hier trotz aller Schwierigkeiten gut aufgehoben ist und wir echt alles versuchen.... Den bewußten Satz hab ich übrigens noch nicht zu hören gekriegt, allerdings wäre hier auch Holland in Not, wenn das mal käme.... Aber sie ist viel zu verschüchtert, sagt wirklich zu gar nichts irgendwas, weil sie schon so nen Knacks weg hat durch das ganze Gezerre.... Ist ne arme Socke, die Kleine. Hoffentlich merkt sie es wirklich irgendwann, aber ich befürchte fast, da warten wir vergebens drauf.... Danke dir jedenfalls für deine "Anteilnahme" und deine Gedanken zu dem Thema.

0

da ist guter RAT wirklich teuer, denn offensichtlich geht das nur übers gericht, also braucht ihr einen anwalt .... oder man sollte die kindesmutter fragen, was sie wirklich will! offensichtlich hat sie die trennung immer noch nicht verabreitet und versucht hier über das gemeinsame kind ihre "vermeintliche" macht auszuspielen. schade, dass es solche blöden WEIBER gibt, glücklicherweise ist das nicht der regelfall

Die Trennung ist 10 Jahre her, seitdem hat sie weitere Ehemänner "verschlissen". Der Frau geht es lediglich um ihren Profit. Befragen kann man sie leider nicht, da sie prinzipiell rumbrüllt und den Hörer aufknallt und danach nicht mehr ans Telefon geht. Gesprächsbereit wären wir ja - aber es drängt die Zeit! Ich habe höchstens die Idee, das Jugendamt einzuschalten, aber auch diese Mühlen mahlen langsam.... Und die Kleine kriegt alles mit!

0
@jumba

Was mich das angeht? Ich bin mit dem Mann verheiratet! Unser gemeinsamer Sohn freut sich auf seine Schwester, ich zahl den ganzen Kram mit - wir sind eine Familie!

0

Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht meiner Ex entziehen

Kurz zu mir, Bin 22 und habe eine 18 Monate alte Tochter. Das Kind wohnt seit 8 Monaten beim mir und meiner Freundin. Das Kind habe ich aber mit meiner Ex. Wir waren nicht Verheiratet. Nachdem das Kind 10 Monate alt war hatte meine Ex den Entschluss gefast Sie könnte mit Ihren 21 Jahren was verpassen und ist 600 km weit weg gezogen um Partys Feiern zu können. Jetzt habe ich Erfahren, da Sie gerade eine Lehre macht und Ihr das Geld nicht reicht, hat Sie angefangen als Nute zu Arbeiten. Das ist aber nicht das Problem. Mein Problem ist es das meine Ex sich nicht für unsere gemeinsame Tochter interessiert. Sondern nur Partys im Kopf hat.Sie Ruft nicht an und Erkundigt sich wie es der kleinen geht oder so. Lediglich 2 mal im Jahr kommt Sie zu Besuch. Wenn Sie da ist beschäftigt sie sich mehr mit Ihrem Handy als mit Ihrer Tochter. Ich habe auch gemerkt das die kleine nicht richtig zu Ihr will und wenn meine Ex abgereist ist ist die kleine noch tagelang neben der kappe. Im März war meine Ex 1 Woche hier da wurde abgemacht das Sie im August für 2 Wochen kommt. Jetzt hat Sie die Aussage gegenüber einem Bekannten gemacht: Das kotzt mich an das ich im Sommer 2 Wochen zu der kleine muss, würde lieber mit meinen Freundinnen nach Malle fliege und Party machen. Sie habe ja schließlich nur 20 Urlaubstage und die möchte Sie nicht für Ihre Tochter opfern. Sie will auch in ein paar Jahren wenn das Party leben rum ist mir die Tochter wegnehmen. Deshalb möchte ich jetzt schon handeln da ich meine Tochter liebe und Sie auf keinen Fall hergeben möchte. Kann ich das verhindern als Vater das meine Ex nach Jahren einfach kommt und mir das Kind wegnimmt? Wir haben geteiltes Sorge und Aufenthaltsbestimmungsrecht. Gerne würde ich auch den Umgang meiner Ex zu meiner Tochter wegen dem Nutten Job verbieten. Was kommt auf mich zu wenn ich Ihr Hausverbot gebe und die Tochter nicht Ihr übergebe?

...zur Frage

Welche Leistungen stehen mir beim Umgangsrecht zu?

Hallo,

ich habe seit geraumer Zeit (ungefähr seit Juni) jeden Monat eine Woche lang meine Tochter bei mir, das ist das mit der Mutter geregelte Umgangsrecht. Zur Zeit beziehe ich noch Hartz IV und bekomme deshalb auch entsprechend Verpflegungsgeld vom Jobcenter.

Nun ist es ja aber so, dass die Mutter auch, bedingt durch meine Arbeitslosigkeit, Unterhaltsvorschuss erhält. Laut ihr ändert sich das auch durch diese Umgangsregelung nicht. Sie bekommt ja aber zudem noch Kindergeld für die Kleine, was ja auch dem Kind zugute kommen soll und entsprechend einem Monat angepasst ist. 1/4 des Monats ist die Kleine aber ja immer bei mir?

Meine Fragen daher: Steht dem Vater tatsächlich bei einer solchen Regelung nur das Verpflegungsgeld des Jobcenters zu? Bekommt die Mutter, obwohl sie das Kind nie einen vollen Monat bei sich hat, dennoch den vollständigen UVG-Satz sowie das komplette Kindergeld?

Ich habe bereits einen Termin zwecks Info bei meinem Anwalt, aber man kann ja auch hier schon mal im Vorfeld fragen.

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Antworten...

LG

...zur Frage

Muss ich als Wochenendpapa meine 12jährige Tochter noch abholen?

Mein Anwalt ist da etwas sehr zurückhaltend, es würde einen schlechten Eindruck vor Gericht machen (Antrag auf Umgangsregelung mit Ordnungsmitteln) Es geht um 1 std.Zugfahrt ohne Umsteigen, Mama bringt Kind zum Bahnhof, Papa holt sie ab. Frage ICH meine Tochter, ist es ok für sie, wird sie von der Mutter beeinflusst, heisst es, sie müsse nicht, wenn sie nicht wolle. Kann ich die Kindesmutter verpflichten lassen, das Kind zum Bahnhof zu bringen? Ich weiss, als Umgangsberechtigter bin ich allein für die Fahrerei verantwortlich, aber theoretisch könnte die Mutter ja verlangen, dass ich die Tochter mit goldener Kutsche und 2 Pagen abhole.

...zur Frage

darf meine ex mir vorschreiben wer auf unser kind auf passt?

Hallo hab mal ne frage ich bin seit 2jahren mit meiner partnerin zusammen meine tochter ist jetzt 5.also sie kennen sich beide jetzt sehr gut.

darf meine ex partnerin verbieten das meine jetztige Partnerin auf meine Tochter auf passt?

Ich durfte vor 14 tage mein kind nicht holen weil ich Samstag für 4stunden arbeiten mußte und meine ex nicht wollte das sie auf meine tochter auf passt.

...zur Frage

Umgang mit Kind bei Mutter-Kind-Kur

Vor etwa zwei Monaten ht sich meine Frau von mir getrennt, bzw. sch jemand anderem zugewand. Wir haben eine gute Umgangsregelung (3/4 Tage je Woche bei einem Elternteil, also wesentlich mehr, als "normal") für unsere Tochter gefunden und niedergeschrieben und sind uns nicht feindlich gesonnen. Bisher mußten wir auch noch unter einem Dach wohnen, das hat sich zum 1.3. geändert. Jetzt ist Mama mit Kind (3 Jahre) auf Mutter-Kind-Kur und beschließt plötzlich, daß ich meine Tochter nicht wie zugesagt besuchen kann, sondern frühestens nach Kurende (4 Wochen). Da ich mich 80 % aller Zeit bisher um sie gekümmert habe möchte ich nicht, daß meien Tochter sich "von mir entfernt". Vollblutpapa...am liebsten würde ich sie bis auf die üblichen Besuhe ganz bei mir haben wollen, aber das ist ja rechtlich nicht durchsetzbar. Frage: haltet ihr es für sinnvoller auf Besuchen zu bestehen und sie schlimmstenfalls gegen gewissen Widerstand durchzusetzen, oder sollte ich auf die drei Wochen pfeifen? Das würde mir schwer fallen. Ich meien: ist Isolation das Ziel der Mutterkindkur? Ich kenne den Zweck garnicht so genau...

...zur Frage

Umgangstermine wegen Schikane abbrechen?

der kindsvater nutzt die umgangstermine um mich zu schikanieren werde permanent negativ von ihm bemustert und während die aufsicht im Büro sitzt spielt er mit dem handy statt mit dem kind und schaut andauernd auf die Uhr wobei die aufsicht schon dafür sorgt wann die stunde rum ist und bescheid gibt. nach diesen Terminen ruft er sehr häufig beim Jugendamt an um mich anzuschwärzen oder zu schikanieren. muss ich mir das alles wirklich gefallen lassen und dennoch so tun als wäre nix sprich neutral bleiben und mit ihm im selben raum ausharren? bis die tochter groß genug ist mit ihm alleine zb auf dem Spielplatz zu gehen? sie ist erst sechs Monate alt...und es gab bisher drei Termine die aber für mich untragbar sind

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?