Ex-Frau Unterhalt - Frage

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Naja, ganz so wie du das siehst ist es nicht. Das Amt sagt, wenn er mit jemand zusammen lebt braucht er z.B. für die Miete nur die Hälfte aufwenden. Also bleibt ihm mehr Geld. Da er mit seinem Geld sein Kind unterstützen muss, muss er eben jetzt mehr abgeben. Für das Amt kommt natürlich sein Kind zuerst weil er ja, rein rechtlich, nicht für dein Kind zuständig ist. Über wieviel Geld die Exfrau dann verfügt tut hier nichts zur Sache.

CoxSy 06.09.2014, 16:52

Das Kind kommt von mir, nicht von meinem Lebensgefährten.

0
CoxSy 06.09.2014, 16:56

Es geht nur um den Unterhalt für die geschiedene Gattin. Unsere Einkünfte (Ich und mein Sohn) überschreiten den Selbstbehalt bei weitem nicht. Deshalb geht es um die Frage ob ich als neue Lebenspartnerin soviel zum gemeinsamen Haushalt beitragen kann das ihmmeine geringen Mittel zur gemeinsamen Haushaltsführung mit 12,5% abgezogen werden können.

0

Wenn die Dame immer arbeiten ging, dann bekäme sie ja nur Unterhalt, wenn sie wesentlich weniger als Dein LG verdient. Wenn sie hinterher mehr als er hat, dann stimmt was nicht.

Und hier muß ich leider auf den Anwalt verweisen.

ich frage mich auch WARUM dein Lebensgefährte überhaupt für seine Ex Frau Unterhalt zahlen muß , denn minderjährige Kinder sind ja wohl nicht mehr vorhanden....................kann die Ex Frau ihren Lebensunterhalt nicht selbst verdienen ? oder ist sie gesundheitlich oder anderweitig irgendwie eingeschränkt ?

CoxSy 07.09.2014, 11:36

Die beiden waren 26 Jahre verheiratet und sie arbeitet zur Zeit als Leiharbeiterin und verdient nicht viel.

0

Der5 Unterhalt fuer das eigene Kind deines Lebensgefaehrten und der Ex Frau gehen vor. Rein rechtlich hat er mit dir und deinem Kind nichts zu tun und braucht dich nicht zu unterstuetzen.

Erst wenn du ihn heiraten wuerdest sieht die Sache schon ein wenig anders aus zumindest fuer dich als seine Ehefrau.

Die Berechnung des Unterhaltes richtet sich nach der Duesseldiorfer Tabelle und dort sind die Einkiommensstufen aufgefuehrt und auch das Alter des Kindes und der unterhaltspflichtigen Personen.

CoxSy 06.09.2014, 17:00

Er hat kein Kind wofür er Geld zahlen müsste (ü30). Es geht ausschliesslich um den Unterhalt seiner berufstätigen Ex-Frau.

0

Bei der neu Berechnung sagt der Anwalt meines Lebensgefährten,... da seit ihr doch in den besten Händen :)

ich vermute mal Dein Jetzt -Freund muß aus bestimmten Gründen, wie Ehe nach dem alten Muster oder Frau hat wegen einem gemeinsamen Kind Ausbildung nicht beendet, war nicht berufstätig.. nur Hausfreu.. , Langzeitehe..deswegen steht ihr jetzt der Unterhalt zu.

Dein Kind hat nichts damit zu tun .. dafür bist Du allein verantwortlich, zudem erhält Dein Kind ja weterhin die Halbwaisenrente + Du das KG

Du sparst ja auch durch die gem. Haushaltsführung, Miete nur die Hälfte, Nebenkosten halbieren sich auch für jeden von Euch und gemeinsam Kochen ist immer günstiger , somit hat jeder von Euch effektiv mehr über ..

CoxSy 06.09.2014, 17:23

Sie ist immer Arbeiten gegangen. Sie hat erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen, ihr gemeinsames Kind ist ü30. Es war eine Langzeitehe (26jahre).

0
himako333 06.09.2014, 17:31
@CoxSy

schon nur bei einer Langzeitehe( ab 20zig J.) hat die Frau „ehebedingte Nachteile“ gehabt, diese werden mit dem Unterhalt etwas ausgeglichen.. wenn die Frau jetzt berufsunfähig - arbeitsunfähig wird, wird der Unterhalt den ihr EX zahlen muß hoch gesetzt..

0
Menuett 06.09.2014, 20:24
@CoxSy

Unter diesen Vorraussetzungen steht ihr überhaupt kein Unterhalt mehr zu.

0
Menuett 06.09.2014, 20:26
@himako333

Sie hatte keine ehebedingten Nachteile, wenn sie immer arbeite gegangen ist.

Und der Unterhalt darf auch nicht so ausfallen, dass sie mehr Geld hat als er.

0
himako333 06.09.2014, 21:12
@Menuett

Fragesteller sagt ...Bei der neu Berechnung sagt der Anwalt meines Lebensgefährten,..->..

das bedeutet es liegt eine Rechtsgrundlage vor, evtl. ist Frau nur putzen gegangen oder irgend etwas auf Geringbeschäftigung ??? um daraus bestehende Nachteile auszugleichen, ist das neue Scheidungsrecht zu Gunsten der Frauen nachgebessert worden.. sowas wie Rechtsbestandschutz! für die alten Ehen nach anderem Recht..

m.l.G. ;)h

0

Was möchtest Du wissen?