Mein Chef beschuldigt mich, weil Geld fehlt! Was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Beschuldigen kann jeder jeden. Anzeigen auch.

Wichtig ist, dass du bitte zu keinem Zeitpunkt gegenüber der Polizei Angaben zur Sache machst. Weder mündlich, noch schriftlich.

Bitte folge keiner Polizei Vorladung. Das Erscheinen dort ist keine Pflicht. Alles was du bei der Polizei aussagst, kann vor Gericht gegen dich verwendet werden.

Sag also bei der Polizei nicht aus. Gegenüber der Polizei musst du nur Angaben zu deinen Personalien machen. Aber du musst nicht bei der Polizei vorsprechen. Vorladung hin oder her.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/pflicht-zum-erscheinen-bei-der-polizei-zur-zeugenaussage-was-tun-als-gefaehrdeter-zeuge_069447.html

Dir wird man sicher eine Unterschlagung nach § 246 StGB vorwerfen. Lass das nicht auf sich beruhen. Den Anzeigen Erstatter solltest du im Umkehrschluss wegen falscher Verdächtigung nach § 164 StGB anzeigen.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__246.html

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__164.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anonym81
17.03.2016, 13:50

Der hat einfach eine Menge Probleme durch das Finanzamt usw und macht deswegen so Druck auch bei mir obwohl er schon eine Anzeige gestellt hat. Vorallem dubiose Forderungen die er auch stellt... Einmal heißt es es fehlen 5000€ dann ein Tag sagt er gib mir 2500 und die Sache ist vom Tisch. Und als ich sagte ich schulde dir nur 1500 durch Vorschüsse hieß es an einen Tag, wenn ich an diesem Tag die Summe ihm gebe sei alles erledigt.  Das frage ich mich...wenn jemand doch angeblich 5000€ zu kriegen hat aus fester Überzeugung, wieso gibt man sich an einen Tag mit 1500€ zufrieden und verzichtet auf 3500€???

1
Kommentar von Anonym81
17.03.2016, 14:16

Mit meinen Anwalt konnte ich bisher auch nicht so ausführlich reden wie hier, weil er halt sagte, wir warten ab bis was kommt und dann reagieren wir. Der hatte an dem Tag anscheinend viel zu tun. Ist auch eine große Kanzlei

0
Kommentar von Anonym81
17.03.2016, 17:27

Angst machen in Form von: ich würde in den Knast kommen Werk Diebstahl. Er könnte ja alles beweisen. Dann das er mich beim Arbeitsamt anscheissen wird und das ich dadurch über mehrere Jahre kein Geld mehr von den bekomme. Und ich nie wieder Fuß bei dem fassen werde. Bin ja schon auf der Suche nach einen neuen Job!

Der kam vorhin und forderte 2000€ weil der wohl eine Pfändung hat und nun nicht an sein Geld kommt. Danach wollte er mir Angst machen wie oben beschrieben. Aber Angst macht er mir nicht weil ich mir nichts vorzuwerfen habe. Nur hat mich das ganze ein wenig verunsichert. Vor einer Woche hat er auch Andeutungen gemacht das ich bald Besuch von einer Person bekomme, mit Drohung auf Gewalt quasi.

Bin froh wenn das ganze Thema irgendwann erledigt ist und ich meine Ruhe endlich habe weil mit solch einer Unruhe kann man nicht normal leben.

1
Kommentar von Anonym81
17.03.2016, 17:33

Das eine sollte heißen, das er sagte das ich nie wieder irgendwo Fuß fassen werde

0

Ohne konkreten Beweis oder das Auffinden der Beute steht es 50/50 und das wäre "In dubio pro reo".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte dasselbe Problem mal. Wurde gelöst, indem ich einfach aus meinem (echt sauer) verdienten Lohn, die Differenz bezahlte. Ja, schlecht aber was willste?
Der Chef hatte den Schlüssel und ich. Ich war laut Arbeitseinteilung der Letzte, der Zugang hatte, der Chef der Erste, der die Differenz fand (eine Münzrolle).
. . .  ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DiamantAnwalt
17.03.2016, 14:03

Ganz schön dumm, wenn man trotz Unschuld und ohne rechtskräftiges Urteil zahlt.

0

da wird es wohl auf zeugenaussagen und alibis ankommen.

im zweifel für den angeklagten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss Dir die Schuld beweisen! 

Ansonsten gilt die Unschuldsvermutung!

Nicht Du hast Deine Unschuld zu beweisen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange er keine Beweise hat kann man dir garnichts. Das ist das tolle an unserem Deutschen rechtssystem. Hier wird der angeklagte "geschützt" und der kläger mus beweise hervorbringen.

In Amerika ist es ja genau umgekehrt. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?