Ex Arbeitgeber verweigert Krankenkassen Beiträge?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für die ordnungsgemäße Überweisung der Beiträge ist der Arbeitgeber verantwortlich. Wenn du mit deinen Lohnabrechnungen belegen kannst, dass deine Beiträge einbehalten wurden, muss die Krankenkasse selbst die Beiträge eintreiben. 

Hat der Arbeitgeber Beiträge einbehalten, aber nicht weiter geleitet, hat er mit einem Strafverfahren wegen Unterschlagung zu rechnen.

Sprich mit DEINER Krankenkasse. Die werden sich darum schon kümmern

mimiiiii 30.08.2015, 15:22

Vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort. Das beruhigt mich schon etwas. Werde mich aufjedenfall nochmals an die Krankenkasse wenden. Mfg 

0

Hallo,

ich würde ein paar Sätze für die Krankenkasse (ähnlich wie dieser Text hier) zu Papier bringen und alle Gehaltsabrechnungen und das Kündigungsschreiben mit zur Krankenkasse nehmen.

Falls vom Arbeitgeber die bisherigen Meldungen storniert würden, weiß die Krankenkasse sofort anhand der erstellten Unterlagenkopien, dass es noch eine andere Wahrheit dazu gibt. Hilfreich ist es, wenn man Namen und Adressen von Kollegen hat, die zur Arbeitszeit und zur Verdiensthöhe ggf. Zeugenaussagen treffen können.

Sind evtl. Lücken zwischen den beiden Arbeitgebern bei derKrankenkasse geklärt?

Gruß

RHW

Geh doch mal zur Rechtsberatung.

Was möchtest Du wissen?