Ewiges Leben - ist das möglich?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Meine Mitpatientin an der Dialyse studiert Biologie und hat es mir so erklärt: Bei der Zellverdopplung verkürzt sich im Laufe der Jahre unsere Erbinformation, die DNA, dadurch kommt es zum allgemeinen Alterungsprozess. Das zu stoppen, dürfte auch längerfristig nicht möglich sein. Mal ganz abgesehen davon, dass die Menschheit sich dann auch nicht mehr vermehren sollte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn es kaum zu glauben ist ... die Forschung ist schon längst an diesem Thema dran.

In den USA gibt es eine Erwachsene, die seit ihrem zweiten Geburtstag nicht mehr weiter gealtert ist. Die Forscher sind der Meinung, dass sie das Gen für ewiges Leben besitzt. Ob sie dieses Gen irgendwann finden, bleibt fraglich.

Ich würde es ehrlich gesagt ganz schlimm finden, wenn das irgendwann möglich wäre. Es hat einen Grund, weshalb die Menschen irgendwann sterben. Unsere Erde hat nun mal nicht unbegrenzte Ressourcen. Es ist notwendig, dass die Anzahl der Menschen nicht weiter steigt, denn ansonsten ist irgendwann kein Platz mehr hier auf Erden.

Hier auf Erden geschieht nichts ohne Grund und dazu gehört nun mal auch der Tod.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Horstnator
13.05.2016, 21:45

Der Tod ist nichts weiter als ein Nebenprodukt der Evolution, welche wir Menschen schon lange ausgehebelt haben, was auch gut so ist. Eine steigende Anzahl von Menschen kann man sehr leicht durch eine Geburtenkontrolle regeln.

0

Es gibt Zellen und Organismen die können tatsächlich ewig leben, bestimmte Plattenwürmer und Krebs- und Stammzellen beispielsweise.

Es gibt einige physiologische Grenzen für ewiges Leben, 2 Beispiele:

  • Verkürzung der Chromosomen/DNA nach Zellteilung begrenzt die maximal mögliche Teilungszahl, jedoch gibt es Zellen die das umgehen können, bsp. Krebszellen
  • Abnahme der Organfunktionalität: die Nieren verlieren jedes Jahr irreversibel ein paar % ihrer Filterleistung. Der Körper ist nicht in der Lage das zu regenerieren, aber theoretisch stellt das auch keine unüberwindbare Grenze da (Stammzellforschung, Organtransplantation, Genforschung). Bei anderen Organen ist es ähnlich, bsp. einige Nervenzellen regenerieren sich nicht mehr, auch wenn es möglich wäre.

Prinzipiell halte ich es für möglich, auch wenn es utopisch ist. Was bei Plattenwürmer in der Natur funktioniert lässt sich auch beim Menschen umsetzen.

Gruß Chillersun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der heutigen Medizin ist es keine Seltenheit, 100 oder sogar darüber alt zu werden. Wenn man aber den Sterbeprozess gänzlich aufhalten könnte, würde das ja bedeuten, daß man in einem sehr hohen Alter mit allen Beschwerden ewig leben würde. Ich glaube kaum, daß es als Greis noch Spass macht, kein Ende abzusehen. Stell Dir mal vor, Du liegst mit einer austherapierten Krankheit - denn die gibt es immer noch - unter Schmerzen nur noch im Bett. Und das dann ewiglich. Das wäre ja die vorgezogene Hölle auf Erden.

Wenn du aber meinst, den Alterungs- und Sterbeprozess schon mit Mitte 20 aufzuhalten, dann müßten aber ab Fruchtbarkeit alle vorhandenen Menschen sterilisiert werden, damit es nicht zu einer Bevölkerungsexplosion kommt. Dann gäbe es nur noch die Schönen und die Reichen, die, die sich diese Prozedur erlauben können.

Das mag vielleicht der Traum einiger Menschen sein, aber ich bin mir sicher, daß es sich zu einem Albtraum entwickeln würde. Die Menschen wären wie Zombies, gelangweilt und der Zeit überdrüssig, weil sich ihnen nichts neues mehr bieten würde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist ja teilweise durch Koma irgendsowas in der Richtung. Aber ich hoffe, dass sich niemand lebenslang 'machen' kann. Es waere auch dumm, finde ich, so etwas zu tun, wuerde zu noch größerer Überbevölkerung etc fuehren. Theoretisch moeglich, irgendwann vielleicht ... Aber ich hoffe nicht, dass es umgesetzt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReneW0311
20.01.2016, 05:51

Natürlich müsste man neue Lebensräume erschließen, möglicherweise außerhalb der Erde.

0
Kommentar von Canteya
20.01.2016, 05:54

Nur wuerden sich die Leute damit zufriedengeben? Das wuerde nur wenige abenteuerlustige betreffen, weil ich denke dass die meisten dann trotzdem lieber 'zu Hause' auf der Erde bleiben.

0

Du bzw. wir alle leben ja schon ewig. Da gibt es nicht zu verbessern. Das ist die gute Nachricht. Natuerlich sind unsere Koerper suboptimal, also nicht langlebig oder widerstandsfaehig. Da muss man staendig auspassen, das nervt und Ersatzteile gibt es auch nicht so viele. Ich wuerde mir wuenschen die Dinger koennten laenger halten, immer nach 80 Jahren hopps und weg und dann den ganzen Krempel wieder von vorne mit Kindheit, Schule und der ganze Tanz. Mindestens 50000 Jahre waere doch schoener. Aber wenn das so waere, dann wuerden wir den ganzen Schwindel durchschauen und das ist nicht gewollt ,verstehst du, du hast einfach in 70-80 Jahren keine Zeit die Wahrheit herauszufinden und wenn doch ist es meistens schon zu spaet. Mal sehen, was noch kommt. Alles Gute und langes Leben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe mal davon aus, du redest von rein altersbedingter, "relativer" Unsterblichkeit. Selbst wenn man den Alterungsprozess ab einem gewissen Punkt aufhalten könnte, gäbe es immer noch das Risiko, durch Unfälle, Katastrophen, schlimme Krankheiten oder letztendlich die Auslöschung der Sonne zu sterben. Das würde wohl dazu führen, dass kaum einer sich mehr einem Risiko aussetzen würde - alle würden von zuhause aus arbeiten und gar nicht mehr vor die Tür gehen.

Und selbst wenn die Wissenschaft irgendwann in der Lage sein würde, sowas zu erreichen (und ich zweifle nicht daran, dass zumindest die Lebensdauer sich noch beträchtlich verlängert und die Möglichkeiten zur Wiederbelebung sich noch weiter verbessern werden), selbst wenn man die rein körperlichen Probleme beheben könnte, so wäre (abgesehen von katastrophaler Überbevölkerung) das größe Problem doch das Gehirn. Jeder Mensch vergisst. Das muss zwar nicht unbedingt in Demenz ausarten (obwohl das so ziemlich das größte Problem im Alter ist), aber jeder Mensch vergisst Erinnerungen, und wenn man ewig leben würde, würde man irgendwann zwangsläufig all das vergessen, was einen ausmacht, weil das Gehirn so dermaßen überladen wäre mit Ereignissen und Informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend,

Psychologisch sind wir nicht reif dafür, 500 Jahre zu leben. Also, wenn wir nur darüber sprechen, Alter und Krankheit zu bekämpfen, um dann in unserer gegenwärtigen Art und Weise Hunderttausende von Jahren weiterzuleben, würde das zu einem ernsthaften Problem führen. Ich denke, wir würden einen tiefen Überdruss entwickeln, eine Art abgrundtiefer Verzweiflung. Wir würden uns mit unseren intellektuellen Fähigkeiten langweilen und mit den Erfahrungen, die uns zugänglich sind.

Damit das wirklich möglich wird, brauchen wir nicht nur eine radikale Verlängerung des Lebens, sondern auch eine radikale Ausdehnung des Lebens. Wir müssen auch unsere Intelligenz und unsere Kapazität für Erfahrungen ausdehnen–genau das ist es, was diese neuen Technologien uns ermöglichen werden.  Ob dies jedoch möglich ist, steht in den Sternen

Ich hoffe ich konnte dir helfen und meine Antwort war hilfreich für dich. 

Wissensdurst84

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst wenn das möglich wäre käme es für uns wohl zu spät .Selbst wenn - wie schrecklich ist nicht diese Vorstellung.- Überbevölkerung wäre die Folge . Man müsste über ein Verfahren nachdenken entweder keine Kinder mehr zu bekommen, oder aber ab einem Zeitpunkt Selbsttötung zu begehen .

Zu viele Menschen bringt wahnsinnige Probleme mit sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da selbst das Universum nicht ewig existieren wird, stelle ich mir das doch eher schwierig vor. Zumal auch bei "gestopptem Verfall" weiter Gefahren bestehen - wie willst du die Menschheit denn kugelsicher, feuerfest oder gift- und strahlungsresistent bekommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReneW0311
20.01.2016, 06:09

Das Universum existiert zwar nicht ewig, aber noch eine sehr, sehr lange Zeit.

0

Schrecklicher Gedanke. Ich hoffe, bis dahin bin ich längst tot.

Aber es gibt tatsächlich Organismen, die sehr, sehr lange leben. Das älteste Lebewesen der Welt ist wohl ein Schwamm in der Tiefsee vor der Antarktis.

Ich habe mal eine Fernsehsendung darüber gesehen. Nach dem Geheimnis dieser Langlebigkeit gefragt sagte die Wissenschaftlerin sinngemäß: "Um so alt zu werden wie ein Schwamm, muss man auch leben wie ein Schwamm. Und wer möchte schon in völliger Dunkelheit bei minus 2 Grad, festgewachsen am Meeresgrund, 10.000 Jahre alt werden?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ewig ?

Will das jemand ?

Ok gesund und munter ohne Krankheit oder Demenz finden es manche vlt für Jahrtausende toll auf Erden...

...aber ewig ?

Zudem müsste dann die Geburtenrate auf 0,000000001 Kinder pro Paar sinken...

Ach...und klar - wenn sowas erfunden wird, bekommen es eh nur die Megareichen....

...ja - vielleicht braucht man dazu auch junge Körper ...na macht nix, denen sind wir eh nix wert...die kaufen die jungen Körper armer Schlucker dann gleich dutzendweise...

So oder so ..es bleibt ne Horrorvision - sorry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sich tiefgefrorene Zellen klonen liessen, wäre das theoretisch möglich. Gelingt aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReneW0311
20.01.2016, 06:01

Selbst wenn es möglich wäre wurde man trotzdem sterben.

0
Kommentar von Chillersun03
20.01.2016, 11:35

Wenn sich tiefgefrorene Zellen klonen liessen, wäre das theoretisch möglich. Gelingt aber nicht.


?? Man kann Zellen klonen.

0

Nein ,den das kanns nicht sein,irgendwann ist es mal gut ,ewiges Leben,denke ich nicht das es das mal geben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?