Evra verhütungspflaster

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das gesamte Pflaster muss fest auf der Haut kleben. Löst es sich, muss es so schnell wie möglich durch ein neues ersetzt werden, da der Schutz sonst nicht gewährleistet ist.

Wenn du solche Probleme mit dem Pflaster und dessen Haftung hast, verhüte lieber durchgehend zusätzlich und vereinbare mit deinem Frauenarzt einen Termin, um dir ein anderes hormonelles Verhütungsmittel verschreiben zu lassen, falls du weiterhin hormonell verhüten möchtest.


Bedenke auch, dass Evra ein ziemlicher Hormonhammer ist:

Der Östrogenanteil ist für das Risiko verantwortlich, dass sich im Blut "Pfropfen" bilden, die über den Gefäßweg weitertransportiert werden (sog. Thromboembolien). Schlaganfall, Herzinfarkt und ein plötzlicher Lungenembolie-Tod können die Folge sein. Bei dem Verhütungspflaster verweist die FDA eindringlich auf das erhöhte Thromboembolie-Risiko. Der Östrogenspiegel im Blut liege bei den Pflaster-Anwenderinnen um etwa 60 Prozent höher als nach Einnahme von üblichen Pillenpräparaten, die 35 Mikrogramm Östrogen enthalten.

(Quelle für das Zitat: http://www.verhueten.info/methode-verhuetungspflaster-evra-13.html)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau aus diesem Grund hat sich das Pflaster als hormonelles Verhütungsmittel auch nicht durch gesetzt. Wenn es nicht einen speziellen Grund dafür gibt solltest Du lieber die Pille nehmen oder Dich über die Hormonspirale informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melsn
18.07.2011, 17:43

Ok danke für den Tipp! da ich leider keine Tabletten schlucken kann hab ich mir da schon öfters gedanken über das Stebchen gemacht.

0

Was möchtest Du wissen?