Evolutionärer Sinn von Schambehaarung?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum eigentlich hat uns die Evolution das Schamhaar gelassen, wenn der Rest des Körpers – Kopf und Achseln mal ausgenommen – doch weitgehend haarfrei ist? Drei Theorien werden diskutiert.

Schutz vor Parasiten

Manche Forscher meinen, dass die Schamhaare bei Frauen verhindern sollen, dass Parasiten und Insekten in die Vagina eindringen und dort zum Beispiel Infektionen auslösen könnten. Dagegen gibt es allerdings mehrere Argumente. Um die Scheide zu schützen, würden auch ein paar kleine Härchen reichen – wie in Ohr und Nase. Außerdem erklärt die Theorie nicht, warum auch Männer Schamhaare haben. Und drittens können sich gerade im Schamhaar Parasiten ansiedeln, Filzläuse zu Beispiel.

Schutz vor Sonnenbrand

Eine zweite Theorie geht davon aus, dass die Behaarung die empfindlichen, hornhautlosen Geschlechtsorgane vor der UV-Strahlung der Sonne schützen soll. Urmenschen mit Sonnenbrand im Genitalbereich hätten sich nicht fortpflanzen können und wären von der Selektion ausgemerzt worden. Doch auch das scheint den Kritikern nicht plausibel genug. Die weibliche Scheide liegt schließlich gut geschützt zwischen den Beinen. Stärker der Sonne ausgesetzt ist der männliche Penis – und gerade der ist unbehaart.

Sexuelle Kommunikation

Bleibt also noch die dritte Theorie. Sie besagt, dass Scham- und Achselhaare für die sexuelle Kommunikation wichtig sind. Sie zeigen zum einen an, dass ihr Träger geschlechtsreif ist. Darüber hinaus verteilen sie Geruchsstoffe, die sowohl im Genitalbereich als auch in den Achseln von speziellen Drüsen produziert werden. Da die Duftpartikel für den Körper aufwendig herzustellen sind, dienen die Haare der Theorie zufolge dazu, die Oberfläche zu vergrößern und so die Abstrahlung zu verbessern.

Gerüche spielen eine wichtige Rolle bei der Partnerwahl. Sie nehmen Einfluss darauf, ob sich zwei Individuen sexuell attraktiv finden. Die Duftstoffe können sexuell erregen und enthalten darüber hinaus Informationen, wie das Immunsystem des betreffenden Menschen beschaffen ist. Wenn zwei „sich gut riechen können“, dann – so eine inzwischen recht gut belegte Hypothese – passt auch ihr Immunsystem gut zusammen. Kinder, die aus dieser Verbindung entstehen, sind besonders gesund.

zitat von leonardo (der sendung)

dh

0

Stimmt exakt, Theorie 3 mit dem Geruch ist zutreffend, genau das ist ihre Aufgabe. Also liebe Leute, nicht zuviel die Schamhaare rasieren, wenn man nicht Gefahr kaufen wiull, die Bez irgendwann damit zu schwer zu belasten. Die Geruchssteuerung ist unterbewußt und für uns aktiv nicht wahr zu nehmen oder zu steuern. Mißfällt irgendwann ein Partner wegen zuvieler Rasur, ist die Trennung hausgemacht.

0

Achsel und Schambehaarung sind für die Verteilung von Körpergeruch zuständig. Es gibt nun mal Leute die kann man riechen oder nicht. (Fußschweiß braucht übrigens keine Haare)

Sie Behaarung hat den Sinn den Intimgeruch festzuhalten...auch die Achselbehaarung soll denn Körpergeruch festhalten und verstärken (mit Körpergeruch ist aber nicht der unangenehme Schweißgeruch gemeint)

Was möchtest Du wissen?