Evolution oder Schöpfung , was ist wahrscheinlicher?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 13 Abstimmungen

Evolution 76%
Schöpfung 23%

18 Antworten

Eine Symbiose aus Evolution und Schöpfung. Denn was nützt die tollste Evolution, wenn zu Anfang gar nichts da war, was evolutioniert werden hätte können.

Ob es allerdings überhaupt einer Schöpfung bedurfte, wäre wiederum auch in einer ganz anderen Frage zu klären. Es könnte ja auch seit unendlichen Ewigkeiten immer etwas dagewesen sein, welches eine Ursprungsschöpfung ausschloss. In diesem Fall sollte man aber nicht der Evolution alles allein überlassen.

Die beste Antwort meines Erachtens wie der Ursprung entstand bzw. warum schon immer etwas da war ist:

Wir wissen es nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Evolution

Schöpfung würde bedeuten, dass Gott uns nur hereinlegen will, und alles so aussehen lässt als ob es Evolution gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
31.01.2016, 13:31

wieso möchte Gott uns denn hereinlegen? Das stimmt sicher nicht. Kennen Sie die Meinung der Katholischen Kirche zur Möglichkeit, dass es die Evolution geben könnte? Lesen Sie die doch mal, das kann Ihnen weiterhelfen.

0
Evolution

Die Evolution ist bewiesen, die Schöpfung ein Märchen. Es geht nicht darum was wahrscheinlicher ist, sondern was die Wahrheit ist und das ist unmissverständlich die Evolution.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Evolution

An die Schöpdung GLAUBT man. Das Wort Wahrscheinlichkeit ist ein Begriff der zwangsläufig innerhlab von Wissenschaft steht. Daher ist natürlich die Evolution WAHRSCHEINLICHER. Dennoch glauben viele Menschne an Gott denn auich die Evolution muss ja irgendwo her kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Evolution

Evolution ist nicht nur wahrscheinlicher, sie ist ein Fakt. 

Die diversen Schöpfungsmythen hingegen, egal ob sie von Titanen, Regenbogenschlangen, Adam und Eva oder anderen Absurditäten handeln, sind nichts anderes als antike Märchen. Sie haben nicht das geringste mit der Realität zu tun. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Evolution

Die Schöpfungstheorien haben sich die Menschen ausgedacht, als sie noch keine anderen Erklärungen zur Entstehung der Welt usw. hatten. Da mittlerweile aber die Wissenschaft so viel zur Entstehung des Menschen, der Erde und des Universums herausgefunden hat, finde ich dass die Evolutionstheorien definitiv eher der Wahrheit entsprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von waldfrosch64
31.01.2016, 13:14

Das ist Unsinn erstens sind das keine Schöpfungstheorien ,sondern es sind Schöpfungsgeschichten .

Und zweitens haben die  keinen Anspruch Naturwissenschaftliche Erklärungen der Entstehung zu sein .

Sondern die erste will besagen bei  Genesis 1,1:

  • Es gibt  einen Schöpfer und der Schöpfer ist nicht identisch mit der Schöpfung .Er steht der Schöpfung gegenüber .Dieser hat die Schöpfung aus dem Nichts hervorgebracht .All das in Abgrenzung an eine babylonisches Gottesbild wo ,Sterne und Tier als Götter verehrt worden sind .
  • Bei Adam und Eva geht es um die Beziehung von Mensch zu Gott und umgekehrt .
  • Die Ganze Urgeschichte und zwar bis Abraham hat keinen Historischen Anspruch ,zumindestens nicht aus katholischer Sicht .Abraham hat dann schon ein Datum und zwar ca 1800 /1900 vor Christus .
0

Meine Meining: Angesichts der durchdachten Welt glaube ich daran, dass Gott die Welt geplant und gemacht hat. Das die Welt einfach aus Zufall entstanden ist, daran glaube ich nicht.

Sowas in der Art habe ich mal gelesen: Wenn man glaubt, dass die Welt aus Zufall entstanden ist, dann kann man auch glauben, dass wenn alle Einzellteile eines Autos auf einer Wiese liegen und ein großer Sturm kommt am Ende ein fahrtüchtiges Auto dasteht. Die Chance ist evt gleich klein.

Neutrale Informationen: Es gibt Menschen, die den Schöpfungsbericht der Bibel wörtlich nehmen.
Du kannst dich ja mal mit der Meinung der großen Kirchen in Deutschland beschäftigen, was sie zu der Möglichkeit sagen, dass es die Evolution gibt.
Die Meinung des Papstes ist laut einem Artikel, den ich im Internet fand, dass Evolution und Schöpfung nicht im Konflikt stehen. Der Urknall setzt Gott vorraus.

Der Mensch, der heute als Begründer der Möglichkeit gilt, dass es den Urknall gab war sogar Priester. Es gibt viele Menschen, die der Meinung sind, dass sich Glaube und Wissenschaft nicht gegenseitig ausschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trashtom
30.01.2016, 22:53

Es gibt Menschen, die den Schöpfungsbericht der Bibel wörtlich nehmen.

Gibt es das Wort Gottes denn öfters? ist es so unklar geschrieben, dass lauter Gruppierungen entstehen wobei jede etwas anderes glaubt? Gehört ihr nicht alle derselben Religion an? Seit ihr nicht ein Christentum?

1
Kommentar von Hater4Life
31.01.2016, 00:23
Sowas in der Art habe ich mal gelesen: Wenn man glaubt, dass die Welt
aus Zufall entstanden ist, dann kann man auch glauben, dass wenn alle
Einzellteile eines Autos auf einer Wiese liegen und ein großer Sturm
kommt am Ende ein fahrtüchtiges Auto dasteht. Die Chance ist evt gleich
klein.

...

Eigentlich wollte ich was dagegen sagen...

...

Aber nachdem ich dieses Beispiel hier schon so oft gesehen habe, bin ich einfach nurnoch sprachlos. Ich glaube, dass es scheinbar keinen Sinn hat, Leuten, die mit solchen "Argumenten" meinen die Evolutionstheorie zu widerlegen, zu erklären, warum sie die Evolutionstheorie nicht verstanden haben...

2
Kommentar von comhb3mpqy
31.01.2016, 00:31

wer sagt denn, dass ich die Möglichkeit widerlegen wollte, dass es die Evolution gibt? Ich wollte darauf hinaus, wie erstaunlich unsere Welt und alles ist und damit zeigen, dass es meiner Meinung nach ein Grund ist, um an einen Schöpfer zu glauben.

0
Kommentar von comhb3mpqy
01.02.2016, 13:53

ich würde es so sagen: alle Christen glauben an die Schöpfung, manche Christen glauben daran, dass es die Evolution gibt.

0

Das kann doch keine ernstgemeinte Frage sein!

Die Schöpfungsgeschichte wurde auf einfachste Art und Weise für Menschen geschrieben, sodass sie sie verstanden.

Dazu soll ich abstimmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chaoist
30.01.2016, 20:18

Die Frage kann man durchaus stellen. Aber was bedeutet das Ergebnis?

0

Schöpfung natürlich, ich meine könnte das Weltall so viel Macht haben aus dem nichts eine Welt herbringen, mit Essen trinken usw, und lebendige Menschen? Aber wenn du wissen willst ob es Gott gibt, frag ihn einfach, er wird dicv richtig leiten. Wer ihn sucht der findet ihn :) Menschen werden dir nie 100%ige Sicherheit geben können für das, Gott aber schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FameMelli
31.01.2016, 00:31

"könnte das Weltall so viel Macht haben aus dem nichts eine Welt herbringen, mit Essen trinken usw, und lebendige Menschen?"

schau mal doku's auf NTV usw. habe vor nicht so langer zeit auf youtube eine dokumentation dazu gesehen, wie das universum entstanden sein soll/könnte und daraus her alles andere. ich fand es sehr logisch. vielleicht findest du es ja

0
Kommentar von lovegod
31.01.2016, 12:35

Nein das passt schon, ich habe nämlich Gott gefragt und er hat mir die Warheit offenbart. Natürlich glaube ich Gott und nicht irgendwelchen TV Shows usw

0
Evolution

Es ist doch ganz einfach: Evolution ist ein Fakt, Schöpfung ist eine nette Geschichte in einem Buch, mehr aber auch nicht. :3

Wie soll eine Schöpfung "wahrscheinlich" sein? :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beides ist richtig, aber es fehlt noch die involution

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schöpfung

Das Christentum hat keine Theorie oder Lehre, WIE die Welt oder die Evolution entstanden ist.

In der Bibel gibt es zwei Schöpfungsgeschichten. Die eine Geschichte
erzählt, dass Gott die Welt geschaffen hat. Die andere Geschichte
erzählt, dass Gott die Menschen geschaffen hat.

Wie genau Gott das nun angestellt hat, will die Bibel mit diesen Geschichten gar nicht sagen.

Der christliche Glaube steht nicht im Widerspruch zu den naturwissenschaftlichen Lehren.

Glaube und Vernunft sind keine Gegensätze. Alles, was wissenschaftlich
erforscht wurde, findet in einem gesunden Glauben auch seinen Platz.

Die verschiedenen Evolutionstheorien, die es bis heute gibt, sind keine
Gefahr für den Glauben. Ein Christ kann guten Gewissens
Naturwissenschaften in der Schule lernen oder später dort weiter
forschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schöpfung

Diese ganze Fragestellung ist zu tiefst unseriös und die möglichen Antworten suggestiv .

  • Es gibt kein einziges Argument dazu, wieso Schöpfung Evolution ausschließlichen muss. Aber sehr viele dafür dass sich auch Evolution nicht aus dem nichts sich erreignen kann.
  • Der Kampf liegt findet dort statt wo man erkennt dass Schöpfung einen Schöpfer bedingt und das darf bei gewissen Ideologen, wie  Dawkins und andere moderne  Evolutionisten ,die Naturwissenschaften gerne für ihre persönlichen Weltanschaungen einspannen und missbrauchen möchten .
  • Hier werden Theologischen Themen mit Naturwissenschaftlichen Fragen vermischt das ist zu tiefst unseriös ,aus wissenschaftlicher Sicht .

Daher stimme ich jetzt mal hier  gegen den Strom ,für Schöpfung ab .Da eine weitere Option fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mark1616
01.02.2016, 21:04

Schöpfung einen Schöpfer bedingt

Ach wirklich? Herzlichen Dank für diese Aufklärung. Wenn du bereits soweit bist, dann wirst du uns doch bestimmt auch den Schöpfer deines Gottes nennen können?

0
Evolution

Wie berechnet man eigentlich die Wahrscheinlichkeit von etwas das so wahrscheinlich nicht existiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schöpfung

Es gab keine Evolution auf der Erde, das ist kompletter Quatsch, ja ich weiss, das wird gelehrt, ist trotzdem verkehrt. Unsere Spezies wurde damals von Aliens erschaffen, die uns als Goetter erschienen, weil sie weit fortgeschritten waren, in der Bibel kann man darueber lesen. Die Menschen wurden als  Arbeitssklaven erschaffen und wir dienen noch heute, einmal auf der Erde fuer die Elite und interdimensional fuer die Aliens. Aber das ist eine andere Geschichte. Alles im Universum wurde erschaffen, es geht gar nicht anders, weil etwas, bevor es in der Materie erscheint in den anderen Dimensionen erschaffen werden muss. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 4er43esfd
30.01.2016, 21:56

OK , das ist Schwachsinn.

5
Kommentar von Mark1616
01.02.2016, 21:06

Zuviel Stargate gesehen?

0
Evolution

Das denke ich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides hat die gleiche Wahrscheinlichkeit Glaube und Wissen schließen sich gegenseitig nicht aus, eigentlich kann man sie auch garnicht differenzieren
Folgendes Beispiel (das sich auch auf deine Frage übertragen lässt) :

Wir Wissen z.b. das die tiefste Stelle im Ozean der Marianengraben mit seinen 11034 Metern unterhalb des Meeresspiegels ist, da aber die meisten (fast alle) nicht selber hingegangen sind und es nachgemessen haben (erfahren haben) müssen wir es den Leuten glauben die uns sagen das er so tief ist. Wir glauben also nur zu Wissen.

Deswegen gibt es kein 100%iges wissen
Und folglich keinen 100% glauben.

Dennoch muss es Einen Gott geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FameMelli
31.01.2016, 00:32

aber die personen die es nachgemessen haben, wissen es ja

und die teilen ihr wissen mit uns

0
Kommentar von dadita
31.01.2016, 12:32

Nein.

Es ist nicht "gleich wahrscheinlich". Die Evolution ist ein Fakt. Die Schöpfung ist nichts weiter als ein abstruses Märchen...und mit deinem Gott ist es genauso. Weder muss es ihn geben, noch gibt es ihn, was auch für die Götter der tausenden anderen sich widersprechenden Religionen dieser Welt gilt, egal ob die Märchengestalt jetzt Gott, Allah, Krishna oder Zeus heißt. 

1
Kommentar von Deniz4514
31.01.2016, 15:04

die Evolution erscheint uns nur wahrscheinlicher da wir sie besser nachvollziehen können Deswegen kannst du aber nicht sagen das die Evolution ein 100% Fakt ist, da du sie ja nicht selbst erlebt hast. Es ist für deinen Verstand nur einfacher nachzuvollziehen.

0

Beides, Sterne kommen und gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?