Eventuell Selbstmord Gedanken wie soll ich es meiner Mutter erklären?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

OK. Das klingt akut. Ich rate dir dringend einen Therapeuten aufzusuchen.

Ich kann mir vorstellen, dass es für deine Mutter nicht leicht ist zu hören, dass es dir nicht gut geht. Aber lass dir nicht einreden, der liebe Gott will dies und das. Was du willst, wie du dich fühlst und was dich bewegt, interessiert.

Ich würde in einem Gespräch mit einem Spezialsiten abklären lassen, ob deine Genderunzufriedenheit durch äüßere Faktoren bestimmt wird (vermeindliche Vorteile des anderen Geschlechts z.B.), oder ob dieser Wunsch aus dir selbst kommt. 

Aber wisch die Selbstmordgedanken weg. Du bist etwas besonderes und wenn deine Umwelt so auf dich reagiert wie beschrieben, dann ist sie es nicht wert, dass du dich von ihr in diese Richtung drängen lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich stimme Thyralion zu! Und noch ein weiterer Tipp: Du kannst auch die Klasse wechseln, wenn du in einer Parallelklasse bessere Kontakte hast und du mit deiner Klasse nicht zurecht kommst! Du müsstest das nur deinen Eltern in Ruhe erklären und dann mit ihnen zum Direktor und zum Klassenlehrer damit ihr das restliche regeln könnt :) 

Eine Freundin von mir hat das auch gemacht und prompt ging es ihr deutlich besser! In ihrer neuen Klasse hat sie viele Freunde gefunden und nur manchmal hat sie nervige Sprüche von ehemalige Klassenkameraden bekommen aber das war ihr egal weil sie ja nun uns hat :)

Halt die Ohren steif das wird alles wieder sobald du die Situation geändert hast!

LG Birdy :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SuperMarioYoshi
22.01.2016, 14:22

Ich habe meiner Mutter auch gesagt dass ich die Klasse wechseln möchte aber da ich erst in der 7. Klasse bin meinte sie dass das sinnlos wäre.

0

Du solltest dich auf jeden Fall einer Person der du vertraust (jemand anderes in der Familie/Verwandtschaft) anvertrauen. Und sonst gibt's aber auch noch die Kummer-Nummer.
Selbstmord ist kein Ausweg, niemand sollte dir vorschreiben wie du zu leben hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hat dir das Leben gegeben, genauso wie das Gebot, dass du niemanden (also auch dich selbst!) nicht töten darfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19hundert9
22.01.2016, 14:06

Das hat mit Gott überhaupt nichts zu tun.

0
Kommentar von botanicus
22.01.2016, 14:24

Das kann man ja so sehen – aber es hilft bei ihrem/seinem Problem nicht weiter.

0
Kommentar von illerchillerYT
22.01.2016, 16:56

und wenn sie an Gott nicht glaubt, so gibt es ihn wohl!

0

Was möchtest Du wissen?