Evangelische und Katholische Hochzeit – geht das?

7 Antworten

Es gibt für diese Fälle einen ökumenischen Gottesdienst. Allerdings gibt es besonders unter den katholischen Geistlichen noch solche, die eine derartige Trauung verweigern. Was sie auch dürfen, man kann sie nicht zwingen.

Erkundige dich in dem Fall, ob es in einer Nachbarpfarre eine fortschrittlicheren Geistlichen gibt, der bereit ist, eine ökumenische Trauung mitzutragen. Nicht alle katholischen Geistlichen sind erzkonservativ.

meine schwester hat sich mit ihrem ktholischen mann evangelisch trauen lassen. da sie in einer stock-katholischen gegend wohnt, haben die kinder den katholische glauben angenommen. meine schwester int im ganzen dorf die einzige evangelische, das schert jedoch niemand zumal sie vorsitzende des katholischen ortverbandes ist

katholischer Ortsverband gibt es nicht, muß schon was anderes sein, vielleicht CDU-Ortsverband

0

Natürlich geht das!

Aber es gibt schon ein paar Richtlinien. Selbstverständlich kannst Du versuchen, Dich um einen ökumenischen Gottesdienst zu bemühen... mußt es aber nicht.

Wenn Du kirchlich heiraten willst, ist es am Einfachsten, Du wählst die evangelische Zeremonie, denn die evang. Kirche sieht manches nicht "so eng".

Über die Bedingungen zu einer kath. Hochzeit kann ich nichts sagen. Jedoch:

In den Augen der kath. Kirche braucht der kath. Partner einen sog. "Dispens", wenn er mit einem evang.Christen die Ehe eingehen will. Vielen Katholiken ist das aber ziemlich egal - getraut ist getraut. Auch erkennt die kath. Kirche eine evang. Zeremonie nicht an...

Jetzt kommt es also ganz darauf an, welchen Stellenwert das Ganze für Euch beide hat. Der örtliche Pfarrer, egal welcher Konfession, gibt Euch sicherlich gerne fundierte Informationen.

Was möchtest Du wissen?