Europa vor dem ersten WK und Entscheidungsjahr 1917?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

USA hat irgendwie Kredite an die Alliierten uvergeben. Und im Falle eines Sieges für Deutschland hätte Amerika sein Geld verloren. Deswegen hat Amerika mitgrmacht. Mit dem Entscheidungsjahr ist gemeint, dass Amerika den Krieg "entschied". Wäre Amerika nicht eingetreten, wären die Streitmächte wahrscheinlich zu keinem Ergebnis gekommen und es gäbe nur noch höhere Verluste. :) 

Ich hoffe ich konnte es einigermaßen erklären;))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TfaFjg
09.05.2016, 20:04

Vielen Dank. Hast es gut und in einfachen Worten erklärt :)

0

Deutschland hat den uneingeschränkten U-Boot_Krieg im Atlantik erklärt, und auch amerikanische Schiffe versenkt. Die Amerikaner haben vorher angekündigt, dass sie das als Kriegshandlung betrachten würden. So kamen sie auf Seiten der Alliierten hinzu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

USA hat richtig fett Geld gemacht im 1.WK mit Waffenlieferungen an England und Frankreich noch bevor sie in den Krieg mit D eingetreten sind. Ist klar dass sie da auf eine Warnung Deutschlands nicht reagieren und weiter Schiffe schicken .. angeblich nur Passagiere, aber voll mit hochwertigem geheim gehaltenen Kriegsmaterial. Irgendwann hat D den totalen U-Boot Krieg ausgerufen und auch vor US-Schiffen keinen Halt gemacht. Darauf hin sind die USA in den Krieg eingetreten in einer Phase in der es auf der Kippe stand wer gewinnt oder nicht -- die 100,000 frischen Mann aus den USA haben dann den Ausschlag gegeben damit D eigentlich nur Waffenstillstand gefordert hat. Das wurde aber als verlorener Krieg interpretiert.

Entscheidungsjahr, weil zum einen in Russland ein Seperatfrieden mit Landgewinn verhandelt werden konnte was dann für Deutschland die Hoffnung nährte nun mit der gesamten Armee in Frankreich endlich den Durchbruch zu schaffen --- auf der anderen Seite aber frische 100,000 Soldaten zu den Alliierten von US-Seite dazu kamen.  Also auch Frankreich und England neue Hoffnung schöpfte --- nicht unbegründet-  Schlussendlich haben sie gewonnen. D hätte zwar 1917 einen Frieden zustimmen können der von der USA diktiert wurde, aber zu dieser Zeit hat niemand USA ernst genommen. Selbst wenn D da einen Frieden zugestimmt hätte, hätten wohl Frankreich und England sich damit nicht abgefunden --- und es wäre deswegen weiter gegangen ... dann aber mit positiven Vorzeichen für Deutschland. Diese Chande wurde vertan --- es waren eben zu dieser Zeit nur Hitzköpfe und keine Diplomaten an der Regierung. Die Diplomaten kamen erst ein Jahr später wenns zu spät war ... denen ha man dann die Schuld für den Kriegsverlust in die Schuhe geschoben, obwohl die zu entscheidender Zeit noch gar nichts mitreden konnte --- aber die Leute waren zu doof das zu verstehen --- wie man weiss ist die Weimarer Republik gestürzt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TfaFjg
09.05.2016, 20:03

Also hatte D die Entscheidung ? Ob Frieden mit USA oder weiterer Krieg ? 

0

Eine weiterer Punkt war die Mexiko Depesche - hier hat Deutschland Mexiko animiert, gegen die USA aktiv zu werden. Dies hat den Entscheid der USA, in den Krieg einzutreten, ebenfalls beschleunigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abcdefger54
13.05.2016, 18:15

Hätte Mexico denn irgendeine Gefahr dargestellt?

0

Was möchtest Du wissen?