Eurokrise: kurz und knapp erklärt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man kann es ganz einfach sagen:

Unser Wirtschaftssystem ist der Kapitalismus.

Das Ziel davon ist, dass das Geld von vielen genommen wird und an möglichst wenige "Superreiche" verteilt wird.

Da dann aber bei der großen Mehrheit dere Bevölkerung ein großer Frust auftritt, benötigt man einen Buhmann.

Die Banken mussten gerettet werden, wem gehörten diese davor und wem gehören heute die Schulden?

Griechenland muiss gerettet werden. Wer profitiert daran? Die Griechen, die ihre Medikamente und Nahrung nicht bezahlen können, sicher nicht. Wenn man aber sagen würde, dsass das Geld zu den Banken (auch den deutschen Banken) und zur Großindustrie (auch der deutschen Industrie) fließt, dann gäbe es Tumulte. Griechenlanfd ist ein idealer Sündenbock, denn das ist schön weit weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es waren einmal sehr unfähige Bankiers, wie z.B: die Hypo Real Estate (HRE) etc., die** Immobilienpapiere von Häusern in den USA** kauften, obwohl die Bewohner der Häuser die Kredite garnicht zu rückzahlen konnten und dann waren sie noch so dumm und geldgeil Griechische Staatsanleihen (15% Verzinsung!) zu kaufen. An sich ist das nicht schlimm - die Aktionäre verlieren eben etwas von dem Geld und haben etwas weniger als zu vor. Ansonsten ist alles gleich - die Kaufkraft der Bürger für Konsum u.a. Güter ist nicht gefallen, kein Problem für die Wirtschaft also. ALSO ALLES IN ORDNUNG UND KEINE KRISE UND kein EURO -problem.

ABER ! Die Aktionäre und Banker dachten sich, WIR WOLLEN ABER KEIN GELD VERLIEREN! Soll doch der deutsche Staat, also die Bürger und Steuerzahler unseren Verlust bezahlen!

Wegen der guten Beziehungen zu Regierung und MEDIEN und Parteien durch regelmäßige Geldspenden (die man aber Parteispenden und nicht Bestechungsgelder nennt) und weil auch viele Politiker Aktien haben, war das kein Problem.

Die Regierung stellte alleine für die HRE über 100 MRD.€ (Einhunderttausend Millionen € ! 100.000 Millionen = 100.000.000.000 oder 100 Millionen Tausenderscheine ) an Kredit bzw. Kreditgarantien bereit, die wir Bürger die mit dieser Fehlinvestition gar nichts zu tun hatten, bezahlen müssen, denn die Griechen können nicht zurückzahlen und die US-Bürger, die man inzwischen aus "ihren" bankfinanzierten Häusern hinausgeworfen hat - jetzt zahlen die also GAR NICHTS MEHR von den Krediten zurück und wohnen auf dem Campingplatz mit ihren Familien und die vielen leeren Häuser verrotten und müssen gar abgerissen werden auf US-Staatskosten, weil die Banken ja pleite sind.

Statt ca. 500 -1000 Mrd. ärmere Reiche, sind jetzt der Staat, genauer die Bürger der BRD ärmer und der Euro um diesen Betrag weniger Wert.

Das ist das Werk dieser kriminellen Vereinigung aus Wirtschaft, insbes. Banken, Politik, Parteien und Medien die uns nur belügen über diese Angelegenheit, damit wir deren Schulden zahlen und nichts bemerken davon.

Z.B. haben die Griechen GERADE GESTERN 400 (!!!) teure US-Panzer bestellt ! Wie? Den Griechen Geld geben damit die deut...-- nein US-Waren kaufen?? !

Aber ich vermute die Medien werden das nciht an die große Glocke hängen oder sonstwie unter den Tisch kehren.

Griechenland kauft 400 US-Panzer 3.Okt2011 - (Politik, Euro, Griechenland)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell dir vor du leihst jemanden Geld, weil er dir verspricht, dass er es an einem bestimmten Termin zurückbezahlt. Er hält den Zahlungstermin ein und will mehr Geld bei dir leihen. Du gibst ihm erneut das Geld, bekommst aber mit, dass er sich noch weiteres Geld geliehen hat, um dir das Geld zurück zu zahlen. Du gehst der Sache auf den Grund und stellst fest, dass du mitten in einem Kreislauf von Überschuldeten Menschen bist, die sich gegenseitig Geld leihen, was sie nicht zurückzahlen können. Und damit das keiner merkt, leihen sie sich immer mehr Geld.

So ungefähr ist es mit dem Euro. Das Vertrauen ist im Eimer und die Schlafmützen von Regierungen in Europa dümpeln ahnungslos vor sich hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?