Euro Krise und Hauskredit

5 Antworten

Nein, das verstehen die Banken nicht - das ist ein Risiko, welches alleine die Banken tragen. Kein Kredit enthält eine Inflationsausgleichsklausel. Für Schuldner ist eine hohe Inflationsrate ein Traum.

Guthaben und Kredite werden bei einer Währungsumstellung gleich behandelt. Werden also zum Beispiel die Guthaben halbiert - dann werden auch die Kredite halbiert.

Da musst Du auf eine Inflation warten, dann sreigt Dein Einkommen vielleicht, abr die Schuldensumme nicht. Aber auch das Vermögen nicht.

Ist es möglich ein Einzelunternehmen an eine GmbH zu verkaufen?

Hallo Leute,

ich bin seit ca. 10 Jahren selbstständig habe mit 25 mein Unternehmen ( Verkauf von verschiedenen Produkten über ein Ladengeschäft und über das Internet ) als Einzelunternehmer gegründet und spiele schon seit längerem mit dem Gedanken mein Unternehmen in eine GmbH umzuwandeln ( hat mehrere Gründe rechtlich usw.... ) bzw. geht das ja nicht, d.h. ich muss mein Einzelunternehmen an die GmbH verkaufen.

Nun habe ich ein Problem, seit Gründung meiner GmbH bin ich sehr sorgfältig mit meinem Kapital umgegangen und habe mir privat nichts unötiges angeschafft, sondern habe meinen Gewinn immer wieder in Ware investiert sozusagen mein Sortiment an Produkten immer wieder vergrößert

Nun ist es so das mein Umsatz mit den Jahren immer mehr gestiegen ist und ich bis Ende des Jahres in die Bilanzierung kommen würde und somit meine Ware die ich auf Lager habe versteuern müsste ( soweit ich gelesen habe kann man das auf 3 Jahre verteilen ), d.h. für mich ich müsste den Einkaufswert meiner Ware ca. 300000 Euro versteuern.

Nun bietet es sich doch an, das ich bevor ich in die Bilanzierung komme, das ganze in eine GmbH umzuwandeln bzw. das Einzelunternehmen an die GmbH zu verkaufen.

Nachdem ich mich aber schlau gemacht habe, ist das auch sehr schlecht, denn wenn ich z.B. das Einzelunternehmen z.B. für 300000 Euro an die GmbH verkaufe muss ich ja als Einzelunternehmer sofort Einkommenssteuer an das Finanzamt abdrücken, das wäre ja ca. 120000 Euro aber es wäre ja so das ich die Ware auf Darlehen an die GmbH verkaufen würde, was wiederrum bedeutet das ich dieses Geld auf keinem Fall aufbringen könnte.......

Naja eigentlich finde ich es sowieso frech vom Finanzamt Warenwert als Vermögen anzusehen, denn es gibt immer Produkte die sich schneller verkaufen lassen und Produkte die sich langsamer verkaufen lassen und wenn man Pech hat Produkte die sehr langsam oder garnicht verkauft werden können, das ist eben Risiko eines Unternehmers aber auf keinem Fal Vermögen.

Aber den Warenwert als Vermögen anzusehen finde ich nicht OK ( Naja ich kann es nicht ändern, man lernt immer dazu :) .... )

Also kurz und knapp bringen mich beide Tatsachen unter Druck, da ich bei einer Bilanzierung ( wo ich die Zahlung der Steuer auf 3 Jahre verteilen kann ) jährlich ca. 30000 Euro aufbringen müsste oder bei einem Verkauf wo ich sofort 120000 Euro zahlen müsste.

Nun meine Frage was passiert wenn ich mein Einzelunternehmen an die GmbH verkaufe z.b. das Einzelunternehen hat einen Wert von 300000 Euro aber ich verkaufe die Firma für z.B. 100000 Euro?

Klar würde die GmbH dann mehr Gewinn erzielen weil der EK der Ware sehr günstig ist, aber zahlen muss ich doch sowieso, nur so wäre das ganze erstmal aufgeschoben und ich könnte Jahr für Jahr zahlen und das Sortiment in der Zeit etwas straffen.

Wenn ich die Ware dann als Posten an die GmbH verkaufen würde, wie bilanziert dann die GmbH ? Die GmbH hat ja dann nicht für jeden Artikel einen EK sondern einfach einen Posten X gekauft ?

...zur Frage

Wieso hat man sich in der EU für eine einheitliche Währung entschieden?

Jetzt in der Euro-Krise sieht man die Folgen einer gemeinsamen Währung. Deutschland hat sehr hohe Exportüberschüsse gerade durch den so niedrig gehaltenen Euro.

...zur Frage

Wo bekomme ich ein Darlehen

Hallo,

wie schon erwähnt suche brauche ich ein Darlehen in Höhe von ca 20000 euro. Bin weder in Besitz einer Immobilie noch habe ich sonstiges Vermögen. Was sich aber durch ein Darlehen ändern würde, da das Geld sinnvoll Investiert werden soll. Aber was ich bieten kann als Sicherheit, ist eine Bürgschaft. Ist das denn zu wenig? habe bereits bei Banken angefragt, aber das Interesse ist sehr überschaubar. Kann mir jemand weiterhelfen und mir vielleicht sagen wo ich mich da hinwenden könnte?? ist ziemlich eilig.

danke

...zur Frage

Ist der alte Kreditgeber meiner Mutter (tot) unter unten genannten Voraussetzungen berechtigt Darlehensschulden bei mir einzutreiben?

Ich war 15, als meine Mutter 2010 gestorben ist und habe das Erbe automatisch angenommen, da keine Ausschlagung erfolgt ist.

Das Erbe bestand hauptsächlich aus 2 Immobilien, die 2015 verkauft wurden. Da auf den Immobilien Grundlasten von Gläubigern meines insolventen Vaters eingetragen waren, wurden diese mit der Einverständnis meines Bruders und mir bevorzugt beglichen. Meine Familie erhielt demnach keinerlei Erlös aus dem Hausverkauf.

Vor ein paar Monaten bekam ich ein Schreiben von der Volksbank, ich solle das Darlehen, das meine Mutter damals beantragt hatte, vollständig zurückzahlen. Es handelt sich um 10.000 Euro. Vor kurzem erhielt ich, trotz erfolgtem schriftlichen Widerspruch, ein Schreiben eines beauftragten Inkassobüros. Ich gehe davon aus, dass die Forderung nicht berechtigt ist, weil ich zum Erbzeitpunkt minderjährig war und nur das Vermögen, das ich mit in die Volljährigkeit genommen habe, für die Begleichung der Schulden dienen kann. Das waren jedoch nur die Anteile der 2 Wohnungen. Kann mir jemand etwas dazu sagen?
LG

...zur Frage

Was passiert mit meinen Schulden, wenn der Euro scheitert?

Habe einen Kredit für eine Wohnung, die ich gekauft habe. Angenommen, der Euro crasht morgen, wie läuft das dann mit den Schulden?

...zur Frage

Baudarlehen mit Privatdarlehen zusammenlegen?

Hallo, ich habe aktuell ein Privatdarlehen mit 9000€ das ich für Private Ausgaben nach meinem Techniker benötigt habe, jetzt möchte ich mir eventuell ein Haus kaufen das 210 000 € kostet ( +9000 Euro Restschulden+ 20000 Euro Renovierung) =240000€, und daher müsste ich zur Bank und ein Darlehen dafür festlegen. Aktuell habe ich auch bis Dato noch keinen negativen Schufa Eintrag sondern habe alles immer regelmäßig und ohne Ausfall gezahlt. Ich würde gerne diese 9000€ mit in das Darlehen für den Hauskauf fließen lassen. Jetzt meine Frage dazu. Was wäre wenn ich nichts davon sage und einfach das Darlehen um 9 000 Euro höher machen würde, habe eh vor das Darlehen um 30 000 € über die Summes des Kaufbetrages zu setzen für Renovierungen...würde das auffallen? oder will die Bank die Rechnungen für die Renovierungen?

  1. Habe ich noch ein KFW Darlehen das mit 9.800 Euro läuft und das ich abzahle (was nicht umgeschuldet werden soll) das ich auch wegen des guten Zinssatzes laufen lassen möchte...machen solche Schulden Probleme bei der Hauskauffinanzierung, obwohl ich diese immer regelmäßig gezahlt habe?

Habe aktuell einen Lohn von 4300 Euro Brutto und 2470 Euro Netto.. Meint Ihr es könnte wegen o.g. fälle sress durch die Bank gemacht werden? Summe die ich aufnehmen werden möchte ist ca. 240 000 Euro. Bin aktuell 26 Jahre alt und werde auch noch besser verdienen....

Falls es Probleme mit Banken geben könnte, welche Banken sind da kulant und sollte ich ansprechen?

Vielen Dank schon mal an alle :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?