Eure persönliche Erfahrung mit "sofortüberweisung.de"?

3 Antworten

Nur gute Erfahrungen. Man wird ja auf die Seite der eigenen Bank umgeleitet, nicht gefährlicher als normales Onlinebanking.

> Man wird ja auf die Seite der eigenen Bank umgeleitet,

Tja - und wieviele % der Anwender prüfen nach (die meisten wissen vermutlich nicht einmal, wie sie das prüfen könnten), ob sie auf der richtigen Seite gelandet sind und nicht auf einer gut gefälschten Phishing-Site?

Beim Onlinebanking dagegen folge ich nicht irgendeinem Link (sollte ich zumindest nicht machen!), sondern gebe die URL meiner Bank selber ein.

0

Ohne Kontonummer und PIN kann es ja auch nicht funktionieren...

Bisher habe ich damit nur gute Erfahrungen gemacht.

Sinn einer BU im öffentlichen Dienst?

Berufsunfähigkeitsversicherung, ja oder nein?


Wie so viele hier überlege ich mich weiterhin abzusichern. Wenn ich jetzt berufsunfähig werde ist die Rente knapp. Privat vorsorgen geht dann auch nicht mehr und ich würde wahrscheinlich ein Fall für das Sozialamt. Bisher aufgebautes Vermögen und die bald abbezahlte Wohnung wären wahrscheinlich weg. Lösung wäre eine BU bis zum 60 Lebensjahr über 1200 Euro. Die Wohnung ist bis dahin locker abbezahlt und die staatliche Rente und die Betriebsrente plus Mieteinnahmen würden dann locker langen.

Wie hart muss es mich treffen, damit ich im öffentlichen Dienst berufsunfähig bin? Ich denke gerade an Dinge wie Sportunfall, Schlaganfall oder ähnliches...und wo finde ich ein Scoring über die Zahlungsmoral der Versicherungen?

Wenn ich nach Beratern gehe, bin ich komplett unterversichert. Mehr als Haftpflicht, KFZ & Hausrat habe ich nicht und bisher habe ich keine davon in Anspruch nehmen müssen.

Was denkt ihr zu dem Risiko?

Vielen Dank für eure Meinungen!

...zur Frage

Versicherungstarif Auto-Kasko/Haftplicht, öffentlicher Dienst

Autoversicherungen haben meist etwas ermäßigte Tarife für Versicherungsnehmer, die im Öffentlichen Dienst beschäftigt waren.

Nun weißt meine Mam eine ziemlige "Patchwork-Biografie" auf und hat auch von Zeit zu Zeit in der Erwachsenenbildung für eine staatliche Einrichtung gearbeitet. Deshalb hat sie sich, als Sie Ihren Waagen vor einem Jahr versicherte als "Im öffentlichen Dienst beschäftigt" eingestuft, was bei der Versicherung problemlos durchging.

Im Moment macht sie gerade eine Lebenskrise durch und macht dabei plötzlich sorgen, dass Ihr Waagen nicht "Ordnungsgemäß versichert" sei. Ich würde mal vermuten dass Falls im RAhmen einer Schadenregulierung auffällt, dass Sie zur Zeit des Versicherungsabschlusses nur Aushilfsweise für die öffentliche Hand gearbeitet hat im schlimmsten Falle eine Nachzahlung auf Sie zukommt und zumindest der Haftplichtschutz uneingeschränkt bestehen bleibt.

Hintergrund der Frage: Wüde am liebsten warten bis Muttern wieder "bei Kräften" ist und die Sache dann in Ruhe mit der Versicherung bereinigen.

Hat jemand erfahrung damit, wie Versicherungen reagieren wen fraglich ist, ob der Rabatt für im öffentlichen Dienst beschäftigte zu Recht in Anspruch genommen wurde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?