Eure meinung zu Flüchtlingen die nicht aus Kriegsgebieten kommen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Auf der ganzen Welt gibt es Krisenherde, failed States, Religionskonflikte, Stammeskriege, Umweltkatastrophen. Es ist ein natürliches Bedürfnis der Menschen, sich dorthin zu sehnen, wo Wohlstand und Frieden herrscht, wo sie ihre Meinung äußern dürfen und wo sie eine gute Zukunft für ihre Kinder erhoffen können.

Ich habe größtes Verständnis für alle Menschen die nach Europa, voran nach Deutschland, oder auch nach Canada oder in die USA, ziehen wollen.

Nur: Afrika produziert jährlich einen Bevölkerungsüberschuss von ca. 50 Millionen Menschen. Sogar wenn wir 100 Millionen Afrikaner aufnehmen würden (was utopisch ist, denn damit wäre Europa überfordert), dann wäre gar nichts gewonnen, denn nach kurze zwei Jahren wäre die Situation wieder wie gehabt. 

Solange sich das Denken der Menschen der "Ersten Welt" nicht ändert, solange hier gedankenlos konsumiert wird, die jährliche Flugreise für die ganze Familie standard ist, jeder ein Auto fährt, und Unmengen von Fleisch gegessen werden, solange werden sich die Verhältnisse nicht bessern. 

Wir müssen die Umwelt schonen, und die Ressourcen zum Wohle aller nutzen. Nur durch eine Umverteilung des Wohlstandes können wir erreichen, dass die Menschen in Afrika weiter dort bleiben wo sie zuhause sind. 

Die Lage auf dem Balkan sehe ich viel kritischer. Dort hat jeder die Möglichkeit zur Schule zu gehen, eine Ausbildung zu machen, und sich ein recht ordentliches oder gar komfortables Leben zu erarbeiten. Die Gehälter sind niedrig, stehen aber im normalen Verhältnis zu den günstigen Lebenshaltungskosten. Wer aber nicht arbeiten will oder kann, oder die Schule abgebrochen hat, bekommt wenig Unterstützung und wird von der Umwelt geächtet. Diese Menschen haben nun längst mitgekriegt, dass man in Deutschland schon als "Transferleistung" fast soviel verdient wie sie im Heimatland mit Arbeiten zusammenbekommen. Da bietet es sich an, nach Deutschland zu kommen. Als Grund geben sie "Diskriminierung" an, was auch zutrifft, denn sie werden in der Heimat als "Parasiten" gesehen, die nicht arbeiten und ständig überall betteln. Würden sie aber ihre Lebensgewohnheiten ändern, den Alkoholkonsum einschränken, ihre Kinder in die Schule schicken und ganz normal arbeiten, würden sie auch nicht "diskriminiert" werden. Dieser Kreislauf von Unvermögen und Ablehnung gilt es zu durchbrechen, und das ist zunächst Sache der Balkanländer und der EU. 

Es ist mittlerweile ein großes Wirrwarr geworden, vor allem mit dem Wort "Flüchtling"

Verschiedene Begriffsdefinitionen machen es vielleicht etwas leichter.

Kriegsflüchtlinge:

Sind m.A.n Menschen, die aus purer Angst um Leib und Leben fliehen. Normalerweise erlischt der Fluchtgrund, sobald der Krieg zuende ist.

Sie wollen dann wieder in ihre Heimat zurück.

Deswegen sollten bei diesen Menschen auch keine Integrationsbemühungen stattfinden. Eine vorübergehende Unterbringung und Versorgung sollte --im Rahmen der Möglichkeiten--stattfinden

Asylanten:

Sind Menschen, die in ihrem Land --auch völlig ohne Krieg-- verfolgt werden ( wg. ihrer Religion oder politischen Ansicht...o.ä.)

Das muss entsprechend geprüft werden, und dann müssen ggf. geeignete Maßnahmen folgen ( Angebote der Gesellschaft, Eigeninitiative der Betroffenen) um sich nützlich in die Gesellschaft einzubringen u.ä.

"Wirtschafts"-Flüchtlinge:

Sie "fliehen" vor der Armut in ihrem Land. Das ist zwar nachvollziehbar, aber kein anerkannter Grund. 

Sie können einen Antrag stellen, ganz legal einreisen und bleiben zu dürfen.

Erwünschte Zuwanderung:

Das sind Menschen, die weltweit gesucht und beworben werden, weil sie gewisse fachliche Qualifikationen haben. Selbstverständlich erhalten diese von Anfang an besondere Hilfen .

btw.:

Grundsätzlich darf in der BRD kein Unterschied gemacht werden, welche Religion jemand hat.

Eine religiöse Bevorzugung oder Benachteiligung ist nicht gesetzlich.

____________________________________________________________

Eure Meinung zu Flüchtlingen die nicht aus Kriegsgebieten kommen

Statt zu fliehen sollten sie sich bemühen, in ihrem Herkunftsland zu bleiben, und dort nutzbringende Arbeit zu leisten... 

( das muss nicht unbedingt eine bezahlte Arbeit sein, es genügt auch Arbeit, die sich auszahlt.... z.B.: Ackerbau, Bewässerung...etc...)

Zudem sollten sie sich organisieren um sich ggf. an ihre Regierung zu wenden.

Diese Regierung kann dann weltweit bei anderen Regierungen um Hilfen bitten.... in erster Linie um Hilfen zur Selbsthilfe

Bei akuten Notfällen natürlich auch um Trinkwasser/Lebensmittellieferungen

____________________________________________________________

Generell ist die BRD die falsche Adresse.

Es gibt bereits über 7 Mio Menschen nach ALG1, ALG2 und Sozialgeld, sowie weitere Mio Transferleistungsempfänger.

Zudem wachsen die Schulden der BRD jede Sekunde um rund 60.-€

Durch Technisierung und Robotisierung werden weitere Arbeitsplätze wegfallen

Fast jegliche Zuwanderung ist eine Zuwanderung in Sozialsyteme, und die werden irgendwann zusammenbrechen.

Aus den afrikanischen Ländern kommen kaum Andersgläubige, sondern hauptsächlich Angehörige des islamischen Glaubens.

Flüchtlinge aus Osteuropa haben wir wenig. Allenfalls kommen Menschen aus der Ukraine, wobei diese sich derartig schnell integrieren, dass sie nicht auffallen.

Flüchtlinge die nicht aus einer Region kommen, in der ihr Leben direkt bedroht ist, geniessen bei mir kein großes Ansehen.

Gleichsam habe ich kein Verständnis dafür, dass sich Menschen hier als Flüchtlinge behaupten, und dann in ihrem Herkunftsland Urlaub machen. Dieser groteske Umstand ist schon in diversen Medien aufgegriffen worden.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article158049400/Fluechtlinge-machen-Urlaub-wo-sie-angeblich-verfolgt-werden.html

Der Flüchtlingssituation bin ich kritisch eingestellt.

Nach meiner Ansicht haben die wenigsten hier etwas gerechtfertigt zu suchen.

Nishiwaa 30.06.2017, 08:19

Die meisten Flüchtlinge aus Afrika sind orthodox (z. B. aus Eritrea).

0
1988Ritter 30.06.2017, 08:43
@Nishiwaa

Nein.

64,9% sind Muslime. Lediglich 22,2 % kommen aus christlichen Ländern.

Warum spricht man dann hier massiv über die Nordafrikanischen Länder ?

Von den Schwarzafrikanern kommen alleine 43% aus Nigeria.

Die Zahlen hingegen aus dem christlichen Eritrea und Somalia sind schon jetzt rückläufig. Bei den Somalis hat sich die Zahl sogar schon halbiert.

3

Um vorab klar zu stellen ich habe nichts gegen Flüchtlinge. Wenn sie wirklich von Kriegsgebiet kommen.

Meine Meinung ist das Deutschland (Merkel) ,,wir schaffen das“ und dadurch unsere Politiker in Österreich genau das gleiche gesagt haben, für alle eine Einladung gemacht haben.  Statistisch gesehen hat Deutschland und Österreich nach Einwohnern am meisten aufgenommen.

Das war das beste die Balkan Route zu schließen und mit der Mittelmeer Route soll es auch gemacht werden.

Für mich sind fast alle Wirtschaftsflüchtlinge aus mehreren gründen: das nächst sichere land ist nicht Deutschland bzw Österreich, warum sind es nur (junge) Männer, die Frauen und Kinder lassen sie unten, etc.

Andere EU- Staaten haben nie so viele aufgenommen. Außerdem meine Oma versteht es nicht die jahrelang in den Staat hinein gezahlt hat bekommt weniger Pension als diese Flüchtlinge geld bekommen.



Nishiwaa 30.06.2017, 08:16

Dass Deutschland und Österreich nach Einwohnerzahl beurteilt am meisten aufgenommen haben ist schlichtweg FALSCH.

2
gregor300 30.06.2017, 12:00
@Nishiwaa

Nishiwaa willst du bestreiten das Österreich und Deutschland genug auf genommen haben bzw noch immer tun.

1

Wenn ein Asylgrund besteht, sollen sie gerne bleiben, solange dieser haltbar ist. Wenn nicht sollte man sie so schnell wie möglich wieder abschieben. Und ob die Leute nun aus Europa, Asien oder Afrika kommen spielt in meinen Augen keine Rolle.

Hey

Ich habe großes Verständnis für alle Flüchtlinge. Meine Eltern sind damals aus finanziellen Gründen geflohen. Meine Sicht zur Flüchtlingspolitik von Angela Merkel ist diese, dass ich am Anfang völlig Verständnis hatte, doch ich muss sagen sie hat zu viel reingelassen und jetzt fehlt es an Platz in den Kommunen an Geld usw. Außerdem betonte sie immer das es eine europäische Lösung sei. Aus meiner Sicht hat sich Deutschland um alles gekümmert und das fande ich im großen und ganzen falsch.

Wie ernst unsere Meinung genommen wird und wie gewollte die Diskussion darüber ist zeigt, dass Beiträge verschwinden, die die Wahrheit berichtet haben und nichts mit Hetze zu tun hatten.

Nele

Gerade die Frauen und Kinder aus Afrika brauchen Hilfe. Jedes dritte Kind stirbt.

Wieviele Flüchtlinge sind nicht politisch verfolgt und sind hier?

Denk mal drüber nach

TomMike001 01.07.2017, 18:59

Genau. Du sagst das, was viele nur denken!

1

Du kennst das Grundgesetz anscheinend nicht. Weder die Religion die Tatsache, dass man aus einem Kriegsgebiet kommt, sind mögliche Gründe für die Annerkennung. Der Artikel 16a ist ziemlich simpel formuliert. 

 Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

Da steht kein Wort von Krieg, geschweige Muslim.

soprahin 30.06.2017, 23:24

Na endlich mal jemand der das verstanden hat.

0

Personen, die nicht aus Kriegsgebieten kommen und nicht politisch verfolgt sind, sind keine "Flüchtlinge". Es sind Versorgungssucher. 

Ihnen vom ersten Tag an vollen Zugriff auf die deutschen Sozialetats zu bieten, ist ein Vertrauensbruch gegenüber den "hier schon länger Wohnenden". 

Kein erfahrenes Einwanderungsland macht das. AUS und Kanada schauen darauf, dass qualifizierte Berufstätige in begrenzter Zahl kommen. natürlich nach genauer Sicherheitsüberprüfung.

Sollte einer doch arbeitslos werden, bekommt er in AUS erst nach zwei Jahren Arbeitslosenhilfe. Denn er muss ja erst einmal eingezahlt haben, bevor er Ansprüche erhebt. 

baindl 30.06.2017, 09:55

Du verbreitest, wie schon so oft geschehen, Unwahrheiten um den Hass zu schüren.

Ihnen vom ersten Tag an vollen Zugriff auf die deutschen Sozialetats zu bieten, ist ein Vertrauensbruch gegenüber den "hier schon länger Wohnenden".

Das ist kein Vertrauensbruch gegenüber den hier Wohnenden, sondern eine Lüge von Dir.

Hier kann man nachlesen, was sie wirklich bekommen:

https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Themen/Fluechtlings-Asylpolitik/4-FAQ/_function/glossar_catalog.html?nn=1419512&lv2=1663008

0
marylinjackson 30.06.2017, 10:48
@baindl

Keine Lüge ist, dass die Wirtschaftsflüchtlinge nur das Wort "Asyl" aussprechen müssen, um unsere Sozialleistungen gratis zu erhalten.

Das lockt sie hierher.

3
hutten52 30.06.2017, 11:02
@baindl

Mein Freund, hüte deine Zunge. Jeder illegal Einreisende erhält vom ersten Tag an Vollversorgung einschließlich Wohnung und Krankenversorgung. UMAs kosten uns vom ersten Tag an monatlich 5000 €.

3
baindl 30.06.2017, 11:34
@hutten52

erhält vom ersten Tag an Vollversorgung

Unsinn!

Lies einfach die verlinkte Seite.

UMAs kosten uns vom ersten Tag an monatlich 5000 €.

UMAs sind nicht alle Flüchtlinge und ich habe kein Problem damit dafür Gelder bereitzustellen.

Willst Du sie einsperren und vollkommen verwahrlosen lassen?

Ich nicht!

0
soprahin 30.06.2017, 23:41
@baindl

Und was versteht du jetzt daran nicht? Nichts anderes hat Hutten geschrieben.

Und ehrlich gesagt verstehe ich die gleichstellung auch nicht.

0
wirbelwindx 01.07.2017, 19:51
@marylinjackson

Sortiere die aus die nicht politisch verfolgt sind dann kann man den Menschen in Afrika helfen. Auch dort ist Krieg. Jedes 3. Kind stirbt an Unterernährung. Wird keine 3 Jahre alt. Was ist mit diesen Menschen?

1

Es geht nicht darum das sie Muslime sind das wäre bei mir sogar ein negatives kriterium. 

Zu den Flüchtlingen aus nicht Kriegsgebieten. Es ist schwierig einerseits ist es moralisch verwerflich sich unter den Strom von echten Flüchtlingen zu mischen nur um die gute Wirtschaftslage in Deutschland auszunutzen.

Andererseits sind es oft Flüchtlinge aus diesen Gebieten die sich leichter integrieren lassen und mehr zu unserer Gesellschaft beizutragen haben.

Meine Meinung ist: was sollte man dagegen haben? Also verstehe nicht warum viele Menschen was gegen Ausländer oder Asylanten haben. 

Was ich damit sagen will ist, dass wir nicht alles in Länder und Nationalitäten eingrenzen sollten. Wir sind alle Menschen und wenn ein Afrikaner oder Araber oder Russe oder sonst wer Bock hat in Deutschland zu leben, egal ob in seiner Heimat Krieg herrscht oder nicht, dann kann dieser von mir aus gerne kommen. Natürlich sollte man sich benehmen, aber bitte sagt mir nicht dass alle Deutschen oder in Deutschland aufwachsenden perfekt sind, keine Anzeigen haben, nicht mal besoffen durch die Stadt sind oder Mädchen auf der Straße anbaggern. Das gibt es nämlich in jeder Nationalität und jedem Land. 

Was ich auch nicht verstehe ist: wenn zum Beispiel ein Amerikaner sich entscheidet in Deutschland zu leben ist das gabz normal und toll. Aber wenn ein Afrikaner oder ein Muslim hier leben möchte heißt es meistens: boah ne nicht noch so ein Ausländer. 

Und übrigens gibt es genug Deutsche die nach Afrika oder Russland oder in ein arabisches Land oder sonst wo ausgewandert sind und dort hat auch niemand was dagegen.

Sorry, dass die Nachricht so lang ist. Übrigens soll diese nicht böse aufgefasst werden das war ganz neutral gemeint. Im Internet gibt es halt keine Mimik und Gestik da hört sich schnell mal was "wütend" oder so an.

Kronz 30.06.2017, 04:42

"In der Silvesternacht 2015/2016 kam es in Köln im Bereich Hauptbahnhof und Kölner Dom zu zahlreichen sexuellen Übergriffen auf Frauen durch Gruppen junger Männer vornehmlich aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum. In vielen Fällen wurden sowohl Sexualdelikte als auch Eigentums- und Körperverletzungsdelikte verübt." (Wikipedia)

"Bis zum 10. Februar wurden 1054 Strafanzeigen [...] aufgenommen.] (Wikipedia)

-- Wieso ist sowas bisher noch nie in solch einem massiven Ausmaß passiert? --

2
1rgendjemand 30.06.2017, 04:59
@Kronz

Natürlich war diese Silvesternacht sehr schlimm, aber man sollte das nicht auf alle Flüchtlinge schieben und alle direkt so schlecht sehen. Oder sind jetzt alle Deutschen Nazis, unmenschlich und Terroristen nur weil Hitler so war?

Und das es mehr Anzeigen gibt ist klar immerhin gibt es auch viel mehr Menschen jetzt hier die sich andauernd wegen Nationalismus in die Haare kriegen. Ich bin mir sicher dass viele dieser Anzeigen auch von deutschen sind die Ausländer angegriffen haben  (und weil 3/4 Deutschland gegen Flüchtlinge sind werden diese oft trotzdem als Täter gesehen..) 

1
LouPing 30.06.2017, 08:37
@1rgendjemand

Hey 1rendjemand

und weil 3/4 Deutschland gegen Flüchtlinge sind werden diese oft trotzdem als Täter gesehen..)

Das sehe ich vorerst als böswillige Unterstellung. 

Sei doch so nett und beweise deine Aussage mit klaren Fakten! Vermeide es aber unbedingt kritische Meinungen zu dem Thema als Beispiel zu nutzen-das ist sinnfrei. 

Mensch dürfen Meinungen haben-die erlauben es dir nicht zu stigmatisieren. 

2
1988Ritter 30.06.2017, 05:40

Äpfel mit Birnen vergleichen.

Wenn man auswandert dann ist man Migrant und kein Asylant.

Ein Migrant greift in erster Linie nicht auf soziale Sicherungen zurück, er erbringt eine Lebensleistung.

2
1rgendjemand 30.06.2017, 06:31
@1988Ritter

Fakt ist egal ob Migrant oder asylant man möchte sein Leben in einem anderen Land in ruhe weiter leben und das ist okay.

0
1988Ritter 30.06.2017, 08:48
@1rgendjemand

Das ist ja auch nicht das Problem. Jeder der das will kann gemäß den Einwanderungsbestimmungen um eine gesetzlich konforme Einwanderung VISA beantragen.

Alles andere ist nur nebenbei gesagt ein Schlag ins Gesicht von den Migranten, die sich hier seit 70 Jahren um eine ordentliche Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis bemüht haben. Meine griechischen Verwandten sind hier nicht einfach hingerannt. Die haben sich noch um alles bemühen müssen.

Das was hier abgeht ist einfach nur eine Frechheit.

2
1rgendjemand 30.06.2017, 13:32
@1988Ritter

Ich glaube es war meine Meinung gefragt und diese habe ich gesagt, deshalb verstehe ich nicht wie eine Meinung falsch sein kann nur weil andere einer anderen Meinung sind. Naja ich sag nichts mehr dazu war ja klar dass es bei solch einem Thema unter jeder Antwort Zig Kommentare gibt nur weil andere mit der Meinung anderer nicht klarkommen.

0
Hartos 01.07.2017, 09:53

Und übrigens gibt es genug Deutsche die nach Afrika oder Russland oder in ein arabisches Land oder sonst wo ausgewandert sind und dort hat auch niemand was dagegen.

* warum wohl, die machen nich auf dicke Hose, wissen sich zu benehmen und halten sich an die Gesetze des Landes.Das wird's wohl sein 👍

0
1rgendjemand 01.07.2017, 12:49
@Hartos

Von mir aus wenn du meinst 😂

Ich gebe auf gutefrage gerne meine Meinung ab aber ich gehe davon aus dass sie akzeptiert wird und genau so akzeptiere ich andere Meinungen solltet ihr vielleicht auch mal versuchen anstatt euch um andere Meinungen zu kümmern ;)

0

Die Leute die aus Nichtkriegsgebieten kommen, sind illegal in Deutschland.

Asyl vedient nur derjenige, dessen leben in der Heimat,etwa durch Krieg, bedroht ist.

Wenn der Krieg beendet ist, müssten alle Asylanten wieder in ihrer Heimat zurückreisen, um das Land wieder aufzubauen. Es bringt nichts, wenn man das verbombte Land in Schutt und Asche lässt.

wirbelwindx 01.07.2017, 19:47

Richtig und dann kann man sich um die Menschen in Afrika kümmern. Jedes dritte Kind stirbt an Unterernährung. Die sollte man nicht vergessen. Und auch in Afrika herrscht Krieg

0

Ich glaube eher bei der ganzen Geschichte geht es um die seit Jahrhunderten angestrebte Islamisierung des "Abendlandes" - und keiner merkts.

NicoFFFan 30.06.2017, 07:33

Die Befürchtung habe ich auch. Du kannst Dich doch noch daran erinnern. Bevor der sogenannte "Flüchtlingsstrom" kam sagten doch zuerst Schäubel, danach Wulff und anschließend Merkel den berühmten Satz: Der Islam gehört zu Deutschland. Es kann sehr gut möglich sein, dass das alles geplant war, nur beweisen kann man es nicht. Verstehe mich nicht falsch, auch ich bin für die Religionsfreiheit, aber umgekehrt müssen fremde Religionen auch unsere freie und demokratische Gesellschaft akzeptieren.

2

Ich frage mich, wie wir das die nächsten Jahre machen sollen...

Länder wie Polen, Bulgarien und Rumänien (momentan die Mehrheit der Einwanderer) trocknen bald auch aus und wir brauchen netto etwa ne halbe Million pro Jahr.

marylinjackson 30.06.2017, 10:52

Menschen fehlen, oder ist es doch das Geld?

Eine halbe Million mehr wird ganz schnell gedruckt, denn die Inflationsrate darf nicht unter 2 Prozent liegen. Bald geht es hier schnell aufwärts.

2

Ich denke, dass unsere Regierung schuld ist, wenn "wir" das Bild in die Welt senden, hier bekommt jeder ein Haus und einen gut bezahlten Job.


Wenn die Regierung die Menschen in den Herkunftsländern mal aufklären würde, dass es hier vom Staat auch nur das Existenzminimum gibt, dann würde auch viele garnicht erst kommen.


Viele sind auch freiwillig wieder zurück, weil sich Ihr "Traum" vom, ja, vermutlich haben sie wirklich das sprichwörtliche Schlaraffenland erwartet, nicht erfüllt hat.


Ich finde die Schuld muss man bei der Regierung (Frau Merkel) suchen und nicht bei den Flüchtlingen.

Ganz ehrlich:


Wer würde dem Angebot Deutschlands nicht nachkommen, wenn er / sie aus einem armen Land kommen würde und solche utopische Dinge in den Kopf gesetzt bekommt.


Danke Merkel!

GoodFella2306 30.06.2017, 07:06

Frau Merkel bzw. Teile der Regierung habrn also in fremden Ländern verbreiten lassen, dass hier jeder Neuankömmling ein Haus und einen gut bezahlten Job bekommt? Da möchte ich bitte mal eine Quelle sehen mit der man das belegen kann. Aber bitte kein RTdeutsch, compact oder irgendeinen Blog, sondern eine seriöse Quelle. Wenn auf dieser Aussage deine Argumentation basiert, möchte ich das vorher bitte verifiziert haben, bevor ich dir zustimmen kann.

1

Was möchtest Du wissen?