Eure Meinung zu dieser Aussage?

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Das ist krank! 88%
Richtig so! 12%

18 Antworten

Zahl und Formulierung der Auswahlmöglichkeiten zeigt, worum es hier geht: eine weitere Aufregerdiskussion im Umfeld des Klimaschützer- und Grünen-Bashings.

Warum keine differenzierteren Antwortmöglichkeiten?

Ich denke, wir werden uns in Zukunft einschränken müssen, was Ressourcenverbrauch betrifft - auf allen Gebieten. Allerdings und gerade im Bezug auf den Verkehr gesprochen: Es fehlen bisher echte, taugliche Lösungen, um z. B. effiziente Alternativen zum eigenen Auto zu bieten.

Es würde dieser und vielen ähnlichen Diskussionen gut tun, wenn wir die Köpfe über Lösungen zusammensteckten statt über Probleme, Polemiken und Provokationen.

Sorry, ich hätte natürlich mehr Antwortmöglichkeiten schreiben können! Mich macht es einfach nur sauer, dass Menschen keine Rücksicht auf die Wirtschaft nehmen und alles wieder zurückentwickeln wollen, nur wegen Klimaschutz.

0
@brunoWeich06

Das ist immer noch keine Rechtfertigung dafür, eine Seite mit Begriffen wie "krank" zu bezeichnen (und das wäre nicht mal meine Seite).

0
Das ist krank!

Ich finde, dass das ganze Thema rund um Umweltschutz, Klimaschutz und Maßnahmen generell viel zu platt diskutiert wird. Was natürlich auch damit zusammenhängt, dass viele Leute diese ganzen Weltuntergangsszenarios glauben, die die Peudowissenschaft und Politik so erstellt. Aber lassen wir das mal beiseite.

Verbote halte ich grundsätzlich für einen falschen Weg - egal um welches Thema es geht. Der richtige Weg wäre Innovation, Aufklärung und freies, kreatives, lösungsorientiertes Denken und Handeln.

Im Bezug auf den ganzen E-Hype denke ich, dass Elektro schon eine Lösung für vieles sein kann. Aber nicht mit den heutigen Mängeln, Methoden und Möglichkeiten.

Öffentliche Verkehrsmittel fahren außerdem an sehr sehr viele Orte nicht, die auf dem Land liegen. Man müsste also den ganzen Planeten komplett durchindustrialisieren, damit sich ein Ausbau überhaupt lohnt oder viele wären gezwungen in Stadtnähe zu ziehen, was platztechnisch kaum möglich ist.

Aber naja, das ganze Thema ist so durchseucht von Angst, Ideologien und falschen Narrativen, dass eine freundliche, sachliche Debatte auf Augenhöhe kaum möglich ist.

Ich ganz persönlich würde mir ja wünschen, dass man eine Infrastruktur für Kutschen und Pferden, Esel wieder erstellt, die um die Städte herumführt und ländliche Orte direkt miteinander verbindet. Damit man von Ort zu Ort etwas schneller reisen kann, ohne ich dem ganzen Stress des Straßenverkehrs aussetzen zu müssen. Und auch alten Traditionen wegen. Gibt es teilweise auch noch aber nur sehr regional begrenzt.

Aber naja, das ganze Thema wird sich, denke ich, eh von selbst erledigen sobald alternative Energien wie Kernfusion, Wasserstoff, Neutrino-Energie oder sowas in greifbare Nähe rückt. Und ich denke, dass wird schneller gehen, als die derzeitige Idee von E-Autos infrastrukturell überhaupt einigermaßen Sinn macht. Aber da da natürlich auch ne Industrie hintersteht, genauso wie beim Erdöl, wird da halt auch vieles gedeckelt und aus dem öffentlichen Bewusstsein ferngehalten.

Ich bin nicht bereit eine der sehr polarisierenden Antworten zu clicken.

Ich verstehe nicht, warum der Stropreis rauf soll, wo doch möglichst viel grüner Strom verkauft werden muß um den ausbau des grünen Stroms zu fördern...

Ich stimme prinzipiell zu, daß individualmobilität ein riesen Aufwand ist und 90% davon sicher durch Nahverkehr ersetzt werden können. Ich bin schon vor Jahren mit der Straßenbahn (oder bei gutem Wetter Fahrrad) an der langen stop&go Autoschlange vorbei gefahren die sich in Heidlberg jeden Tag an uni/uniklinik rollt. Auch elektrisch betrieben ist ein 2 Tonnen Auto zur Beförderung einer Person ... Wahnsinn. Vor allem wenn das Ding dann 8 Stunden irgend wo ungenutzt parkt.

ABER: Sowas erreicht man nicht mit verboten. Ohne Auto brauche ich hier wo ich jetzt wohne mit de Bus 55 Minuten (statt 15 Minuten Auto) zum Bahnhof und der fährt nur 1x in der Stunde und mit Pech verpaßt man den Zug. Hier Autos zu verbieten würde alles zum zusammenbruch bringen. Denn es gibt keine Alternativen.

Das ist das große Problem, daß ich mit Verboten habe. Davon, daß man Flüge unter 1500km verbietet geht nicht der Bedarf weg, schnell von einem Termin in Rom zu einem Termin in Hamburg zu bekommen. Es wird nur eine Wahnsinnige Autofahrt oder eine Bahn-Odysee draus.

Wenn man sowas vorhat, dann bitte (nicht nur) mit verboten, sondern durch Alternativen, die besser sind. KI-Geplante autonome Taxis zum Busfahrkartenpreis wäre cool. Du willst von A nach B? Mit minimalem Aufwand kann das Ding in C vorbei fahren denn der Fahrgast will auch nach B. Kein Stau, alles Elektro, maximale Fahrzeugnutzung, perfekte Streckenführung... das kombiniert mit wirklich schnellen Zugverbindungen und einer guten Anbindung des ländlichen Raums... wäre ne geile Sache. Aber das passiert eben nicht nächste Woche, und schon gar nicht in dem man einfach verbietet.

Ich würde nicht so übertreiben und sagen dass wäre krank denn ich verstehe warum er so denkt. Aber ich finde dass krass Übertrieben denn es ist möglich grünen Strom zu Produzieren und somit auch grüne Elektofahrzeuge. Dass das heute noch nicht der Fall ist ist mir bewusst aber es kann bzw. muss sich in diese richtung entwickeln.

Vor allem hatte er mir noch geschrieben, dass man am besten gar nicht mehr heizen soll, sondern sich draußen Lagerfeuer machen soll. Da kommt man sich vor, wie in der Steinzeit.

0
@brunoWeich06

Naja so würde ich nicht übertreiben es gibt ja auch viele die einen Feuerkorb extra für sowas besitzen aber dass von ihm ist ganz klar ebenfalls übertrieben.

1
@brunoWeich06

Also nehmen wir mal an: 800 Milliarden Menschen. 4 Personen pro Lagerfeuer. Das wären dann 200 Milliarden Lagerfeuer. Kann man dann noch mal 2 oder 3 nehmen, denn man muss ja immer neues Holz nachwerfen. Zum einen ein ungeheurer CO2 Ausstoß, zum Anderen ein ungeheurer Holzabbau. Weiß nicht, ob das so sinnvoll ist.

0
@DerMegameister

Sorry, ich habs falsch im Kopf gehabt. 8 Milliarden (aufgerundet). Ist für das Argument aber eigentlich egal.

0
Das ist krank!

Wenn er Autos und Flugverkehr verbieten möchte, aber nur öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Bahn (oder was er sich darunter vorstellt rumfahren) sind diese überfüllt und somit würden mehrere Busse rumfahren, was auch kein Sinn ergeben würde, wenn er das Klima retten will... 😅

Was möchtest Du wissen?