Wie ist eure Meinung von Flüchtlingen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

ich habe mir Deinen Text durchgelesen und staune.

Die Arbeitslosigkeit wächst mit den Jahren.... Da wären Flüchtlinge sehr hilfreich.

Wie soll ich das verstehen? Die Flüchtlinge sind hilfreich, dass die Arbeitslosigkeit noch mehr wächst? Oder sollen Flüchtlinge ohne jede besondere Ausbildung die wachsende Arbeitslosigkeit ... ? Da stimmt irgendwas nicht. Wahrscheinlich wolltest Du Dich zur Frage der Bevölkerungspyramide äußern, dass unsere Gesellschaft immer älter wird und Du, wenn Du ins Arbeitsleben eintrittst, bei allen Abzügen für Gesundheitswesen und Renten und Bildung der Nachwachsenden nicht mehr viel von Deinem Brutto übrig behälst.

Na ja, ob das besser wird, wenn Du dann auch noch mitfinanzieren musst, dass ganze Trabantenstädte gebaut und unterhalten werden müssen, um erst einmal alle Migranten ordentlich unterzubringen, das ist die Frage. Es kostet ja alles Geld, dass die Deutsch lernen, dass sie in der Zwischenzeit krankenversorgt sind, obwohl sie selbst nichts einzahlen. Gesetzt der Fall, es kommen in den nächsten Jahren so an die 7 Millionen Menschen, die erst mal alle versorgt werden wollen, Gesundheit, Wohnung, Ernährung usw.. Gleichzeitig wird die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt zurück gehen, da immer mehr Roboter die Arbeit günstiger und präziser erledigen. Und wo kommen diese Migranten alle her? Aus südlichen Ländern, in denen der Pro-Kopf-Energieverbrauch wesentlich geringer ist als hier im Norden. Irgendwie widersinnig.

Nun, Du bist 13 und hast Zeit das Anwachsen der Probleme live mit zu verfolgen. Es ist ja nicht so, dass sich alle Probleme, die wir vor 2015 hatten, erledigt hätten. Im Gegenteil: Demnächst wird Griechenland wieder mehr Geld brauchen. Hast Du Spanien und Portugal verfolgt. Dort kommen jetzt linke Regierungen, die es ablehnen, ihre Wirtschaft in Ordnung zu bringen und meinen, weiterhin lustig Schulden machen zu können. Das ganze wird von Herrn Renzi aus Italien unterstützt, denn deren Schuldenberge wachsen auch ins Unermessliche. Und wer soll das alles zahlen? Die alle incl. der Franzosen zeigen dann auf Deutschland. Dabei haben wir im Wirtschaftskrieg mit den USA gerade eine empfindliche Schlappe erlebt. Das wird alles sehr eng und wenn Du den Staat brauchst, wie jetzt Bekannte von mir, dann ist für die, die jahrelang eingezahlt haben, kein Geld mehr da. Es wird heiß werden auf Deutschlands Straßen, wenn die Hartz4-Leute merken, dass die Migranten für sie echte Konkurrenten um Stütze und Arbeitsplätze und Wohnungen sind. Also eine aufregende Zukunft und ich empfehle, gut zu lernen, dass Du durch qualifizierte Ausbildung diesem Konkurrenzkampf entgehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen,

was an der Flüchtlingspolitik soll zufrieden stimmen? Ich bin generell für den Leitsatz, wer in Not ist, soll geholfen bekommen. Aber alles hat seinen Preis irgendwann. Und dies ist nun in unserem Land eingetroffen.

Unsere Regierung hat allen Ausländer, Migranten, Asylsuchenden, Kriegsflüchtlingen, Wirtschaftsflüchtlingen, potenzielle Terroristen die Grenzen geöffnet und einen Freischein für das "gelobte Land" Deutschland ausgegeben. 

Nun wo wir bereits über eine Million Flüchtlinge haben, kommt man dann mal auf die Idee, Erdogan 3 Milliarden immer stückweise zu bezahlen, damit er uns weitere Flüchtlinge vom Hals hält, da es uns zuviel wird.

Die Deutsche Regierung hat in meinen Augen die Unfähigkeit dokumentiert dieses Land regieren zu können und ich hoffe wirklich von ganzen Herzen, dass das deutsche Volk, bei der nächsten Wahl nicht wieder die Augen verschliesst sondern sich an das Jahr 2015 erinnert, in dem vor allem Frau Merkel das Land, dass über Jahrzehnte aufgebaut wurde, binnen 4 Wochen an die Wand gefahren hat(vorher hat man die Schrammen nicht so deutlich gesehen wie jetzt), ohne auf den Kriegseinsatz in Syrien, der nicht mal ein Mandat besitzt, einzugehen.

Es kann doch nicht sein, dass unsere Männer in Syrien kämpfen, für ein Land, dass uns nicht wirklich etwas angeht, während dort die Männer, die für ihr Land nicht mehr kämpfen wolle, flüchten. Es geht soweit alles gut, bis es die ersten Opfer auf Deutscher Seite zu beklagen gibt, während sich das syrische Volk im gelobten Land die Füsse wärmt.

Helfen ja, aber nicht so. Dies ist nicht unser Problem alleine, sondern das Problem der ganzen Welt.

Wir sind das Volk! Das vergessen die Menschen hier in Deutschland. Irgendwann wenn sich das Volk zusammen tut und auf die Straße geht, dann war der Arabische Frühling nichts dagegen. Dann hat auch Frau Merkel keine Ausrede mehr. Im Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Predictable989
06.01.2016, 05:41

"Männer, die nicht mehr für ihr Land kämpfen wollen" Da spricht der Internetkrieger aus dir, stimmt's.

Ich würde gerne sehen wie Menschen wie du gegen Giftgaseinsätze von Assad ankämpfen und vor allem gegen zwei Fraktionen.
Die FSA kämpft sowohl gegen die Armee von Assad als auch gegen den IS.
Die meisten Kriegsflüchtlinge sind junge Männer, die als stärkste und überlebendsfähigste Mitglieder ihrer Familien angesehen wurden und gefährliche Weise nach Europa flüchteten um hier zu arbeiten und mit genug Geld den Rest der Familie her zu holen, welche meist nicht weiter als in die Türkei kamen und in den riesen Flüchtlingslagern weilen.
Dass diese jungen Männer sowas wie Krieg nicht kennen oder kennen wollen, merkt man daran, dass sie für ein Nahostland recht gut gebildet wurden, da viele unter ihnen Studenten und Schüler sind.
Das derzeitige Problem ist nur, dass in den Jahren zuvor einfach jeder Zigeuner, der in seinem Land sowas wie Sozialhilfe nicht kennt und nicht arbeiten möchte, in dieses Land einreisen durfte. Das kann keiner leugnen und keiner traut sich es auszusprechen.

Und das die Bundeswehr in Syrien eingesetzt werden soll, kann nur richtig sein; natürlich vorausgesetzt, dass sie da nicht alleine kämpft, sondern ein internationales Bündnis gegen den Terror vorgeht.

Auch ist wichtig, die Terrorgefahr im eigenen Land zu beseitigen oder zumindest zu verringern, in dem man bendingungslos alle schwarzen islamistischen Flaggen und Bekleidungen(Burka, oder wie das auch geschrieben wird) verbietet. Salafisten sind alle samt aus Terrorverdacht festzunehmen. Sie stellen eine weit aus grössere Gefahr für die Gesellschaft dar als PEGIDA- oder ANTIFA.

1

Viel spaß. Du darfst dann alles finanzieren....

Die Krieger kommen hoch als Flüchtlinge, lassen sich bei uns versorgen und gehen wieder runter kämpfen. So kann das nicht weitergehen. Abgesehen davon sind sie in unseren Land, sei es Österreich oder Deutschland. Damit haben sie sich zu benehmen und uns ihren Glauben nicht aufzudrängen - wir rennen auch nicht mit einen fetten Kreuz durch die Gegend. (ich will damit nicht sagen das alle so sind aber sie stehen oft auf großen plätzen mit ihren Glaubens Büchern mit denen sie versuchen möglichst viele zu bekehren ) Ich geh auch nicht in ihr Land und Führ mich auf bis zum geht nicht mehr. Weil man es einfach nicht macht. Das ist Respektlos.

Frankreich schließt die Grenzen, das ist kein Problem aber Österreich und Deutschland wird mit Kritischen Augen beobachtet.

 Sobald sie einmal bei uns " im gelobten Land wo sie finanziert werden" sind werden sie nicht mehr zurück gehen wollen.

Mir tun die Familien und die Kinder einfach so leid. Nur wir können nicht alle aufnehmen. Selbst wenn wir wollten. Wir haben auch eine sehr liebe groß-Flüchtlings Familie in unseren Ort. Ein Blindes Mädchen und ein älterer Mann im Rollstuhl. Solche sollten wir aufnehmen. Die die wirklich unsere Hilfe brauchen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

E freut mich, zu lesen, dass Du positive Erfahrungen mit den Flüchtenden machen konntest. Leider liest man davon viel zu selten.

Deine Frage lässt sich leider nicht so leicht beantworten, es ist ziemlich komplex.

Ich bin in jedem Fall dafür, den Menschen zu helfen!

Die Art und Weise wie das momentan geschieht, halte ich aber für falsch.

Die sinnvollste Lösung wäre es, sich dafür einzusetzen, dass die Herkunftsländer dieser Menschen wieder bewohnbar gemacht werden, also dafür zu sorgen, dass die Kriege und Armut aufhören, dass eine stabile Regierung aufgebaut wird und dass die Menschen dort eine echte Zukunftsperspektive haben und gerne zurückkehren.

Das wird nicht passieren, aber man darf ja ein bisschen träumen. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin 15 und bin total gegen sie denn sie nehmen unsere Arbeitsplätze weg wenn sie überhaupt Arbeiten wollen und nehmen uns dadurch auch noch den Bezahlbaren Wohnraum weg denn nicht jeder kann sich so eine teuere Miete leisten wie diese sch....ß Wirtschaftsflüchtlinge die WIR im grunde bezahlen ,mit unserenSteuern aber nein wie war der Satz " WIR SCHAFFEN DAS " das ich nicht lache. Am besten alle Abschieben dann ist alles wieder gut und wir sind nicht mehr so in Geldnöten.Ich hoffe du kannst meine Meinung nachvollziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt durch die Terroranschläge bin ich mir in Thema Flüchtlinge unsicher geworden gerade weil es weit über 800.000 sind Anzahl steigend.Wie viele sind bereit für den IS zu töten?Wie viele Menschen sollen in Deutschland durch Terroranschläge noch sterben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hhm, ich möchte ja nicht als Rassist gelten, aber ich sehe das kommen der Flüchtlinge eher negativ. Nichts gegen alle Flüchtlinge, aber sie kommen in Massen. Mehr Menschen: Mehr Verbrechen, egal ob Türke, Franke oder Flüchtling. Außerdem haben sie fast nichts, was sie auch dazu anregen könnte, einzubrechen. Zudem dürfen sie erst nach zwei Jahren arbeiten!
 Natürlich sind nicht alle Flüchtlinge so, aber man kann sie leider nicht unterscheiden, jedenfalls nicht an der Grenze.

Mein Hauptpunkt: Warum Menschen helfen? Menschen sind die asozialste Spezies, die andere Arten und sich selber ausrottet, die Erde zerstört. Es wird auch viel für Tiere und Natur getan, aber jetzt heißt es überall "Helft den Flüchtlingen, helft den Flüchtlingen". Warum nicht Kiebitze, Blauwale etc.? Die sind vom Aussterben bedroht, ihm Gegensatz zu den Menschen. Von dem Geld, wovon man die Flüchtlingsheime gebaut hat, hätte man auch Schutzgebiete für zb. Wale oder bedrohte Vögel errichten können.

Aber zurück zum Thema. Viele (und nicht alle) verhalten sich "komisch", einige assig. Wahrscheinlich, weil es in ihrem Land ok ist. Doof finde ich es auch, wenn die Flüchtlinge hier her kommen, rum meckern und etwas erwarten. Ich meine, wir geben uns die Mühe sie mit Bussen abzuholen und in Flüchtlingsheime zu bringen. Und dann randalieren sie, vergewaltigen und brechen ein. Natürlich macht das nur ein kleiner Teil, aber man kann sie an der grenze nicht unterscheiden. Zudem könnten sich auch so Flüchtlinge ins Land schmuggeln, die hier Anschläge begehen könnten. (Ich sag nur Paris).

Nein Danke, da würde ich lieber alle Flüchtlinge abweisen und sicher leben, ohne größere Angst vor einem Anschlag. Von dem Geld, was für F.Heime ausgegegen wurde, würde ich lieber eine bedrohte Tierart retten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also anscheinend weißt du nicht, was Arbeitslosigkeit bedeutet. Aber um zur Frage zu kommen: Ich bin ganz klar dafür, dass Flüchtlinge aufgenommen werden, aber irgendwann kommt auch DE an Grenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Hauptproblem bei diesem Thema liegt darin, dass Revolverblätter ständig irgend welchen Blödsinn von sich geben, den verhältnismäßig viele Kleingeister ungeprüft glauben. Sicher gibt es genügend Hürden, die man bewältigen muss, das größte Problem ist aber dem Pöbel klar zu machen, dass die Angst vor Fremden absolut fehl am Platz ist.
Du bist das beste Beispiel dafür, wie es auch gehen könnte. Wenn man sich aktiv mit den Leuten beschäftigt, fällt schnell auf, dass das ganz normale Menschen sind die ihr Land einfach verlassen mussten, weil sie dort nicht mehr in Sicherheit leben können.
Und sollte mal wieder ein Kleingeist ankommen und jammern dass das so viele sind, nur kosten etc. frag einfach mal Fakten ab. Z.B wie viel Geld bisher für Flüchtlinge ausgegeben wurde. Diese Zahlen sind offen einsehbar, die meisten Leute haben aber überhaupt keine Ahnung davon - von den Verhältnissen zu anderen Ausgaben gar nicht zu sprechen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modem1
06.01.2016, 06:44

Der Bericht über die Vorfälle von Silvester in Köln waren aber keine Revolverblätter sondern kam von den TV Sendern.

2
Kommentar von Samy795
06.01.2016, 17:15

Genau diese "Prüfung" ist mein täglich Brot... aber das nur am Rande.
Ängste muss man nur dann ernst nehmen, wenn sie nicht hausgemacht sind. Leider trifft aber genau das auf die meisten aktuellen Ängste zu.
Es mag manchen Leuten nicht passen, wenn man ihnen sagt, dass ihre eigene Unfähigkeit selbständig zu denken der Hauptgrund für viele Ängste ist, das ändert aber halt mal nichts an der Sache.
Unsere Gesellschaft entwickelt sich immer mehr zum Jammertal, weil das ja viel einfacher ist, als selbst Verantwortung zu übernehmen. Und der Unterschied zu früher besteht alleine darin, dass es vielen Leuten nichtmal mehr peinlich ist, ihre offensichtliche Unfähigkeit offen zur Schau zu stellen.
Ich möchte gar nicht abstreiten, dass manche Zusammenhänge den Horizont so einiger Menschen übersteigen, der Grund dafür liegt aber halt mal nicht an der Sache. Du bist dafür ein wunderbares Beispiel. Anstatt sich mal an die eigene Nase zu fassen ist dann natürlich alles entweder zu schwer oder wenn es nicht ins Bild passt gefälscht... 👌

0
Kommentar von Samy795
06.01.2016, 20:02

Gerne doch: Rohdaten über den Bundeshaushalt findet man beim Statistischen Bundesamt. Nach Veröffentlichung der Länderberichte sogar direkt online (www.destatis.de)
Alles was zB Rückflüsse durch Lohneinkünfte von Flüchtlingen betrifft, findet man zB im entsprechenden IAB Bericht (www.iab.de)
Etwas genauere Analysen zum Thema gibt es zB beim BAMF oder zB im aktuellen Bericht der Wirtschaftsweisen.

0

Ich denke nicht, das man Pro oder Kontra gegen Flüchtlinge sein kann. Letztendlich sind das ja alles verschiedene Menschen. Darunter gibt's echt viele nette Leute, aber halt auch Deppen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe es eher negativ, nämlich schreiben Sie durch den ganzen Einkaufsladen und und der schule beleidigen sie uns und schießen unsern Ball weg und klauen in der Mensa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?