Eure Meinung über "Neue Musik"

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Morton Feldman: Langweiliges Geklimper ohne Emotion und Ausdruck.

John Cage (4´33) Kommt mir HaPe Kerkeling 'Hurz' ins Gedächtnis. - Leuteverarsche.

György Ligeti - Lontano - Langweilig. Emotionslos. Hab vorgespult ohne das man bemerkt haben müsste.

Pierre Boulez - Piano Sonata No.3 - MUHAHA sorry, nach 15 Sekunden Lachflash bekommen. Grinse immer noch. Perfekte Simulation einer Katze die übers Piano läuft.

Gedanken insgesamt: Wann gehts los? Wtf? Alter ist das schlecht.

Mir fiel bei sowas immer mein Lateinlehrer ein:

Kunst kommt von Können. Die meisten Künstler wissen das. Die meisten die sich für Künstler halten WOLLEN aber nur, Können aber nicht.

Deswegen sind es auch nur Wünstler.

Und hier mal der Vergleich zu einem der in etwa der gleichen Epoche wirklich Epochales erschaffen hat:

LeniGe 03.12.2013, 21:52

Danke für deine Schilderungen, super sogar mit Werkangaben :) Das gepostete Video auch sehr cool!! ;)

Liebe Grüße

LeniGe

0
TheStone 06.12.2013, 02:06
@LeniGe

Cage, Boulez und Ligeti das Können abzusprechen zeugt allerdings lediglich von Ignoranz.

1
RalRam 06.12.2013, 12:33
@TheStone

Oh, ich zumindest habe das ja gar nicht getan. Auch wenn der Verdacht tatsächlich nicht all zu weit weg liegt.

Aber ich bin neugierig, kannst Du mir Links schicken, wo die genannten Musiker beweisen, dass sie mehr können, als atmosphärische Empfangsstörungen mit Musikinstrumenten zu simulieren?

Wusstest Du das z.B. Picasso richtig malen konnte, bevor er dazu übergangen ist sich über seine Anhängerschaft lustig zu machen?

0
TheStone 08.12.2013, 20:43
@RalRam

"Kannst Du mir Links schicken, wo die genannten Musiker beweisen, dass sie mehr können, als atmosphärische Empfangsstörungen mit Musikinstrumenten zu simulieren?" Kannst du mir links mit Stücken von Mozart schicken, wo der genannte Musiker beweist, dass er mehr drauf hat, als sich in das funktionsharmonische Konzept zu zwängen, das zu seiner Zeit en vogue war?

Zumindest über Ligeti kann ich dir sagen, dass ich einige ehemalige Studenten von ihm kennengelernt hab, die durchaus eine allumfassende musikalische Ausbildung von ihm erhalten haben.

Wieso er und die anderen genannten Komponisten irgendwas machen sollten, das ihnen keinen Spaß macht, nur um engstirnigen Hörern zu beweisen, dass sie durchaus auch intellektuell dazu in der Lage sind althergebrachte Klischees zu bedienen, leuchtet mir nicht ein. Ich würde das sogar eher als erbärmlich empfinden...

0
TheStone 08.12.2013, 20:48
@TheStone

"Aber ich bin neugierig, kannst Du mir Links schicken, wo die genannten Musiker beweisen, dass sie mehr können, als atmosphärische Empfangsstörungen mit Musikinstrumenten zu simulieren?"

Nachtrag:

Stell dir vor, ich wäre Komponist zeitgenössischer Musik und du würdest mir zutrauen, in einem gewissen Stil zu komponieren, der dir zusagt. Wie würdest du mich davon überzeugen, genau das zu tun, obwohl mir der Stil nicht nur nicht zu sagt sondern sich diametral gegen das richtet, was ich mit meiner Musik erreichen will?

0
TheStone 08.12.2013, 22:37
@TheStone

Letztlich tust du hier nichts weiter, als zu versuchen dein subjektives Urteil über diese Musik zu versuchen als objektiv zu verkaufen, in dem du behauptest (ohne jedoch in der Lage zu sein, eine tatsächliche Begründung zu liefern) man müsse nichts können um so zu komponieren.

0
TheStone 08.12.2013, 23:23
@TheStone

Du würdest dich übrigens wundern, was Morricone für Musik macht, wenn der mit seinen Kompositionen keine Auftraggeber zufrieden stellen muss... (leider findet man davon nicht all zu leicht kostenlose Aufnahmen im Netz... )

1
LeniGe 16.12.2013, 20:06
@TheStone

Hallo TheStone,

danke für deine Kommentare! Um hier mal für alle klarzustellen: die genannten Komponisten sind begnadete und hochqualifizierte Musiker und Künstler, die natürlich den vierstimmigen Satz sowie die Kompositionstechniken der Fuge kennen! Die hochkomplizierten Schemata, nachdem diese Komponisten ihre Musik schaffen, sprechen Bände! Das ist ein Fakt. Anders ist natürlich der Ansatz: Würde die Musik anders klingen, wenn jemand, der keinerlei Ahnung von Musiktheorie (auch keine Kenntnisse in der 12-Ton-Technik) hat, nun ein Werk erfindet, dass so "abstrakt" (ich nenne es jetzt mal umgangssprachlich so), klingen soll. Durch Zufallstöne oder einfach durchs "Rumhauen" auf dem Klavier.

Mich würde vielleicht deine subjektiven Empfindungen interessieren. Vielleicht bist du so nett, zu beschreiben was du bei "neuer" Musik empfindest oder wie du sie beschreiben würdest.

0
TheStone 16.12.2013, 23:07
@LeniGe

"Würde die Musik anders klingen, wenn jemand, der keinerlei Ahnung von Musiktheorie (auch keine Kenntnisse in der 12-Ton-Technik) hat, nun ein Werk erfindet, dass so "abstrakt" (ich nenne es jetzt mal umgangssprachlich so), klingen soll." Würde sie zwangsläufig. Musiktheorie ist ja nicht leeres Gelaber sondern die Beschreibung von dem, was du hörst. Wenn Beispielsweise ein Stück nicht nach dem Prinzip von Zwölftonreihen konzipiert ist, merkst du das am deutlichsten daran, dass du keine Zwölftonreihen hörst... ;)

Was deine Frage betrifft, ist "neue Musik" ein unglaublich weites Feld (unter das bei weitem nicht nur Zwölftonmusik fällt), daher kann ich dir die Frage nur bezüglich eines ganz bestimmten Musikstückes beantworten.

0
LeniGe 19.12.2013, 09:59
@TheStone

ja, du hast Recht! Unter den Begriff der "neuen Musik" fasse ich aber hier die atonale Musik, das muss auch nicht 12-Ton-Musik sein (das war nur ein Beispiel)

Ich möchte auch gar nicht ins Detail gehen, was diese Dinge betrifft. Aber ich verstehe,was du meinst: dass man die verschiedenen Stücke nicht unter einen Hut packen kann.

Deswegen bieten sich vielleicht die beiden letzten Stücke, die sich RalRam bereits angehört hat an, um sie zu kommentieren? Achja und eines wäre noch kommentierenswert und zwar: http://www.youtube.com/watch?v=S2I86cgr6I0&feature=c4-overview&list=UUSfB1pu-vteOIT0vQ6ubQuA

Gerade die Empfindung von Menschen, die bisher wenig Berührung mit neuer, atonaler Musik hatten, interessieren mich hier sehr!! Es ist doch interessant zu sehen, dass RalRam keine Verbindung innerhalb der Musik knüpfen konnte, sich aber direkt mit der Frage beschäftigt hat:" Was ist Musik, oder was ist Kunst?"

Hier wurde aber schon zu viel gesagt, um anderen die Freiheit zu lassen, ganz locker und subjektiv ihre Gedanken zu beschreiben.

Trotzdem, würde ich mich um weitere Antworten wirklich sehr freuen! :)

Liebe Grüße,

LeniGe

0

Tu ich glatt.

Ich hör mir ein bissl was an und berichte dann.

Was möchtest Du wissen?