Eure Gründe zum Leben?

... komplette Frage anzeigen

29 Antworten

Leben kann ich nur jetzt, und das liebe ich. Zentral ist die Liebe, nicht nur die besondere zu meiner Geliebten, sondern die Verbundenheit mit vielen Lebewesen - Menschen, Tieren und Pflanzen. Ich kann mich über ihr Wohlergehen freuen, so habe ich nie Mangel an Freude.

Es gibt Zeiten mit wenig Problemen und Zeiten mit  mehr oder größeren Problemen. Ohne Probleme kann ich mich erholen, mit Problemen komme ich voran.

Schöne Erlebnisse zeigen mir, dass es sich lohnt zu leben. Aber was mir Zuversicht gibt, sind gelöste oder überstandene Probleme. Sie ergeben Erfahrungen und neue Fähigkeiten, die ich wieder zum Wohlergehen meiner Mitlebewesen einsetzen kann.

Zum Totsein habe ich später noch reichlich Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veritas55
18.08.2016, 02:35

Besser kann man´s nicht ausdrücken :) !!!

3

Hallo iDreamless,

ich habe mich vor vielen Jahren einmal sehr intensiv mit dieser Frage beschäftigt und bin zu dem Schluss gekommen, dass man eine Antwort drauf nicht allein durch Nachdenken finden kann. Wer könnte uns besser Auskunft geben, als der, der uns gemacht hat? Müsste er uns logischerweise nicht auch sagen, warum wir hier sind? In der Bibel fand ich Antworten auf die Frage, welcher Sinn hinter unsrem Dasein steckt.

Um wirklich dahinterzukommen ist es wichtig, erst einmal ganz vorn, das heißt beim Bericht über die Erschaffung des Menschen, anzufangen. Einen ersten Hinweis findet man in einer Anweisung, die Gott den Menschen kurz nach Ihrer Erschaffung gegeben hatte. Sie lautet: "Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ (1. Mose 1:28). Als Gott den Menschen diesen Auftrag gab, befanden sie sich im Garten Eden, dem Paradies.

Gemäß diesen Worten war es also die Bestimmung des Menschen, zusammen mit all den nachfolgenden Generationen aus der gesamten Erde ein Paradies zu machen. Da Gott den Menschen vollkommen an Geist und Körper gemacht hatte, wären sie weder alt und krank geworden, noch hätten sie irgendwann sterben müssen. Auch wenn die ersten Menschen die Entscheidung getroffen haben, eigene Wege zu gehen und ihr Leben unabhängig von Gott zu führen, hat Gott dennoch sein ursprüngliches Vorhaben niemals aufgegeben. Nach wie vor hat er das Ziel im Auge, aus unserer Erde eines Tages ein Paradies zu machen. Ist es nicht ein sinnvolles Ziel, das Leben in diesem verheißenen Paradies zu erlangen?

Natürlich leben wir im Hier und Jetzt und nicht in dem künftigen Paradies. Doch verleiht uns ein Leben im Einklang mit Gottes Willen und seinem Vorhaben heute schon echtes Glück und Zufriedenheit. Den Sinn im Leben kann man niemals finden, wenn man sein Leben unabhängig von Gott führen möchte, ihn also aus seinem Leben ausschließt. Dazu sagt die Bibel: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. (Prediger 12:13).

Es geht hier nicht darum, Gott allein aus einem Pflichtgefühl oder aus Furcht vor Strafe zu dienen. Vielmehr geht es darum, als irdisches Geschöpf zum Schöpfer eine enge Beziehung einzugehen. Dies kommt auch durch das wichtigste aller Gebote zum Ausdruck, was lautet: "Er sprach zu ihm: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot.   Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ (Matthäus 22:37-39).Einen echten Sinn im Leben kann man also nur durch eine enge Freundschaft zu Gott und tätige Nächstenliebe finden.

Vielleicht ist auch folgende Überlegung ganz hilfreich: Jedes elektrische Gerät kann nur dann einwandfrei funktionieren, wenn man die Anweisungen des Herstellers beachtet. Andernfalls könnte es sein, dass das Gerät entweder kaputt geht oder zumindest seine Funktion nicht richtig erfüllt. Wenn wir Menschen "das Produkt" unseres Schöpfers sind, können wir nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionalen Schaden vermeiden, wenn wir den uns von Gott gegebenen Lebenszweck erfüllen.

Hierzu ein Beispiel: Viele jagen heutzutage dem Glück dadurch hinterher, dass sie nach Reichtum und Besitz streben. Sie denken, materieller Besitz würde sie der Sorgen des Lebens entheben und ihnen ein glückliches Leben garantieren. Das ist nur einer von vielen Irrwegen, denn die Bibel warnt: "Die aber, die entschlossen sind, reich zu werden, fallen in Versuchung und in eine Schlinge und in viele unsinnige und schädliche Begierden, die die Menschen in Vernichtung und Verderben stürzen.  Denn die Geldliebe ist eine Wurzel von schädlichen Dingen aller Arten, und indem einige dieser Liebe nachstrebten, sind sie vom Glauben abgeirrt und haben sich selbst mit vielen Schmerzen überall durchbohrt. (1. Timotheus 6:9,10) Die Bibel zeigt uns einen weitaus besseren Weg: Nicht das Geld, sondern Gott zu kennen und ihn zu lieben und sein Leben danach auszurichten ist das Geheimnis echter Zufriedenheit!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich motiviere mich immer damit, dass ich denke, dass ich schon aus viel tieferen Löchern wieder rausgekommen bin und ich eigentlich weiß, dass Weitermachen sich lohnt.

 

Wenn ich nicht weitermachen würde, dann könnte ich nie wieder lachen... Und lachen und lieben sind, finde ich, zwei der aller aller schönsten und befreiensten Gefühle.

 

Und ich sage mir immer, dass auch schlechte Erfahrungen und schlechte Gefühle zum Leben gehören. Und dass ich noch viele Erfahrungen machen will, noch sehr viel erleben möchte und vielleicht noch einige, wunderbare Leute kennenlernen darf.

 

Ich glaube auch, dass Freunde und Familie ein großer Grund sind sich immer wieder aufs Neue aufzuraffen und weiter zu machen.

 

Denn die waren schließlich immer für einen da und man möchte doch auch für sie da sein. Und sie vor allem nicht traurig machen, wenn man einfach geht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade dieses Nichtwissen, woher wir stammen, wer wir sind usw. - all das was immer wieder gern mit "42" beantwortet wird - kann ganz besonders motivierend sein. Denn nur dann, wenn man viel zu klären hat, gibt es auch immens viele Herausforderungen.

Und unsere Schöpfung hat uns in dieser Hinsicht wirklich mit dem Größtmöglichsten ausgestattet, das vorstellbar ist. Wir wissen ja wortwörtlich betrachtet sozusagen weniger als nichts über unser Dasein und jene eventuell höhere Wesen, die uns mal schufen. Ganz zu schweigen von der Frage warum Existenz überhaupt existiert. Und es ist äußerst fraglich, ob der Mensch es jemals verstehen können wird.

Aber genau so eine Welt ist interessant für uns ! Man stelle sich vor, alle Fragen könnten vielleicht plötzlich beantwortet werden - was bliebe uns denn dann noch ? Plötzlich würde alles komplett berechnet werden können. Zufall würde dann nicht mehr existieren können. Wollten wir denn so etwas ? Nein - gewiss nicht !

Der Reiz des Lebens liegt darin, kaum etwas darüber wissen zu können. Nur dann bleiben Herausforderungen in Hülle und Fülle um in Forschung und Entwicklung immer wieder Neuland vorfinden zu können.

Dies hat unsere Schöpfung so betrachtet doch prima hinbekommen. Ein Hoch auf sie !

Für den Videoteil habe ich eine spezielle Coverversion von ZAGER & EVANS' "In The Year 2525" ausgesucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Inkonvertibel
17.08.2016, 10:24

Danke Time, gutes Lied :-)))  LG Inkonvertibel

1

"Leben ist langsam geboren werden. Es wäre auch viel zu langweilig, wenn man sich schon fertige Seelen besorgen könnte." Antoine de Saint-Exupéry

Ein anderes Zitat sagt "Leben ist ein Werden des Seins."
Mit allem, was wir tun, wie wir uns selber leben und mit anderen umgehen, entstehen wir nach und nach und verwirklichen das, was wir sein können.

Das in uns zu finden, zu uns selber zu finden und das mit Liebe zu leben, was uns Freude macht, das ist das, was leben erst zum Leben macht. Und nicht zum bloßen Existieren.

Ich lebe, mir wurde dieses Leben gegeben und geschenkt. Und wie bedankt man sich für ein Geschenk? In dem man sich von Herzen darüber freut, es genießt, es mit anderen teilt, damit man sich gemeinsam freuen kann. Und indem man es so bereichert und ehrt, dass es etwas wert ist.

Wie es das wird, entscheidet jeder Augenblick, jede einzelne Aktion und alles Tun. Weil es ein ständiges, unauffhörliches Werden des Seins ist.

Braucht es einen Grund, wenn es einfach ist, jetzt schon ist? Oder braucht es einen Inhalt? Und wer soll ihm den geben, wenn nicht wir selber? Wir wurden nicht "programmiert" und dürfen diese Freiheit, auch diese Leere, die wir manchmal in uns haben, selber mit Inhalt füllen. Und je freudig-kreativer und liebevoller wir uns füllen, desto reicher wird unser Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machtnix53
17.08.2016, 00:32

Sehr schöne Antwort!

4

da hilft nur erkenntnis
.
----------------------------------------------------------------------------------
---der sinn des lebens liegt im lernen an dem, was dir die erde und der kosmos geben kann.
wenn der mensch seinen physischen körper abgelegt hat (tod), geht er in seine geistige heimat wieder zurück, um dort dasjenige, mit dem er auf der erde bekanntgemacht wurde, zu verarbeiten. gibt es wieder neues für ihn zu lernen, wird er auf der erde wiedergeboren. der mensch ist auf der erde, um folgendes zu lernen, oder sich weiter zu vervollkommnen in:
---liebe
.
---freiheit
.
---mitgefühl mit allen irdischen wesenheiten
.
---gedächtnisschulung
.
---moralschulung
.
---ethikschulung
.
---durchhaltevermögen trainieren
.
--kennenlernen des schönen, guten und wahren und deren gegenteile
.
---erkennen naturgegebener rhythmen und deren kraft auf den menschen
.
---erkennen kosmischer rhythmen und deren kraft auf den menschen
.
---erfinden von eigenen rhythmen, um sich von der natur und dem kosmos zu emanzipieren
----------------------------------------------------------------------------------
.
---hake doch mal ab, was du schon alles erreicht hast.
.
ich habe mich mit diesem text schon oft wiederholt, aber es tauchen immer wieder neue frager auf. und auch die haben ein anrecht auf eine gute antwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also mein erster und wichtigster grund ist meine Familie.

ich weiß wie schlimm es ist ein Familienmitglied zu verlieren und das ist echt hart...

mein zweiter grund ist meine beste Freundin....meine beste Freundin würde sich das leben nehmen wenn ich es auch tun würde....

und dass sind meine gründe warum ich immer wieder aufstehe,warum ich weitergehe,warum ich nicht aufgieb und warum ich es auch nie tun würde

ich wünsche niemanden so ein gefühl zuhaben, er müsse sich umbringen, denn das leben wurde dir geschenkt, zum leben und nicht zum wegschmeisen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das Leben als ein Geschenk betrachtest, siehst du es vielleicht mit anderen Augen. Nicht jeder hat das Glück, gut und lange zu leben.

Du hast es meistens selbst in der Hand, dein Leben so angenehm wie möglich zu gestalten, tue es, es lohnt sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir leben sowieso ewig, warum sollte wir uns dann noch Gruende ausdenken, warum wir nicht leben sollten, das ist unlogisch und belastend.

Leben braucht keinen Grund, noch einen Sinn, Leben wuchert nur so, du musst dir nur die Natur ansehen, alles ist im Ueberfluss vorhanden.

Das Leben findet immer einen Weg!

Nur der Mensch sucht immer einen Grund, warum er leben sollte, wobei, er kann ja eh nichts machen dagegen, da Leben immer einen Weg findet.

Diese Sinnfrage, die immer mal wieder im Leben auftaucht, kommt von unseren Verstand, der fuer alles einen Grund braucht, ansonsten kann er sich das Leben nicht erklaeren, er braucht Gruende, einen Sinn oder wenigstens Freude um sich lebendig zu fuehlen.

Sieh dir kleine Kinder an, die spielen einfach, nehmen es, wie es kommt, doch bei den Aelteren hat die Stimme im Kopf eingesetzt, die dann die Kontrolle uebernimmt. Der Diktator im Kopf ist Grund fuer unser Leiden, Depression und Unlust unser Leben zu bewaeltigen.

Wenn dein Verstand naechstes Mal wieder anfaengt zu nerven, sage ihm, das du ewig leben wirst, der Verstand aber samt Koerper irgendwann mal das Zeitliche segnet, dass sollte ihn ruhig stellen.

Immer wenn diese Gedanken kommen, halte dagegen und folge ihm nicht, er will dich manipulieren und fuer sich gewinnen.

Versuche sogar, bewusst Gedanken solcher Art zu ignorieren, damit die Stimme Ruhe gibt und du frei wirst von dem Diktator dort oben. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen Grund zum existieren. (Außer das der Sinn dahinter war, bisher, das Leute bock auf Sex hatten und du deswegen enstanden bist.)

Wenn du nämlich an Ende stirbst und nicht mehr existiert, hat es doch nie ein Grund gehabt. Du nehmst den Grund "zu Leben" ja nicht mit. Während man lebt ist es ein Grund, aber am Ende ist es auch nicht das Ding.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Sinn des Lebens besteht für mich darin, diesen zu entdecken. Das ist ungeheuer spannend, denn er ändert sich ständig. Ist spannender als jeder Thriller, aber etwas langsamer im Ablauf, zum Glück...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm. Eigentlich ne gute Frage.   

Ich habe nicht wirklich etwas, was mich motiviert. Ich bin gerade in der Situation keine Träume und/oder Ziele zu haben. Ich habe allerdings etwas, was mich gar nicht mal daran denken lässt, mein Leben zu beenden und das ist meine liebe Schwester. Ohne sie ginge nichts, aber zum Glück muss ich darüber gar nicht nachdenken.  

Und auch wenn ich gerade planlos bin, ich weiß dennoch, dass ich noch jung bin und noch so viel erleben könnte. Ich mag gerne lernen und nachdenken und es bereitet mir Freude geistlich zu wachsen. Ich denke, ich leide ziemlich unter Weltschmerz, aber es ist gleichzeitig ein schöner Schmerz. Wenn ich so darüber nachdenke, vielleicht habe ich doch eine Motivation. Ich bin motiviert etwas besseres aus meinem Leben zu machen. Egal was es ist, denn da bin ich ja noch am suchen. Aber ich bin mir sicher in der Lage zu sein, mein Leben so zu gestalten, dass ich glücklicher bin als ich es jetzt bin. Das schlimmste was man machen kann ist frühzeitig aufgeben und alles nur passieren zu lassen. Wer tatsächlich glücklich und zufrieden mit sich selber werden will muss es selber in die Hand nehmen und oftmals sicherlich auch hart dafür arbeiten. Das erscheint vielleicht für viele banal aber ich schöpfe außerdem sehr viel Kraft aus Musik. Musik macht mich auch oft sehr glücklich, auch wenn es meistens nur temporär ist :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mein wichtigster Grund ist und bleibt meine Familie, ich weiß allerdings auch wie hart es ist Familienmitglieder zu verlieren..

Mein zweiter Grund und auch einer mit der wichtigsten, die Gesundheit.. ich bin froh das ich gesund bin..

Ja es gibt viele Sachen...
Und dann natürlich auch, das ich immer weiterkämpfe für Ziele etc.. und niemals aufgebe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gründe um zu Leben? Naja, also ich bin davon überzeugt(auch wenn es vielleicht einige Menschen gibt, die das für Humbug halten) das jeder Mensch, oder besser gesagt jede Seele, hier auf der Erde an das Projekt "Mensch" teilnimmt, um Erfahrungen zu sammeln.

Es hört sich vielleicht überdreht an, aber Gott ist ja in jedem von uns drin. (Und Nein ich bin nicht religiös)Denn er wollte sich in erfahrung bringen. Deshalb sind wir ebenfalls wie er(eigentlich ist Gott ja alles) Schöpfer. Wir gestalten, schöpfen jeden Augenblick was neues, mit unserer Energie.

Und deshalb sind wir mit einem Plan auf die Erde gekommen um diese oder jene Erfahrung zu machen, bestimmte Menschen zu begegnen und eben uns daran zu erinnern, das wir das göttliche Licht in uns tragen und wir mit unseren Gedanken auch in gewisser Maßen unser Leben steuern.

Und wenn jemand nun plötzlich das Leben beendet und das war nicht in seinem Plan, dann könnte es unter umständen passieren dass derjenige all seine Erfahrungen die er in seinem Leben schon gesammelt hat, verliert und wieder erneut damit anfangen muss.

Außerdem gibt es noch so viel schönes auf der Erde. natürlich kann man jeden Moment verdammen und jammern, doch jede Medaille hat zwei Seiten. Erfreue dich an Kleinigkeiten, die aber ein größeres Gewicht haben als die paar großen Wunder der Erde, z.B. einer Geburt, den ersten Kuss, die erste große Liebe.

Ich persönlich freue mich dass ich jeden Tag immer was ordentliches zu essen habe, das ich das machen kann was mir Spaß macht und eine wunderbare Mutter habe, die mich zum Lachen bringt und die sich um mich kümmert.

Viele Menschen haben leider nicht so viel Glück und doch ist jeder sein Glückes Schmied. Kein Mensch hat es leicht, ich auch nicht auch wenn ich jeden Tag was zum Essen habe. Meine Mutter und ich müssen uns auch mit Geldsorgen quälen.

Doch man muss sich janicht mit seinem Schicksal zufrieden geben, wer sagt das? Man hat immer die Wahl, ob man so weiter macht wie bisher, oder ob man versucht was zu ändern. Denn für jedes Problem gibt es mindestens eine Lösung.

Mit ganz lieben Grüßen Spirit17

PS: Ich respektiere auch die Meinung von einigen die vielleicht sagen, dass ich verrückt bin oder Unsinn erzähle. Jeder hat sein Recht auf seine eigene Meinung. Wäre ja auch komisch wenn wir alle die gleiche Meinung hätten, nicht wahr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe Angst das es weh tut zu sterben deshalb bleibe ich. Es gibt für mich persönlich keinen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Sinn des Leben ist zu leben. Du hast alle Möglichkeiten, nutze sie und freue dich darauf was da noch so alles kommt. Ich finde das Leben einfach nur faszinierend, gigantisch und wirklich genial. Wären da nicht die kleinen Rückschläge es wäre perfekt. Aber so ist das mal schwimmt man unten und dann wieder oben. Der Pendelschal des Lebens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke an meine Familie, insbesondere an meine Mutter. Ich möchte nicht, dass es ihr schlecht geht oder sie möglicherweise in Depressionen verfällt wegen mir, denn das ist echt kein Spaß. Auch meine Freunde möchte ich nicht traurig machen. Mein Freund ist ebenso einer der Hauptgründe, denn er würde sofort das selbe tun. Ansonsten denke ich an das, was noch alles kommen könnte und was ich verpassen würde. Zumindest, wenn ich keine Downphase habe, denn dann spielt das eher weniger eine Rolle. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine solche Frage sollte man sich nicht stellen, denn sie führt nur zur bloßen Grübelei, weiter nix. Gestellt werden solche Fragen meist von solchen Menschen, die depressiv drauf sind, oder sich ganz einfach langweilen. Stell dir Aufgaben, setz dir Ziele, dann biste auch auf dem richtigen Dampfer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Leben macht Sinn.

Man kann anderen Menschen helfen. Man kann sich z.b. für die Umwelt einsetzen. Man kann auch Geld spenden. Man kann auch fair gehandelte Produkte kaufen. Wenn Du dazu Fragen hast, dann kannst Du mich fragen.

Ich bin Christ. Viele Menschen sind der Meinung, dass Gott dem Leben Sinn gibt. Gott liebt Dich. Wenn Du Gründe haben möchtest, um an Gott zu glauben, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Hobbys, Freunde und Pflichten halten mich am Leben ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?