Eure Erfahrungen mit Rescue-Tropfen (Bachblüten)?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Alles Humbug! 50%
Hat mir sehr geholfen 25%
Hat mir gar nicht geholfen 17%
Hat mir etwas/kaum geholfen 8%

7 Antworten

Alles Humbug!

Hallo aceylah,

eigentlich hast Du die richtige Antwort nicht dabei.

Die lautet nämlich:

Bachblüten sind Placebos haben also keine Wirksamkeit auf, für oder gegen etwas. Das Gefühl, etwas tun zu können, kann aber beruhigend sein. Wie bei anderen Scheinmedikamenten auch.

1) Was sind Bachlüten eigentlich ?

Egal was begeisterte Nutzer, zahlreiche nette Werbebroschüren, verkaufstüchtige Apotheker oder überzeugte Bekannte so erzählen. Der Name "Bach" lässt vor dem geistigen Auge ein munteres Bächlein mit frischem Blütenbewuchs entstehen; leise klingt vielleicht gute Barockmusik im Unterbewusstsein dazu.  

Tatsächlich stammt die Idee von einem Herrn Edward Bach, der das Verfahren in den ersten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts auf der Basis rein esoterischer Vorstellungen ersann. Jede Krankheit und jedes Problem sei auf eine Verstimmung der Seele zurückzuführen. Das ist erst einmal falsch. Es ist keineswegs jedes Problem psychosomatisch verursacht.  

Auf der Basis seiner persönlichen naturromantischen Vorstellung wählte Bach 38 Pflanzen aus. Wohlgemerkt keineswegs bewährte Heilpflanzen. Merke: Bachblüten haben mit Kräuterheilkunde nicht das Geringste zu tun. Die Pflanzen wurden nicht nach dem Kriterium ausgewählt, ob sie für irgendetwas Heilwirkung besitzen.  

Diese Pflanzen unterzog Bach einem an die homöopathische Potenzierung angelehnten Verdünnungsritual. Dabei liegen die Pflanzen, die am besten bei einer bestimmten Mondphase und nicht nach 9:00 gepflückt werden eine bestimmte Zeit in einer alkoholhaltigen Lösung. Dabei sollen keineswegs bestimmte Heilstoffe aus den Pflanzen gelöst werden, sondern "Schwingungen". Was da schwingen soll und wozu man dazu Alkohol braucht, das hat weder Bach, noch einer seiner Follower je erklärt. Das Ganze ist nicht mehr, als ein esoterisches Ritual.

 Im Fläschchen bekommst Du dann das Ganze (samt der postulierten aber nicht nachweisbaren Schwingungen) stark verdünnt als sogenannte "Essenz" verkauft. Dass eine "Essenz" normalerweise genau das Gegenteil ist - eine konzentrierte Lösung - ist ein höchst werbewirksamer "Zufall", suggeriert es doch dem Käufer einen konzentrierten Auszug zu erhalten. Tatsächlich enthalten die Tropfen Alkohol, Wasser und minimalst verdünnte Stoffe aus den Pflanzen (wie gesagt: die meisten sind keine Heilpflanzen).

Und diese Tropfen sollen jetzt alle Probleme lösen. Durch Schwingungen, die nie nachgewiesen wurden.

2) Besitzen Bachblüten wirklich die versprochene Wirksamkeit?

Nein. Nachweislich nicht. 

http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2009/08/12/studie-untersucht-bachblueten-wirkung-bei-pruefungsangst-und-adhs.html

In diesem Artikel, den ich Dir gerade verlinkt habe geht es genau um Dein Problem: Prüfungsangst. Und das Ergebnis der beschriebenen Studien war, dass es den Teilnehmern in der Placebogruppe genauso gut mit ihrem Mittel ging wie denen mit den Bachblüten. Ich zitiere:

"Alle vier Studien kamen zum Schluss, dass Bachblüten nicht besser gegen Prüfungsangst oder ADHS wirken als Placebo. Bei allen therapierten SchülerInnen und StudentInnen zeigte sich zwar eine Verbesserung der Symptome, aber diese Verbesserung stellte sich sowohl bei der Einnahme von Bachblüten als auch von Placebo ein."

Bachblüten helfen also nachgewiesenermaßen nicht besser als Placebos.

Aber es ging offensichtlich beiden Gruppen in der Studie gut mit ihrem Mittel. Das wiederum liegt daran, dass Placebos nicht wirkungslos sind. Sie können tatsächlich in solchen Situationen spürbar helfen. - Entgegen oft gehörter Vorurteile. 

Über Erwartungshaltung und unbewusste Vorgänge wie Konditionierung kann ein Placebo tatsächlich spürbare Wirkungen erzielen. Es ist also durchaus so, dass Du ruhiger in eine Prüfung gehen kannst, wenn Du ein Placebo eingenommen hast - wenn Du nur weißt, dass dieses Placebo schon Leuten in vergleichbaren Situationen geholfen hat.

Was Du Dich aber ernsthaft fragen solltest, ist ob Du das auch willst. Denn auch ein Placebo bekommst Du nicht nebenwirkungsfrei. Die Nebenwirkung hier bei den Bachblüten ist, dass Du selbst Dir beibringst, dass Du eine Prüfungssituation unmöglich überstehen kannst, ohne ein Beruhigungsmittel einzunehmen. Und das ist ein sehr gefährlicher Weg. Heute nimmst Du bei Angst, Stress oder Kummer dann ein Placebo. Aber jedesmal "lernt" Dein Körper, dass es ohne Einnahme nicht geht. Irgendwann nutzt sich der Placeboeffekt ab und Du brauchst etwas Stärkeres. Ein echtes Medikament. Und damit ist das Placebo der erste Schritt auf einem Weg, den man mit der angeblich so sanften Methode eigentlich vermeiden wollte: Auch das Placebo ist der erste Schritt in eine Medikamentenabhängigkeit. Weil Du in eine psychische Abhängigkeit gerätst. Weil Du Dir einredest, dass es ohne nicht geht.

Deshalb lautet der bessere Rat, diesen Weg erst gar nicht einzuschlagen, sondern Entspannungsübungen zu machen und zu lernen, mit derartigen Prüfungssituationen umzugehen. Denn schließlich begleiten die einen ein Leben lang.

 Ansonsten: Ausführlich kannst Du Dich über Bachblüten und den fehlenden Nachweis einer Wirksamkeit hier informieren:

https://www.homöopedia.eu/index.php/Artikel:Bach-Blütentherapie

Grüße

Ich persönlich fände es von Grund auf prinzipiell erst mal empfehlenswert:

  • sich möglichst gut auf die Prüfung vorzubereiten
  • sich in der Nacht davor zeitig ins Bett zu begeben und ausreichend zu schlafen
  • am anderen Morgen ohne Stress aufzustehen, vernünftig zu frühstücken und sich ausgeruht und entspannt (...und ebenfalls ohne Stress!) auf den Weg zu machen

"Schmetterlinge im Bauch" sind bei einer Prüfungssituation "normal". Sich im Vorfeld bereits verrückt zu machen, ist kontraproduktiv. Mit ein bisschen (vorbereiteten) Wissen und Selbstvertrauen sollte das doch auch so "klappen!"

Ihre hier erwähnten "Bachblüten" sind übrigens ebenfalls "nur" Placebo - genau wie Globuli. Ob Sie sich darauf verlassen wollen, ist Ihre Entscheidung.

Hat mir sehr geholfen

Ich verwende seit über 20 Jahren Bachblüten.

Die five flowers/rescue Mischung habe ich nicht verwendet, ich habe ein Set mit allen 38 Bachblüten und mische mir je nach Wunsch die für mich passenden Blüten.

Die rescue Mischung gibt es ja für kleines Geld, also probier es einfach mal aus! Wenn sie bei dir wirken empfehle ich dir auch das Set zu kaufen und dann selbst zu mischen.

Alles Humbug!

Wenn Du Dir dazu noch das Standardwerk von Mechthild Scheffer holst,dann bis Du mit dem Mischen der Blüten und dem Lesen des Buches so abgelenkt, dass Du darüber Deine Prüfungsangst vergißt.

Hat mir gar nicht geholfen

Ich habe nicht mal ein bisschen was gespürt.

CBD Öl hat mir sehr geholfen.

Danke für deine Antwort. Meine Mom benutzt die auch. Bringen die auch kurzfristig etwas oder nur, wenn man sie über einen längeren Zeitraum regelmäßig nimmt? Die Prüfung ist ja leider schon übermorgen! :(

0
@aceylah

Das kann ich nicht pauschal sagen. Mir hat es gleich nach der Einnahme geholfen.

1

Was möchtest Du wissen?