Eure Erfahrungen mit der Astrologie/ Kartenlegen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lalalasarah...

du fragtest bewusst nicht, was Tarot und Horoskope seien, sondern nach unseren Erfahrungen mit Astrologie und Kartenlegen, was wir davon halten. Mein Antwort ist positiv: Ich halte sehr viel von Astrologie und Tarot mit durchweg sehr hilfreichen Aussagen...!

Nun vermute ich, dass manche vielleicht schroff ablehnenden Leute durchweg keine Erfahrungen oder auch nur Kenntnisse von beidem haben. Dann lässt sich von "Humbug!"-Krakeelern natürlich ganz leicht urteilen ;- ) Welch eine Anmaßung, das "Ur" gar teilen zu wollen?

Ich habe mich mit beidem intensiv und vor allem unvoreingenomen befasst und weiß daher mehr darüber: Mit den Tarotauslagen wird keinerlei Magie, Zauberei oder gar "Traumwelt" betrieben, sondern... mithilfe dieser sehr symbolischen Bilder und Kartenwerte bekommt man einen äußerst direkten Weg zum eigenen Unterbewusstsein. Nur darum geht es! Die Karten sagen schlicht, was wir aus dem Unterbewussten noch nicht bewusst greifbar haben. Ebenso wie Astrologie nie konkret und abzählbar ist, wohl aber recht zuverlässig und genau die Themen und Richtungen nennt.

Nicht erst seit dem Wissenschaftler (auf "Wissenschaft" legen manche Menschen ja so großen Wert ;), Carl-Gustav Jung, weiß man, dass das unermessliche Unterbewusstsein sehr viel mehr weiß als unser eher kleines bewusstes Wissen, manche vermuten sogar "alles" (kollektives Unbewusstes). Und so kann man durchaus mit den Kartendeutungen dieses große Urwissen anzapfen. Ein Ur-teil darüber erlaubte ich mir erst durch das eigene Erleben. Und das haute dann schon prima hin! Ich hatte bisher noch keine Fehlauskunft - du fragtest ja danach.

Astrologie habe ich intensiver und länger studiert. Zwar hatte ich hier in GuteFrage den Kern und das Verfahren der Astrologie schon öfter beschrieben, doch nur wenige haben es anscheinend verstanden: Der Urgedanke der Astrologie ist sinnhaft zu verstehen, nicht kausal, digital oder gar konkret, sondern ganz analog: "Wie oben so unten". Das zielt ab auf die erst sehr viel später vom späteren Physiknobelpreisträger Wolfgang Pauli und eben jenem Carl-Gustav Jung erarbeiteten "Synchronizität" von allem. Also, hier jetzt keine Abfrage aus dem Unterbewusstsein, sondern die Erkenntnis, dass "...wie oben, so unten" nur die rechten Entsprechungen zu lesen sind.

Man stellte also empirisch schon vor Jahrtausenden schlicht fest, dass "ganz zufällig" (gibt es eben nicht!) manche Begebenheiten auf der Welt synchron mit bestimmten Konstellationen am Himmel übereinstimmten. Weitere Untersuchungen durch diese unerhört lange Zeit ließen schon bald Interpretationen / Schlussfolgerungen zu, was sich bei der sich nun bald entwickelnden Konstellation auf der Erde wahrscheinlich ergeben wird. Ganz im kleinsten Detail sogar für jeden einzelnen Menschen. Die Bedeutung war weniger zur "Zukunftssicht" oder Vorausschau zu sehen als vielmehr, um die Hintergründe, den "Sinn" des Ganzen (Sinn ist KEINE naturwissenschaftliche Einheit!), zu erfahren und in seinem Leben sinnvoll nutzen zu können.

Das Wort 'Wahrsagerei' wird heute von manchen Menschen völlig falsch verstanden. Früher waren die Lehrer die Klugen, die dem Volk sagten, was 'wahr' war. Nichts weiter. Nun ist es für manche, die den Hintergrund vielen Wissens nicht kennen, oft wie Zauberei wie ein Radio, ein CD-Player, ein mobil-Telefon, eine Raumstation... funktionieren. Sie glauben es halt, was sie erleben und glauben nicht, was sie nicht verstehen und nachvollziehen können.

Nebenbei: Es gibt keine übereinstimmende Horoskope für alle Leute, die im Zeichen 'Fische' geboren sind. Also solche "Zeichen-Horoskope" in den Zeitungen! Sondern immer nur für jeden einzelnen Menschen! Und auch nicht schriftlich (ich hätte dann immer die Vermutung von Pauschalformulierungen aus der Textverarbeitung!:).

Es sind in der Regel vielmehr stundenlange und sehr intensive Gespräche. Ebenso mussten alle jämmerlichen Versuche von Mathematikern und Wissenschaftlern versagen, Astrologie gar 'statistisch' oder eben berechenbar zu erfassen (Wissenschaft MUSS deterministisch sein, Astrologie ist es nie!). Astrologie ist ein rein empirisches Wissen, nicht digital oder nach dem 'waagerechten' Weltbild abzählbar, sondern rein analog in Entsprechungen der 'senkrechten' Weltbetrachtung. Aber schon das verstehen manche nicht.

Also kurz: Man stellte Übereinstimmungen fest zwischen Gestirnsstand und Geschehen und fasste daraus Regeln, die man handhaben kann. Okay, mittlerweile hat das eine äußerst komplexe Form angenommen und setzt für den sicheren Umgang damit ein großes Detailwissen voraus. Das mag der Grund dafür sein, dass manche Leute es nicht einmal im Ansatz verstehen und es daher schon... nach La Rochefoucauld schlicht ablehnen:

"Mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles, was über ihren Horizont geht"                

41

Huhu, 😀😀😀

0
36

Moewe, meine liebste, schärfste Kritikerin...! :- )

Ich freue mich sehr, dich wiederzulesen. Demnächst mehr!

0
4

Hallo Naiver! Ich habe mich wirklich riesig über deine Antwort gefreut und Du hast mir damit sehr geholfen.
Es hört sich rational sogar richtig an und nimmt dem Ganzen das 'Hokupokus' raus.
Ich bin mir auch sicher, dass gewisse Konstellationen iund Planeten einen Einfluss haben können, das sieht man ja bereits deutlich daran, wie sich der Mond auf die Erde auswirkt.
Das Kartenlegen nehme ich auch gerne als Spiegel meines Inneren.
Nun habe ich aber eine Frage an dich:
Ich habe eine Bekannte, die Astrologin ist und diese hat NUR anhand meiner genauen Geburtszeit, dem Geburtsdatum meines Schwarms (ohne Ort oder Zeit) und dem genauen Zeitpunkt und Ort unseres Treffens gesagt, dass er einen gewaltigen Fremdgeher-Aspekt drinnen hat. Darf und kann man sowas überhaupt sagen?
Sie hat damit genau ins Schwarze meiner tiefsten Ängste getroffen. Dass da viele Frauen sind, habe ich auch in den Karten gelegt, wobei es da durchaus sein kann, dass sich ja auch Ängste und Sorgen wiederspiegeln.
Ja und ob ich will oder nicht, diese Prognosen nagen natürlich noch zusätzlich an mir und ich weiß nicht, ob diese Sorgen von all meinen schlechten Erfahrungen kommen, oder ob es Intuition ist...

0
36
@Lalalasarah

Hallo Lalalasarah...,

habe herzlichen Dank für deine hohe Auszeichnung! Das freut mich sehr und vor allen Dingen, dass du mit meiner Antwort etwas anfangen konntest! Hokuspokus und Magi-Bramborium hampeln immer nur sehr einfache Zeitungshoroskopleser! :- ))

Zu deiner Frage nach den "Prognosen"... Trenne dich besser davon, Zeit ist Samsara, eine Ilusion! Nach der modernen Quantenphysik, auch schon früher, wusste man, dass der regelmäßige Zeitablauf in die eine Richtung nicht korrekt ist. Schon Einstein vermutete und bewies später theoretisch (wurde später auch praktisch bewiesen), dass Zeit tatsächlich stauch- und dehnbar ist! Ich weiß jetzt nicht mehr genau, ob Heisenberg oder Pauli entdeckte, dass sich die Zeit im Ultrakleinstbereich offenbar sogar umdreht und die Vergangenheit der Zukunft folgen würde...! Die alten Griechen lösten das Problem mit zwei differenten Formen von Zeit: Einmal den irre schnellen Moment, gerade erst gedacht und schon wieder Vergangenheit. Und eben die Vorstellung des ständigen, ewigen "Jetzt!" Das sind revolutionäre Grundsätze, die aber alle eines beinhalten: =Voraussagen sind schlicht unmöglich...!=

Es gibt diese "Zeit" offenbar gar nicht, die wir ja auch nur dazu nutzen, unsere Dinge in der polaren Welt irgendwie regeln zu können.

Lies dazu bitte Wikipedia, "philosophische Betrachtung der Zeit". Nebenbei, auch das Grundverständnis der Astrologie verzichtet auf Prognosen, das ganze Leben im Moment der Geburt! Konkrete Prognosen sind ihr gar nicht möglich.

Sei jetzt bitte nicht verunsichert, es gibt real tatsächlich immer nur den jetzigen Moment...! Wenn du dich scheinbar erinnerst, machst du das immer JETZT! :- )

Die Vorstellung vieler Menschen hätte gerne eine Zukunftsicht. Hatte Astrologie aber auch nie versprochen.

0
36
@Naiver

Ach so und der "Einfluss" -

Nein, es gibt ganz sicher KEINEN Einfluss! Eben keine Kausalität, sondern schlicht nur Entsprechungen im senkrechten Weltbild. Die Gestirne und Karten 'machen' gar nichts, sie zeigen nur an, was real ist. :- )

0
36
@Naiver

...und noch zum Mond nachschieben möchte:

Der Mond hat ja nicht nur bekannte physische Einflüsse der Schwerkraft auf die Elemente, er lässt sich auch in verschiedenen biologischen Rhythmen wiederfinden. Diese Art von "Einfluss" ist in der Astrologie nicht gemeint!

Bitte trenne dich von allen Gedanken über "Ursache & Wirkung"! Die Astrologie sieht nicht etwa unsere Abhängigkeiten von den Himelsklunkern, da oben, sondern synchrone Entsprechungen: "Wie oben, so unten!" Lies dazu gerne nach die Arbeiten zur "Synchronizität", Pauli/Jung. :- )

0

Gute Prognosen? Ja, durchaus. Ich habe sehr lange Karten gelegt. Ich hatte zudem viel esoterischen Kram. Betonung liegt auf "hatte". Meine Vorhersagen waren überwiegend zutreffend. Ich dachte immer, dieses Wissen kommt aus mir selbst, aber das war ein folgenschwerer Irrtum. Das "Wissen" kommt von Dämonen. Je nachdem was du machst, ob Kartenlegen, Hellsehen, Pendeln etc. - wird dir das Ergebnis von Dämonen eingegeben oder deine Karten durch sie - mehr oder weniger - gezogen gelegt und eben auch gedeutet. Das mit dem Legen geht so schnell, dass du es nicht bemerken kannst. Ob das jedes Mal der Fall ist, weiß ich nicht genau. Ich habe meine esoterischen Sachen vernichtet, da ich nun den Teufel und seine Dämonen im Haus habe und das ganz massiv. Glaube mir, das ist alles andere als witzig. Ich kann nur jedem raten, die Finger davon zu lassen. Man öffnet damit der bösen Seite die Tür. Es kann eine ganze Weile gut, bis dann das böse und grauenvolle Ende kommt.

Schau hier:

https://www.vdhs.de/file.php?file_id=1258

Also ich denke, dass es viele Dinge gibt, die man nicht erklären kann, z.B. auch der glaube an Gott..manche glauben daran und andere nicht, aber ich denke das muss jeder für sich entscheiden und wenn es einem hilft und gut tut, dann ist jeder Glaube gut, auch das Kartenlegen. Ich habe es erlebt, dass ich in einer verzweifelten Lebenssituation alles was mir weitergeholfen hätte, geglaubt habe, Astrologie, Kartenlegen und gute Ratschläge und wenn es positive Nachrichten waren, hat es mir Optimismus gegeben, also tat es mir gut, aber man sollte sich nicht zu sehr darauf verlassen und letztendlich sein Schicksal selber in die Hand nehmen.

Was möchtest Du wissen?