Eure Erfahrungen auf dem Wirtschaftsgymnasium?

3 Antworten

Hallo :) ich besuche das wg, bin derzeit auch in der 13ten. Solltest du gut in Mathe sein wird dir bwl erheblich leichter fallen dennoch solltest du auch Interesse an Bwl haben. Leider wirst du sehr schnell festellen müssen, dass das meiste nur schwachsinnige Theorie ist und nicht auf die Realität übertragen werden kann. Persönlich finde ich das sehr schade. Das heißt beim lernen den Kopf ausschalten und stur Formeln lernen die kein Betrib in der Praxis anwendet. Es kommen aber auch interessante Themen. An sich ist es nicht schwer zu lernen, eines meiner besten Fächer aber du musst lernen den Kopf auszuschalten(sich mit den Themen kritisch auseinander setzen). Was mich am wg stört , yogi hat es schon durch das nicht vorhandene Hitzefrei angedeutet, ist das Lehrerschülervehaltnis. Auf dem Gymnasium begleitet ein Lherer, im besten Fall die Klasse bis zum Abi, sodass der sympathische Spielraum bei der Notengebung voll ausgeschöpft werden kann oder eben nicht. Solltest du auf ein normals Gymnasium gehen, kommst du also in eine Klasse die sich schon lange kennt, du trittst sogsehen einer Gemeinschaft bei. Sie nehmen dich auf und die Lehrer werden dir auch die nötige Aufmerksamkeit geben, da es sich um einen Schülerzuwachs handelt. Auf dem Wg ensteht eine neue Klasse, die Lehrer haben Probleme sich damit zurechtzufinden und versuchen mit allen Mitteln ihre bescheuerten Prinzipien durchzubringen. Hinzukommt dass du noch ein zusätzliches Fach hast und das 6 stündig in der Woche was zwangsläufig eine verschlachterung der anderen fächer bewirkt. An deiner Stelle würde ich den normalen weg wählen. Geschmackssache. Nimm dir viel Zeit darüber nachzudenken. Ich bereue meine Entscheidung vor allem wenn drei arbeiten in der Woche geschrieben werden und kein Lehrer rücksicht auf die Schüler. Denken halt alle sie unterrichten das wichtigste Fach :l

Also ich finde Wirtschaftsgymnasium nicht so leicht, bin gerade in der 13ten auf dem WG. Die 11 Klasse geht ja noch. Ab der 12 wirds dann sehr viel. In RLP gibts 13 Jahre und da wirds dann noch mehr und schwerer. Und naja. Wenn du bedenkst das du sehr viele Methoden der BWL dann am Schluss alle fürs Abi lernen musst. Vorallem werden in den Kursarbeiten immer hinterlistige Aufgaben in BWL drangenommen. Marketing geht ja noch. Aber so Kostenrechnung, Bedarfsermittlung usw. wird schon viel ^^. Auf einem Wirtschaftsgymnasium gälten auch andere Regeln, als auf normalen Gymnasien. Z.B. hat man bei 34 Grad kein Hitzefrei. Das hat diesen Sommer echt Spaß gemacht.

Meine LKs sind Informatik, Deutsch und BWL. Also ich würde mich nicht nochmal für das Wirtschaftsgymnasium entscheiden. Ist aber wohl eher Geschmackssache.

Bwl solte man nach meiner Meinung dann nehmen, wenn es einem wirklich interessiert. Dann bleibt das alles zumindestens dann auch im Kopf. Also es gibt wirklich viel zu lernen in BWL. Marketing. Kapitalbedarfermittlung. Investiitionsarten. Bilanzen. usw.

0

bei uns inder stadt ist das wigym ca 100 mal leichter als das normale

Bei uns soll das auch einfach sein, nur BWL macht mir Sorgen.

0
@Aygha

du meinst buchen, oder?

bwl ist mehr wie sozialwissenschaften, da kann man das meiste auch einfach lernen

buchen ist eine sache, das hat ne innere logik, die man begreifen muss

wenn man mathe versteht, kann man das aber auch verstehen

0

Was möchtest Du wissen?