Eure Antwort auf: Hausaufgaben sind nicht unnötig?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mal ab davon, das natürlich das in der Schule erlernte gefestigt werden soll, sind Hausaufgaben sicherlich auch nicht ganz unwichtig, wenn es um Selbstdisziplin, Prioritätensetzung und Organisation geht.

Ich habe es z.B. noch heute im Hinterkopf...erst die Pflicht (Hausaufgaben), dann das Vergnügen (Freizeit). Das halte ich größtenteils auch heute noch so - erst das erledigen, was wichtig ist, dann kann ich mich auch voll und ganz auf die spaßigen Dinge konzentrieren.

Natürlich sollen Hausaufgaben aber auch nicht überfordern bzw. zuviel werden. Ich erinnere mich allerdings nicht daran zu Schulzeiten so wahnsinnig viele Hausaufgaben aufgehabt zu haben. Zumeist waren das  Aufgaben, die jeweils in 5-15 Minuten erledigt waren und bezogen sich im Normalfall auch nur auf die Hauptfächer (Mathe, Deutsch, Sprachen), so das ich im Normalfall nie länger als eine Stunde mit Hausaufgaben beschäftigt war.

Keine Ahnung wie das heute ist - möglicherweise wird heute viel Lehrstoff gerne auf Hausaufgaben abgewälzt, was natürlich auch nicht Sinn der Sache ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrsUnknownC
12.06.2017, 20:32

Jetzt ist es so (jedenfalls bei mir) , das so 8 Schüler die ganze Zeit nur laut sind und die Lehrer nicht unterrichten können . Das was wir im Unterricht nicht geschafft haben , müssen wir Zuhause machen obwohl fast nur 1/4 der Klasse ständig reinruft . Deswegen haben wir immer seeehr viele Hausaufgaben auf 😐😑

0

Hausaufgaben sind nützlich, weil man sich nochmal mit dem Gelernten beschäftigt. Das Wissen wird gefestigt und einem fallen eventuell noch Unklarheiten auf, über die man dann in der nächsten Stunde sprechen kann. Außerdem lernt man so im Idealfall, das Gelernte selbstständig anzuwenden. 

Leider meinen Lehrer_innen meiner Erfahrung nach immer, ihr Fach sei das einzig wahre, das wichtigste, und das einzige in dem wir eine Unmenge an Hausaufgaben aufbekommen haben. Das summiert sich dann so weit, dass man als Schüler_in schnell überfordert ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, hängt sicher auch stark vom Schüler ab, ich war da z.B. eher faul und hab die letzten ca 2-3 Jahre meiner Schulzeit fast gar keine gemacht und bin auch meist gut damit durchgekommen^^ (und glaube auch nicht, dass es groß was geändert hätte wenn es anders gewesen wäre). Wenn man allerdings z.B. sowieso schon Probleme hat mitzukommen, sieht das zwar u.U. natürlich anders aus, aber es gibt ja sogar Studien, die ergeben haben, dass Hausaufgaben teilweise sogar mehr schaden als helfen können (finde den Bericht leider grad auf die schnelle nicht, am besten einfach mal googlen //Edit: z.B.: http://goo.gl/4ui9zs).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hausaufgaben können manchmal echt sinnvoll sein, wenn sie den Schüler auf die nächste Stunde vorbereiten soll oder neu Erlentes vertiefen soll. Ich empfand es jedoch meistens als überflüssig und zu viel (Gymnasium).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hausaufgaben helfen, das Gelernte noch einmal zu wiederholen und nachträglich zu vertiefen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann dir kein Kompliment mehr machen, deswegen auch ich diesen Weg.

Kein Ding, also habe dein Profil zufällig gefunden, da dein PB schon anziehend ist :D Es ist halt schon krass, dass da dein Geburtsdatum zu sehen war, falls du dein richtiges GB angegeben hast, deswegen der nette Hinweis ;) zu deiner Frage sage ich folgendes: 

Ich finde Hausaufgaben sind am Anfang deines Schullebens schon wichtig, da du dich damit auch im privaten Umfeld mit dem in der Schule beigebrachten Themen befasst und somit dich selber nochmal prüfen kannst, ob du das Thema Verstanden hast oder nicht. Außerdem geben Hausaufgaben den Impuls, dass die Schule nicht nach dem Unterricht endet. Später in der Mittelstufe ist es soweit, dass man Hausaufgaben öfters  nicht macht, da du älter wirst, oft die elterliche Aufsicht fehlt und du dich  mit anderen Dingen beschäftigen möchtest, als mit Hausaufgaben. Außerdem ändert sich die Priorität des Lernzieles und du lernst für Prüfungen, bist vorbereitet, auch ohne Hausaufgaben zu machen. So zieht sich das auch in die Oberstufe. Zum dem Zeitpunkt sind Hausaufgaben schon unnötig, da man eigentlich in einem Alter seien sollte, in dem man verstehen sollte, was man da macht (Abi) und was man damit machen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xElenx
15.06.2016, 19:27

Mein PB ist anziehend? xD Danke haha und ja danke für den Hinweis, hab es gleich danach entfernt :P 

0

Weil man das gelernte festigen kann und so sich das gelernte besser einprägt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hausaufgaben sind unnötig, wenn man beweisen kann, dass man ohne Hausi trotzdem Bestnoten schreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xElenx
14.06.2016, 22:44

Die Frage war ja aber nicht, ob ihr sie unnötig findet sondern was wäre, wenn dir jemand sagen würde, warum du sie nicht unnötig findest? Also das du fest entschlossen FÜR Hausaufgaben bist :)

0
Kommentar von DaiNemuda
23.08.2016, 00:02

Komische Fragestellung. + Zum Verarbeiten des Stoffes + Zum Lernen von Disziplin + Zur Selbstdarstellung (falls man ein Musterschüler ist und die Anerkennung braucht) .. sind Hausaufgaben vielleicht hilfreich. Aber wie gesagt, der Schüler, der von vorneherein alles kann und sich keine große Mühe in der Schule geben muss um 1er zu schreiben braucht Hausi nur um den anderen zu zeigen wo der Hammer hängt!!!

0

Was möchtest Du wissen?