Eure Abtreibungsmeinungen?

Das Ergebnis basiert auf 61 Abstimmungen

Moralisch und dafür 80%
Unmoralisch und dagegen 16%
Unmoralisch und dafür 3%

25 Antworten

Moralisch und dafür

Ein Fötus ist kein Mensch, die Mutter jedoch ist ein Mensch. Beide können nicht gleich viele Rechte haben, einer der beiden MUSS mehr als der andere haben, die Frage ist unmöglich "demokratisierbar". Genauso wie bei der Frage wenn der Vater es behalten will die Mutter aber nicht. Dann zählt auch das Wort der Mutter, so scheiße das vielleicht klingt. Es gibt keine andere Möglichkeit.

Und genau deshalb gibt es ein Recht auf Abtreibungen. Anders wäre es einfach staatlicher Zwang eine unfassbar gesundheitsgefährdende Schwangerschaft und Geburt durchzumachen, nicht die Hoheit über seinen Körper haben als Frau.

Ganz davon abgesehen dass a) reiche Menschen eh einfach im Ausland in irgend einer Privatklinik abtreiben, wenn es verboten wird (man also wieder Mal nur die Unterschicht f**kt) und b) Abtreibungen so oder so geschehen, ein Verbot nur zu mehr Toten und mehr Leid führt weil verzweifelte Frauen illegal ODER SELBST abtreiben...

Es gibt hier nur eine richtige Antwort, change my mind

Unmoralisch und dagegen

Abtreibung ist meiner Meinung nach nicht richtig. Wenn du kein Kind möchtest, dann hast Du dafür zu sorgen, das keines entsteht. Verhütet richtig und sucht euch einen vernünftigen Partner und etwas Aufklärung über das Thema, dann passiert auch keine ungewollte Schwangerschaft! Der Embryo ist letztendlich auch ein Lebewesen und dem sollte nicht nur weil ein Paar ungeschützten Spaß hatte, das Leben genommen werden. Bei Themen wie Vergewaltigungen und Zwangsbefruchtungen sieht die Sache ganz anders aus und sollte nicht mit dem "Normalfall" verglichen werden. Das sind Notfälle, wo ich eine Abtreibung verstehen kann. Wie gesagt es ist meine Meinung, mit der ich niemanden zu nahe treten möchte. Macht doch alle was Ihr für richtig haltet. Schönen Tag noch!

Kein Verhütungsmittel ist zu 100% sicher.

3
@Luna0610

Ich verstehe deinen Punkt. Es gibt aber Frauen, welche mit einer Natürlichen Familienplanung seit sehr vielen Jahren sehr gut verhüten. Man verkehrt dann nur an unfruchtbaren Tagen. Außerdem ist bei einer richtigen anwendung und einer guten Qualität ein Kondom, ein sehr sicheres Verhütungsmittel.

0
@Drossar
Es gibt aber Frauen, welche mit einer Natürlichen Familienplanung seit sehr vielen Jahren sehr gut verhüten. Man verkehrt dann nur an unfruchtbaren Tagen. 

Auch dort kommt es zu ungewollten Schwangerschaften. Die Sicherheit der Temperaturmethode wird mit einem Pearl-Index von 0,4 bis 1,8 angegeben.

Der Embryo ist letztendlich auch ein Lebewesen und dem sollte nicht nur weil ein Paar ungeschützten Spaß hatte, das Leben genommen werden. Bei Themen wie Vergewaltigungen und Zwangsbefruchtungen sieht die Sache ganz anders aus und sollte nicht mit dem "Normalfall" verglichen werden. Das sind Notfälle, wo ich eine Abtreibung verstehen kann. 

Was genau ändert der Faktor "Frau hatte Spaß am Sex- Ja oder nein" am Status des Fötus?

1
@Deamonia
Was genau ändert der Faktor "Frau hatte Spaß am Sex- Ja oder nein" am Status des Fötus?

Es ändert sich garnichts. Das habe ich aber auch nicht behauptet.

weil ein Paar ungeschützten Spaß hatte

Damit meine ich ungeschützten Geschlechtsverkehr. Wenn das jemand falsch verstanden hat, möchte ich mich hiermit dafür entschuldigen. Ich habe umgangssprachlich geschrieben. Durch meinen Freundeskreis habe ich mich daran gewöhnt umgangssprachlich zu sprechen.

Zu deinem ersten Punkt. Das alles nicht zu 100% sicher ist beweisen ja genug Studien. Je nachdem wie sicher man gehen will, kann man ja variieren. Wenn du sicher gehen willst, kannst du ja auf chemische Verhütungsmittel zurückgreifen. Damit bist du zwar deutlich sicherer vor einer ungewollten Schwangerschaft, aber diese Nebenwirkungen muss man dann auf sich nehmen. Wie auch gesagt, Kondome sind bei richtiger Verwendung und Qualität eine der sichersten Verhütungsmittel. Wenn gar keine Samenflüssigkeit in die Scheide eindringt, ist die Chance schwanger zu werden gleich Null.

0
@Drossar
Es ändert sich garnichts. Das habe ich aber auch nicht behauptet.

Naja irgendwie schon, in der "Notsituation" "Frau wurde vergewaltigt" würdest du Abtreibungen verstehen hast du geschrieben.

Für eine die durch freiwilligen Sex unfreiwillig schwanger wurde, ist die ungewollte Schwangerschaft aber nicht weniger schlimm wie für die Vergewaltigte, sofern sie diese Schwangerschaft absolut nicht austragen möchte.

Verstehst du? Warum hat die eine kein Recht auf Hilfe? Bloß weil sie freiwillig Sex hatte? Bei einem Autounfall wo die Bremsleitung gerissen ist hilft man ja auch..

Damit meine ich ungeschützten Geschlechtsverkehr. Wenn das jemand falsch verstanden hat, möchte ich mich hiermit dafür entschuldigen. Ich habe umgangssprachlich geschrieben. Durch meinen Freundeskreis habe ich mich daran gewöhnt umgangssprachlich zu sprechen.

Naja, ich bezog meine Verhütungs aussage eher darauf:

Verhütet richtig und sucht euch einen vernünftigen Partner und etwas Aufklärung über das Thema, dann passiert auch keine ungewollte Schwangerschaft! 

Denn damit sagst du aus, das niemand der aufgeklärt ist, einen vernünftigen Partner hat, und richtig Verhütet, ungewollt schwanger wird, dabei werden selbst sterilisierte Frauen ungewollt schwanger, oder sterilisierte Männer sind plötzlich wieder Fruchtbar.

Das ist halt echt beleidigend für alle denen genau DAS passiert ist.

100% sicher ist tatsächlich nur, keinerlei Sex zu haben, aber Sex gehört für die allermeisten eben zu einem erfüllten Leben dazu, und das nicht nur 2- 3x im Leben für ne kurze Zeit zum Kinder zeugen.

Wenn du sicher gehen willst, kannst du ja auf chemische Verhütungsmittel zurückgreifen. Damit bist du zwar deutlich sicherer vor einer ungewollten Schwangerschaft, aber diese Nebenwirkungen muss man dann auf sich nehmen. Wie auch gesagt, Kondome sind bei richtiger Verwendung und Qualität eine der sichersten Verhütungsmittel. Wenn gar keine Samenflüssigkeit in die Scheide eindringt, ist die Chance schwanger zu werden gleich Null.

Tja, bei mir war es das berühmte gerissene Kondom, und damals gab es noch keine Pille danach in der Apotheke.

Zum Thema Chemie: Ich finde es reicht das wir Frauen uns Jahrzehntelang die Pille reingehauen haben, und bis aufs Kondom alleine für die Verhütung verantwortlich waren.

Da schmiere ich mir nicht noch irgendwelche Abtötenden Salben in den Intimbereich.

Fun Fact: Es gab mal ne Pille für den Mann in der Entwicklung, die Studie wurde abgebrochen, weil die Männer über Nebenwirkungen klagten. Weist du über welche? Genau DIE die die Pille bei der Frau seit jeher verursachen. Fazit der Studie war: Männer haben kein Interesse daran, dauerhaft Präparate mit so starken Nebenwirkungen einzunehmen...

0

Mein Gott, es passieren aber Fehler. Keine Verhütung ist zu 100 % sicher und man kann bei jeden Verhütungsmittel viele Fehler machen.
Auch wenn sehr Verantwortungsvoll und aufgeklärt ist, es kann einfach passieren.

Und kein Kind der Welt hat was davon gezwungenermaßen auf die Welt zu kommen! Den Psychologischen Aspekt in der Kindheit und die Folgen, beachtet keiner.

1
Moralisch und dafür

Mein Körper, meine Entscheidung. Schwangerschaften sind alles andere als ein harmloser, einfacher Spaziergang, sondern mit allerlei Risiken und potentiellen Langzeitschäden bis hin zum Tod verbunden. Elternschaft ist zudem eine lebenslange Verantwortung, der sich bei weitem nicht jede*r gewachsen fühlt. Zu beidem sollte man somit niemanden zwingen! Und nicht ohne Grund hat auch die UN den Zwang zu Schwangerschaft und Geburt als Folter eingestuft und wertet auch den fehlenden oder erschwerten Zugang zu Abbrüchen als eben diesen Zwang.

Zudem finde ich es erstaunlich, dass von denen, die Abtreibungen verbieten wollen, keiner sich dafür einsetzt, das Problem an der Ursache zu bekämpfen. Ungewollte Schwangerschaften entstehen, weil Männer nicht aufgepasst haben, was sie mit ihrem Sperma anstellen. Weil sie ihrer Verantwortung nicht gerecht geworden sind. Frauen können den ganzen Tag wilden Sex und Orgasmen haben - schwanger werden sie erst, wenn ein Mann sein Sperma dazu packt! Und ungewollt schwanger somit dann, wenn ein Mann dieses Sperma ins Spiel unvorsichtig ins Spiel bringt.

Somit wäre der beste Weg, um Schwangerschaftsabbrüche massiv zu reduzieren, wenn Männer sich flächendeckend einer Vasektomie unterziehen würden, sobald sie geschlechtsreif sind. Für den Moment, wo sie sich gemeinsam mit ihrer Partnerin im gegenseitigen Einverständnis für ein Kind entscheiden, kann eine Vasektomie rückgängig gemacht werden. Und für den Fall, dass das leider nicht so klappt wie geplant, könnte der Mann vor dem Eingriff Sperma einfrieren lassen, so als Backup. Auf diese Weise würde so gut wie kein Bedarf für Abbrüche mehr entstehen!

Ungewollte Schwangerschaften entstehen, weil Männer nicht aufgepasst haben, was sie mit ihrem Sperma anstellen. Weil sie ihrer Verantwortung nicht gerecht geworden sind. Frauen können den ganzen Tag wilden Sex und Orgasmen haben - schwanger werden sie erst, wenn ein Mann sein Sperma dazu packt! Und ungewollt schwanger somit dann, wenn ein Mann dieses Sperma ins Spiel unvorsichtig ins Spiel bringt.

Wie wäre es mit ein bisschen weniger Männer Hass. An einer Ungewollten Schwangerschaft ist die Frau genauso mit Schuldig. Keiner zwingt dich einen Mann, welcher auf Verhütung keinen Wert gibt, in dich eindringen zu lassen. Diese Frauen sollten sich einen anderen Liebhaber suchen und bei sich selber die Verantwortung suchen. Ich rede hier von dem Normalfall und nicht von irgendwelchen Vergewaltigungen oder Zwangsbefruchtungen, bevor mir jemand etwas unterstellt.

2
@Drossar

Ach, es ist also "Männerhass", wenn man ausnahmsweise mal die Verantwortung der Männer anbringt und verdeutlicht ;)? Ist dir noch nie aufgefallen, wie immer und ausschließlich beim Thema Schwangerschaftsabbruch so getan wird, als sei die Frau komplett allein Schuld daran, dass sie sich ungewollt schwängern lässt? Ich mein, dieser Twist steckt ja auch wieder voll in deinem Kommentar! Somit nur ein müdes "q. e. d." von mir dazu :).

0
@HappyMe1984

Ich glaube das du mich nicht verstehen möchtest. Ich habe ausdrücklich geschrieben, dass die Verhütung beide Partner genauso Schuld sind

An einer Ungewollten Schwangerschaft ist die Frau genauso mit Schuldig.

Damit möchte ich sagen, dass Geschlechtsverkehr immer mit mindestens zwei Menschen vollzogen wird. Jeder dieser zwei Menschen trägt die Verantwortung. Deshalb auch das Wort "Genauso". Vielleicht hast du oder willst du mich garnicht verstehen.

0
@Drossar

In dieser ganzen Debatte rund um Schwangerschaftsabbrüche wird immer wieder Frauen die volle Ladung Schuld, Verantwortung und das Ausbaden der Konsequenzen aufgebürdet. Und dabei wird immer wieder komplett vergessen und verdrängt, dass da eben doch noch ein Mann mit involviert ist, der mindestens genau so viel "Schuld" trägt, gleichzeitig wesentlich weniger Konsequenzen zu befürchten hat und somit eh schon deutlich glimpflicher davon kommt! Und das, während immer wieder versucht wird, den Frauen die Möglichkeit auf einen sicheren, von medizinischen Profis durchgeführten Abbruch zu nehmen oder ihnen dafür zumindest massive Vorwürfe zu machen und Schuldgefühle einzureden.

Was meine Antwort tut, ist, hier einfach mal den Spieß ein wenig umdrehen! Ich nehme mal ausnahmsweise nicht die Frau in den Fokus, sondern den Mann, seine Verantwortung und seine Möglichkeiten, dieser Verantwortung auch wirklich gerecht zu werden.

Und siehst du, was du da tust? Genau, es folgt der sofortige Aufschrei, dass das ja SO nicht geht, dass man ja den armen Männern nicht mit so viel "Hass" kommen dürfe. Und jetzt geh noch mal kurz in dich und überleg in Ruhe, wie du deine Reaktion aus diesem Blickwinkel einordnen würdest...

0

Bin auch für Abtreibungen, aber selten so einen Müll gelesen. Zur Schwangerschaft Gehören immer 2! Da kannst du nicht jegliche Verantwortung von dir abgeben und nur die bösen Männer sind schuld. Männer können auch Sex und Orgasmen haben. Eine Schwangerschaft entsteht aber erst dann, wenn eine Eizelle der Frau befruchtet wird. Deine Forderung ist auch sehr radikal und so gut wie kaum umsetzbar. Eine Vasektomie ist ein Eingriff der Risiken mit sich bringt und gegen den Willen eines Mannes seine körperliche Unversehrtheit verletzt. Viel besser wäre es nach noch sicheren und einfacheren Verhütungsmitteln zu forschen.

3
@Feuerzeug47

Soso, die körperliche Unversehrtheit der Männer - I see ;). Dir ist schon bewusst, dass eine Schwangerschaft wesentlich mehr Risiken für die körperliche Unversehrtheit mit sich bringt als eine Vasektomie beim Mann? Dass sogar hormonelle Verhütungsmittel deutlich mehr Risiken und Nebenwirkungen haben als dieser ambulant durchgeführte, sehr risikoarme, in aller Regel komplett komplikationsfrei verlaufende Eingriff? Also, wenn wir über das geringst mögliche Maß an körperlicher Unversehrtheit zur Vermeidung ungewollter Schwangerschaften und deren Abbruch reden wollen, tja, dann landen wir nun mal einfach bei der Vasektomie als bestes Mittel!

Übrigens, es gibt durchaus Forschungen zu Verhütungsmitteln für Männer. Die "Pille" für den Mann wurde aber eingestellt, als sich dort Nebenwirkungen zeigten, die - oh Wunder - sehr genau denen der Pille für die Frau entsprachen.

Ein anderer Ansatz ist eine Art chemische Vasektomie, wo ein Gel in den Samenleiter eingebracht wird, was diesen blockiert. Für dieses Gel gibt's sogar ein "Gegenmittel", was es wieder auflöst und die Zeugungsfähigkeit somit wieder herstellt. Nun, hier stellt sich übrigens die Pharmaindustrie vermutlich gerade quer. Wäre schließlich eine Methode, die sehr zuverlässig und sehr lange wirken würde - wodurch der Absatz an anderen Verhütungsmitteln, wie eben der Pille, erheblich zurückgehen könnte! Aber irgendwie kommt dennoch aus der Männerwelt kein Aufschrei deswegen, vermutlich, weil Verhütung für so viele Männer so wenig Thema ist, dass sie gar nichts von dieser Option und der Geschichte dahinter wissen... Womit sich der Kreis wieder schließt zum Thema "Es gehören zwei dazu und beide haben Verantwortung!"...

0
@HappyMe1984

Stimme dir zu das es nicht in Ordnung ist Nebenwirkungen bei der Pille für Männer, welche die gleichen Nebenwirkungen hat wie bei der Frau dir nach zu urteilen, aufzuschreien aber bei der Frau es für in Ordnung zu halten.

Aber Puuuuh, schon wieder nur Blödsinn von dir. Vor allem aber Menschen verachtend und auch Männer feindlich.

Also Männer und Frauen haben einvernehmlich GV und wissen über das RISIKO SCHWANGER ZU WERDEN Bescheid. Als Verhütungsmittel wird meistens das Kondom (risikoarm für Mann) oder die Pille (gewissen Nebenwirkungen für Frau) benutzt. Diese werden gewollt genutzt!!! Du aber verlangst das Männer sich einer Vasektomie unterziehen sollen und das Risiko einer dauerhaften Unfähigkeit zur Zeugung von Kindern in kauf nehmen, damit ihr Frauen nicht schwanger werdet? Ihr aber wollt GV zum spaß aber oder? Gehts noch?? Du sagst die körperliche Unversehrtheit bei einer SS wird mehr verletzt als bei einer Vasektomie? Der Unterschied ist aber das Frauen dieses Risiko schwanger zu werden bewusst in kauf nehmen, du aber willst Männer dazu zwingen sich einer Vasektomie zu unterziehen!! Ist gegen das Grundgesetz der BRD. Deiner Logik nach müsste man wenn man die ganze Zeit nur bei McDonald´s isst und dann dick wirst, dich bei Ihnen beschwerden wieso du Dick geworden bist.

1
Moralisch und dafür

Sehr gute Frage :-)

Ich bin für Abtreibungen und finde es wichtig, dass jeder das darf.

LG Eule09

Moralisch und dafür

Meine Meinung als Mann :

AUCH Frauen sind Menschen und haben das Recht über ihren Körper selbst zu entscheiden. Auch ob sie eine Schwangerschaft austragen und gebären wollen oder abtreiben. Das entscheidet die Frau allein und NIEMAND für sie.

"AUCH Frauen sind Menschen"

Endlich jemand aus dem 21. Jahrhundert :D

5
@Stellwerk

Ich habe eine liebe Freundin in der Schweiz die verhaut mich wenn ich das NICHT betone ......

0
@14Alberich18

Das Frauenwahlrecht ging den Männern dort derart auf den Sack das die Hoden nach innen schrumpften, seither heißt der Kanton "Innerhoden".

1

Was möchtest Du wissen?