Euere Erfahrungen mit Freiwilligenarbeit in Kapstadt/SüdafrikaH

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey bin gerade selber in Kapstadt (19,m,ch). Die Stadt ist sehr schön aber man muss aufpassen. Sicherheit einige Tipps:

  1. Laufe so wenig wie möglich herum.

  2. Pass auf dein Handy auf, wird hier schnell gestohlen. Elektronik ist hier sehr teuer und viele haben noch alte Nokia Handy's. iPhone ist hier ein riesiger Luxus. Pass auf das dir niemand es einfach aus der Hose zieht (bsp. in einer Bar). Zeig dein Handy allgemein wenig, wen du Pech hast wird es dir aus der Hand gerissen während dem Telefonieren.

  3. In der Nacht nur mit dem Taxi fahren und bis vor die Haustüre, nicht vorher aussteigen und dann laufen.

  4. Niemals in der Nacht herumlaufen. Habe ein mal den Fehler gemacht und wurde ausgeraubt.

  5. Nimm keine Jacke mit in den Ausgang, die Garderoben sind nicht bewacht. Meine wurde auch geklaut.

  6. Verstecke dein Geld im Zimmer - Putzfrauen klauen gerne.

  7. Vertraue niemandem, auch ein gut angezogener kann ein krimineller sein.

  8. Geld abheben würde ich nur im Shopping Center, dieses Gebiet ist sehr sicher.

  9. Bahnhof und Parkplatz ums Stadion herum würde ich meiden. Am Sonntag und Samstag die ganze Innenstadt wen du alleine unterwegs bist.

  10. Gib den Bettlern nichts, in den ersten 2 Wochen wirst du Mitleid haben, danach wirst du sie hassen. Es werden dich ca. 10 davon am Tag ansprechen.

  11. Taxi's und Kioske zocken gerne ab, achte darauf.

  12. Wen du ausgeraubt wirst: Gib dei n Handy etc. auch her. Kannst du alles neu kaufen und ist auch Versichert (ausser Bargeld). Wehre dich nicht, sie könnten Messer oder Waffen dabei haben.

Ausreiserin 22.09.2014, 22:00

Hey vielen Dank für deine hilfreiche Antwort. Ich fliege in 2 Wochen hin. Was denkst du wie es ist mit Marken Schuhen zum Beispiel? Werden die mir unter Umständen von den Füßen weggeklaut?

0

Wenn du in Kapstadt Freiwilligenarbeit leisten willst wirst du wohl kaum in den besseren Quartieren der Stadt, bzw. den touristischen Gegenden, wohnen können. Kapstadt ist eine wunderschöne Stadt aber für eine alleinreisende 20-jährige und weisse (ja das spielt eine Rolle!) Frau kann es doch recht gefährlich werden. Wie ich gehört habe sind dort die Unterkünfte stark verbarrikadiert um sich vor Kriminalität (die ja in Südafrika zweifellos extrem hoch ist) zu schützen. Südafrikas schöne Seiten als Tourist zu erleben und mehrere Wochen in heruntergekommenen, sozial benachteiligten und angespannten Gegenden mit vermeintlicher "Hilfe" zu verbringen sind leider zwei komplett verschiedene Dinge. Zudem solltest du eine gewisse Skepsis gegenüber den Anbietern dieser Projekte haben. Teilweise handelt es sich quasi um Reisebüros, die dem Kunden "soziale" Erfahrungen zum Pauschaltarif verkaufen. Mit Entwicklungshilfe hat das aber beileibe wenig zu tun.

Was möchtest Du wissen?