EU Rente Umzug?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Da wirst du mit deinem Wunsch schlechte Karten haben. Wenn du diese Leistungen (ergänzende Grundsicherung) beziehst, bist du an diese Obergrenzen gebunden.

Wenn das Amt einmal zustimmt, dass jemand diese Mietobergrenzen überschreitet, dann kommt der nächste und möchte diese Regelung auch. Und weil er meint, vielleicht sehr sparsam wirtschaften zu können, will er dann nicht 7€, sonder 15 € selbst bezahlen. Was im nächsten Jahr, wenn der Trend der ständig steigenden Preise für Wasser und Energie (und damit auch der Heizkosten oder der Müllgebühren) anhält, schnell nicht mehr 15 € über dem Limit, sondern 25 € über dem Limit sind.

Das Amt muss sicherstellen, dass der Leistungsbezieher (egal ob es ergänzende Grundsicherung oder ALG II ist) seinen Regelsatz zum täglichen Leben hat - ohne Aufwendungen für Miete, da die KdU (Kosten der Unterkunft) ja zusätzlich übernommen werden.

Und das ist der Grund, warum ein Amt eine Miethöhe über dem Limit schon bei Einzug nicht erlauben darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?